ROUNDUP/Aktien Frankfurt Schluss: Dax tief im Minus - Ukraine und Konjunktur


15.04.14 18:21
Meldung
 

FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Zuspitzung des Konflikts in der Ukraine und schwache Konjunkturdaten haben den deutschen Aktienmarkt am Dienstag deutlich belastet. Gute amerikanische Unternehmenszahlen sorgten nur kurzzeitig für Entspannung. Der DAX schloss 1,77 Prozent tiefer bei 9173,71 Punkten. Nach der schwächsten Wochenbilanz seit Juni 2013 hatte der Leitindex am Montag noch ein moderates Plus verbucht.

Die Nebenwerte-Indizes knüpften am Dienstag an ihre Vortagesverluste an: Für den MDax ging es um 1,34 Prozent auf 15 661,85 Punkte nach unten und der TecDax büßte 1,72 Prozent auf 1156,85 Punkte ein. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 ging mit einem Minus von mehr als einem Prozent aus dem Handel. Die nationalen Indizes in Paris und London verbuchten etwas geringere Verluste. Der New Yorker Leitindex Dow Jones Industrial präsentierte sich zum europäischen Börsenschluss knapp im Minus.

UKRAINE BELASTET AUCH ZEW-KONJUNKTURERWAERUNGEN

Als größte Belastung für die Aktienkurse sah ein Händler jüngste Meldungen aus der Ostukraine. Diesen zufolge habe es beim Einsatz ukrainischer Regierungstruppen gegen die dortigen Separatisten Tote gegeben. "Es gibt Sorgen über eine Entwicklung in Richtung Bürgerkrieg.".

Zudem belastete die Krise die Stimmung deutscher Finanzexperten erneut: Die ZEW-Konjunkturerwartungen waren im April deutlicher gefallen als von Experten erwartet, wie das Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) mitteilte. Auch in den USA enttäuschten Daten: Die Stimmung der Industrie im Bundesstaat New York hatte sich im April überraschend eingetrübt und auch Daten vom Immobilienmarkt waren hinter den Erwartungen zurückgeblieben.

COMMERZBANK WEITER AUF TALFAHRT

Am Dax-Ende setzte sich die Talfahrt der Commerzbank-Aktien mit minus 3,62 Prozent fort. Dass das Institut seinen Pensionären laut einem Urteil des Bundesarbeitsgerichts rückwirkend keine höheren Betriebsrenten zahlen muss, half den Titeln nicht. Dagegen behaupteten sich die prozentual unveränderten Papiere des Konsumgüterherstellers Beiersdorf an der Indexspitze. Sie profitieren von erfreulichen Zahlen des französischen Wettbewerbers L'Oréal.

Derweil gaben die Gea-Aktien als einer der größten Verlierer im MDax 4,05 Prozent ab. Händler verwiesen auf einen Bericht, wonach der Anlagenbauer nun kurz vor einer Einigung über die Veräußerung seiner Wärmetauschersparte steht. Der genannte Preis liege allerdings unter den bisherigen Markterwartungen. Die Papiere von Axel Springer hielten sich mit minus 0,32 Prozent vergleichsweise gut. Der Medienkonzern will Kreisen zufolge sein Geschäft mit Stellen- und Immobilienanzeigen an die Börse bringen.

AIR BERLIN SEHR SCHWACH NACH MEDIENBERICHTEN

Medienberichte sorgten bei Air Berlin für weitere Kursabschläge von 4,72 Prozent - damit übernahmen die Aktien die rote Laterne im SDax . Ein Händler sah einen Artikel als Belastung. Die Weichenstellung für die Zukunft der angeschlagenen Fluggesellschaft dürfte noch in diesem Monat fallen, zitierte die "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" einen Kenner des Unternehmens. Als wahrscheinlichste Lösung gilt, dass der Großaktionär Etihad seinen Anteil auf 49,9 Prozent aufstockt und die Airline dann von der Börse nimmt. Allerdings nimmt derzeit die EU-Kommission eine höhere Beteiligung der Araber unter die Lupe. In einem Vorabbericht im "Handelsblatt" hieß es, die EU-Kommission drohe Deutschland mit einem Vertragsverletzungsverfahren.

Am Rentenmarkt hielt sich die Umlaufrendite börsennotierter Bundeswertpapiere unverändert zum Vortag bei 1,27 Prozent. Der Rentenindex Rex stieg um 0,02 Prozent auf 134,91 Punkte. Der Bund-Future stieg um 0,48 Prozent auf 144,56 Punkte. Der Euro notierte bei 1,3807 US-Dollar. Zuvor hatte die Europäische Zentralbank den Referenzkurs auf 1,3803 (Montag: 1,3827) Dollar festgesetzt, der Dollar kostete damit 0,7245 (0,7232) Euro./gl/he

--- Von Gerold Löhle, dpa-AFX ---



 

Kurs- und weitere Informationen zum Thema:

DAX

Aktuelle Diskussionen zum Thema:

