DAX unter 6.000 Zähler


04.06.12 17:58
Meldung
 
Düsseldorf (www.aktiencheck.de) - Zu den Sorgen um die Euro-Zone - im Besonderen um Spaniens angeschlagenen Bankensektor - kommen nun auch zunehmend Sorgen um das Weltwirtschaftswachstum hinzu, so Gregor Kuhn, MarktAnalyst von IG Markets.


China und die USA hätten zuletzt Daten präsentiert, die eine Abschwächung der konjunkturellen Erholung indiziert hätten. Am Freitag hätten noch einmal mehr als enttäuschende US-Arbeitsmarktzahlen die Abwärtsbewegung forciert. Die weltweit wichtigsten Aktienindices hätten darauf hin auf breiter Front nachgegeben. Zum Wochenauftakt scheine sich diese Tendenz zunächst fortsetzen zu wollen.

Schwache Vorgaben aus Asien hätten den deutschen Aktienindex (ISIN DE0008469008 / WKN 846900 ) bereits am Vormittag unter die psychologisch relevante Marke von 6.000 Zählern gedrückt. Sein knapp achtzehnprozentiges Plus seit Jahresbeginn habe der DAX damit innerhalb weniger Wochen wieder nahezu aufgebraucht. Zudem sei der DAX nun auch charttechnisch angeschlagen, da der gleitende Durchschnitt der letzten 200 Tage signifikant unterschritten worden sei.

Im Dow (ISIN US2605661048 / WKN 969420 ) sehe es nicht anders aus. Und auch heute würden die USA wieder mit schwachen Konjunkturzahlen aufwarten: Nach Angaben des US-Handelsministeriums seien die Aufträge der US-Industrie im April unerwartet eingebrochen. Im Vergleich zum Vormonat hätten die Bestellungen um 0,6 Prozent nachgegeben, während im Vorfeld noch ein Zuwachs von 0,2 Prozent prognostiziert worden sei.

Marktteilnehmer würden nun um so mehr auf entsprechende Stützungsmaßnahmen seitens der Zentralbanken auf beiden Seiten des Atlantiks hoffen. Zur Wochenmitte treffe die EZB ihre nächste Zinsentscheidung. Der Druck auf die Währungshüter wachse. Neben der Sorge um die Weltkonjunktur ziehe weiterhin auch die Krise in der alten Welt ihre Kreise. Trotz erheblichen Kapitalbedarfs des spanischen Bankensektors würden die Iberer jedoch keine Notwendigkeit unter den europäischen Rettungsschirm zu schlüpfen sehen. Bekanntlich hätten die Portugiesen letzteres bereits getan und würden daraus nun ihrerseits heimische Kreditinstitute stützen.

Derweil bereite sich China angeblich auf einen möglichen Austritt Griechenlands aus der Eurozone vor. Staatliche Behörden sollten von der Regierung in Peking angewiesen worden sein, für dieses Worst Case Szenario entsprechende Notfallpläne vorzubereiten.

Am späten Nachmittag notiere der DAX bei derzeit 6.587 Punkten 1,0 Prozent leichter. Der EURO STOXX (ISIN EU0009658145 / WKN 965814 ) gewinne 0,8 Prozent auf 2.084 Zähler. Die europäische Gemeinschaftswährung gewinne 0,3 Prozent auf 1,2475 USD. Der US-Leitindex Dow Jones falle um 0,3 Prozent auf 12.088 Punkte. Die Goldunze verbillige sich um 0,9 Prozent auf 1.619 USD. (04.06.2012/ac/a/m)


 

Kurs- und weitere Informationen zum Thema:

DAX

Aktuelle Diskussionen zum Thema:

Warum der DAX auf 10.000 ... (23.11.14)
QuoVadisDax - das Original - ... (23.11.14)
QV ultimate (unlimited) (23.11.14)

Aktuelle Nachrichten zum Unternehmen:

DAX: 10.000 im Visier! (22.11.14)
DAX 10.000 greifbar nah (22.11.14)
DAX 30: Jahresendrallye - ja oder. (21.11.14)
DOW DAX ist explodiert (21.11.14)
ROUNDUP/Aktien Frankfurt Schlus. (21.11.14)