QV ultimate (unlimited) (16.04.14)
DAX-Infos mit ... (16.04.14)
Handel mit SHORT-Hebelprodukten ... (15.04.14)

Aktuelle Nachrichten zum Unternehmen:

Krim-Krise: Putin und Medwedjew . (05:53)
DAX-Analyse: Angst vor Bürgerkr. (05:33)
DAX-Analyse: Profis fürchten wei. (05:14)
ROUNDUP/Aktien Frankfurt Schlus. (15.04.14)
Neue SMART-Mini Future-Zertifika. (15.04.14)

Alle Nachrichten zum Unternehmen

Aktuelle Analysen zu den Unternehmen:

DAX
Weitere Meldungen
 
15.04 ROUNDUP/Aktien Frankfurt .
15.04 ROUNDUP/'FT': Telefonica w.
15.04 Aktien Frankfurt: Leichte V.
15.04 GNW: MorphoSys AG : Ve.
15.04 Telefonica will bei E-Plus-Üb.
14.04 Studie: Biotech-Branche in D.
14.04 DGAP-DD: LPKF Laser & E.
11.04 DGAP-News: CANCOM SE .
11.04 DGAP-DD: Kontron AG (deu.
10.04 DGAP-Stimmrechte: Jenoptik.
09.04 DGAP-Stimmrechte: AIXTRO.
09.04 DGAP-DD: CompuGroup Med.
09.04 Cancom erhält Auftrag von .
09.04 Wirecard verdient dank Inter.
08.04 ROUNDUP/Aktien Frankfurt .
08.04 Nach Vorratsdaten-Urteil läs.
08.04 ROUNDUP: Ökostrom-Reform.
07.04 BSI-Chef: Betroffene von Da.
04.04 DGAP-Stimmrechte: Drillisch .
03.04 ROUNDUP: Munich-Re-Tochte.
03.04 GESAMT-ROUNDUP: EU-Par.
03.04 Maschinenbauer Manz übernim.
03.04 DGAP-News: Manz AG rüst.
01.04 Carl Zeiss Meditec will wen.
01.04 ROUNDUP/Bundesnetzagentu.
01.04 ROUNDUP: Software AG fo.
01.04 DGAP-Gesamtstimmrechtsmi.
31.03 DGAP-DD: PSI Aktiengesells.
28.03 Original-Research: Nemetsche.
28.03 AKTIE IM FOKUS: Xing sch.


Umfrage
 
Welche Social Networks nutzen Sie meistens?
Facebook
keine
Twitter
Xing
Linked in
Youtube
myspace
Google+
Wikipedia
andere


Stimmen: 6224 , Ergebnis


Kurssuche
Status: nicht eingeloggt

Registrieren | Passwort vergessen?
 
 
Im Bereich Nachrichten:
Commerzbank: Gelingt die Bodenbildung?
Experte: Stefan Hofmann, STOCK-WORLD
Kolumnen
DAX im Abwärtsstrudel
Thomas Heydrich, Systemstrading.de (15.04.14)
Experte: Thomas Heydrich, Systemstrading.de
Krise in der Ukraine hält ...
Jens Klatt, Chefanalyst von DailyFX (15.04.14)
Experte: Jens Klatt, Chefanalyst von DailyFX
Nikkei: Lage in Tokio spitzt ...
IG Markets, (15.04.14)
Experte: IG Markets,
Euro fällt nach Draghis ...
Mario Singh, (15.04.14)
Experte: Mario Singh,
E.ON legt Kraftwerksparten ...
Heiko Weyand, Zertifikate-Experte HSB. (15.04.14)
Experte: Heiko Weyand, Zertifikate-Experte HSBC Trinkaus
DAX-Erholung schon wieder ...
Cornelia Frey, Börse Stuttgart AG (15.04.14)
Experte: Cornelia Frey, Börse Stuttgart AG
US-Palladiumproduzent ...
Björn Junker, GOLDINVEST.de (15.04.14)
Experte: Björn Junker, GOLDINVEST.de
E.ON und Google im ...
Feingold-Research, (15.04.14)
Experte: Feingold-Research,
S&P-500-Index: Ausblick
Jürgen Sterzbach, www.boerse-daily.de (15.04.14)
Experte: Jürgen Sterzbach, www.boerse-daily.de
Mais: Ukraine-Unruhe treibt ...
Bernd Senkowski, www.boerse-daily.de (15.04.14)
Experte: Bernd Senkowski, www.boerse-daily.de
MDAX - Günstige ...
Kemal Bagci, RBS (15.04.14)
Experte: Kemal Bagci, RBS
Commerzbank: Gelingt die ...
Stefan Hofmann, STOCK-WORLD (15.04.14)
Experte: Stefan Hofmann, STOCK-WORLD
Niquet's World
Neues vom Portal
 
Das Online-Börsenlexikon der Sparkasse - Börsenwissen für Anfänger und ...
Letzte Börsen-Meldung
 
Letzte Börsen-Analyse
 
Top-Klicks News
 
Top-Klicks Analysen