Alle Nachrichten zum Unternehmen

Aktuelle Analysen zu den Unternehmen:

DAX
Weitere Meldungen
 
04.06 Börsen in Europa Schluss: N.
04.06 Wall Street Update: US-Börs.
04.06 Börse Frankfurt Schluss: DA.
04.06 DAX unter 6.000 Zähler
04.06 Fährt die EZB am Mittwoch.
04.06 Euro leidet weiterhin unter d.
04.06 Goldpreis: "Die Mutter der s.
04.06 Deutsche Auftragseingänge: .
04.06 Brasiliens Staatsverschuldung.
04.06 US-Auftragseingang geht zu.
04.06 Aktienmärkte massiv unter D.
04.06 Wall Street Eröffnung: Mehr.
04.06 KBA: Pkw-Neuzulassungen r.
04.06 EU-Kommission will Mittel fü.
04.06 Börsen in Europa am Mittag.
04.06 GBP/USD Abwärtsrisiko bes.
04.06 USD/JPY Risiko reicht bis 7.
04.06 EUR/USD setzte zu einer k.
04.06 Szenarien für die Euro-Zone.
04.06 DAX tendiert um 6.000er-M.
04.06 Börse Frankfurt am Mittag: .
04.06 DAX reagiert verschnupft au.
04.06 Europäische Aktienmärkte an.
04.06 IWH: Konjunkturbelebung set.
04.06 DIHK sieht Presseangaben z.
04.06 Börsen in Asien deutlich sch.
04.06 Aktien- und Rentenmarkt te.
04.06 Aktienmärkte: Belastung dur.
04.06 Erzeugerpreise der Eurozone.
04.06 USD/EUR favorisiert


Umfrage
 
Welche Social Networks nutzen Sie meistens?
Facebook
keine
Twitter
Xing
Linked in
Youtube
myspace
Google+
Wikipedia
andere


Stimmen: 7102 , Ergebnis


Kurssuche
Status: nicht eingeloggt

Registrieren | Passwort vergessen?
 
 
Im Bereich Nachrichten:
DAX: Ein wichtiger Sieg!
Experte: Stefan Hofmann, STOCK-WORLD
Kolumnen
Es passt nicht zusammen !!!
Bernd Niquet, Autor (11:19)
Experte: Bernd Niquet, Autor
Gold, Apple und Dividenden ...
Feingold-Research, (10:48)
Experte: Feingold-Research,
Inca One der Abschluss ...
Jörg Schulte, JS-Research (10:41)
Experte: Jörg Schulte, JS-Research
Wetten werden noch ...
Sebastian Jonkisch, Prime Quants Financial . (10:35)
Experte: Sebastian Jonkisch, Prime Quants Financial Analysis
Eckert & Ziegler: Positive ...
Wolfgang Braun, www.boerse-daily.de (10:30)
Experte: Wolfgang Braun, www.boerse-daily.de
09- Bearbeitungsgebühr ...
, (09:53)
Experte: ,
KONJUNKTUR IM ...
Sabine Traub, Börse Stuttgart AG (09:49)
Experte: Sabine Traub, Börse Stuttgart AG
Aktueller Wochenrückblick
Jürgen Schwenk, Herausgeber Bullenbrief (08:21)
Experte: Jürgen Schwenk, Herausgeber Bullenbrief
Die Apologeten des Geldes ...
Frank Schäffler, (07:59)
Experte: Frank Schäffler,
DAX: 10.000 im Visier!
Frank Sterzbach, Finanzen & Börse (22.11.14)
Experte: Frank Sterzbach, Finanzen & Börse
Hüfners Wochenkommentar ...
Redaktion boerse-frankf., Deutsche Börse AG (22.11.14)
Experte: Redaktion boerse-frankfurt.de, Deutsche Börse AG
Baader Bonds Markets ...
Klaus Stopp, Baader Bank AG (22.11.14)
Experte: Klaus Stopp, Baader Bank AG
Niquet's World
Neues vom Portal
 
Deutsche FX-Broker sind im Kommen
Letzte Börsen-Meldung
 
Letzte Börsen-Analyse
 
Top-Klicks News
 
Top-Klicks Analysen