Auswahl:  A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  X  Y  Z 
Suche:

Suchergebnis
 
Charttechnik
Seite: 1    << Zurück Weiter >>

  
Hedge-Fonds

Hedge-Fonds sind spezielle Arten von Investmentfonds und gehören zur Gruppe der Alternative Investments. Alternative Investments unterscheiden sich von traditionellen Investment-Produkten wie Aktien-Fonds oder Anleihen-Fonds primär dadurch, dass sie alle Arten von Finanzinstrumenten verwenden können - darunter auch Derivate wie Optionen oder Futures. Der Hedge-Fonds-Begriff geht auf die Technik des "Hedging" (''engl.: to hedge:'' absichern) zurück, die übersprünglich dazu gedacht war, ein anderes, zweites Anlage-Investment vor unwägbaren Risiken zu bewahren.

Die moderne Hedge-Fonds-Landschaft hat mit klassichem Hedging nur noch am Rande zu tun. Hedge-Fonds sind heute eigenständige Anlageinstrumente mit sehr unterschiedlichen Strategien und Risikoprofilen. Allen gemeinsam ist der Anspruch, sowohl in steigenden als auch fallenden Märkten Gewinne zu erzielen. Hedge-Fonds-Manager setzen dabei auf eine Reihe von Anlageformen und Techniken, darunter Finanz-Derivate, Leerverkauf von Wertpapieren oder Arbitrage-Techniken.

Hedge-Fonds-Markt

Der Sektor der Hedge-Fonds gehört zu den am stärksten wachsenden unter den Anlageprodukten. Die Zahl der weltweit aktiven Hedge-Fonds kann, ebenso wie das in ihnen veranlagte Vermögen, allerdings nur geschätzt werden. Per Ende 2003 schwanken die Angaben professioneller Marktbeobachter zwischen 7.000 und 11.000 Fonds. Das Anlagevolumen weltweit wird (ebenfalls per Ende 2003) zwischen 750 Milliarden USD (TASS-Reserach) und 1117 Milliarden USD (CorrectNet Inc.) geschätzt.

Die Mehrheit der Hedge-Fonds sind ihrer Rechtsform nach entweder Kommanditgesellschaften nach US-amerikanischem Recht oder Offshore-Aktiengesellschaften. Einige wichtige Zentren der Hedge-Fonds-Industrie sind Offshore-Destinationen wie Kaimaninseln, die Bahamas, die britischen Kanalinseln oder Gibraltar, aber auch in Bezug auf die Kapitalmarkt-Gesetzgebung liberale Staaten wie Luxemburg, Irland oder Monaco. Die Gründe, warum sich viele Hedge-Fonds offshore angesiedelt haben, sind einerseits steuerlicher Natur liegen andererseits aber auch in den geringere Einschränkungen der jeweiligen Kapitalmarkt-Gesetzgebungen, was die in Investment-Fonds erlaubten Finanzinstrumente betrifft.

In Deutschland etwa waren bis 2004 Hedge-Fonds generell nicht zum Vertrieb zugelassen, eine Lockerung erfolgte erst mit dem Investment-Modernisierungsgesetz, das am 1. Jänner 2004 in Kraft trat und den Vetrieb von Hedge-Dachfonds unter bestimmten Auflagen zuläßt.

Hedge-Fonds Strategien

Vier Haupt-Strategien kategorisieren das breite Feld der Hedge-Fonds:

Relative Value

Vertreter von Relative Value- bzw. Arbitrage-Strategien generieren ihre Profite, indem sie Preisunterschiede zwischen verbundenen Wertpapieren ausnutzen. Ein Manager kauft beispielsweise an einer Börse kurzfristig unterbewertete Aktien, um sie zeitgleich an einem anderen Handelsplatz zu einem höheren Kurs zu veräußern.

Je nach Anlageschwerpunkt unterscheidet man zwischen drei Subkategorien:

Convertible (Bond) Arbitrage-Strategien nutzen Preisanomalien bei Wandelanleihen. Der Manager kauft beispielsweise eine unterbewertete Wandelanleihe und verkauft dagegen die höher bewertete Aktie, in die sie umgetauscht werden kann.

Fixed Income Arbitrage-Fonds konzentrieren sich auf Preisdifferenzen zwischen unterschiedlichen festverzinslichen Wertpapieren.

Mit der Equity Market Neutral-Strategie versucht der Manager, das Marktrisiko zu hedgen. Er kauft etwa unterbewertete Aktien einer Branche und verkauft für dieselbe Summe vermeintlich überbewertete Aktien des gleichen Sektors leer.

Event-Driven

Der Event-Driven-Manager konzentriert sich auf Unternehmen, die vor einer außergewöhnlichen Situation stehen. Erfahrungsgemäß wirken sich dramatische Ereignisse in einem Unternehmen deutlicher auf den Aktienkurs aus, als es das allgemeine wirtschaftliche Umfeld rechtfertigt. Je nach strategischem Schwerpunkt unterscheidet man zwischen Risk Arbitrage (Merger Arbitrage), Distressed Securities und Special Situations. Erstere konzentrieren sich auf Unternehmensfusionen und ?übernahmen, zweitere reagieren auf schwierige Firmensituationen, wie drohende Insolvenz oder Bonitätsverlust. Bei Special Situations werden Ereignisse wie Joint Ventures, Buy-Outs oder Spin-Offs ins Visier genommen.

Opportunistic

Bei opportunistischen Strategien versuchen die Manager, Marktentwicklungen vorwegzunehmen. Ihr Erfolg hängt von der korrekten Deutung und Auswertung ökonomischer Faktoren ab ? wie der Zinsentwicklung oder Währungsschwankungen. Der bis heute am meisten praktizierte Ansatz ist Long/Short. Der Verwalter kauft als unterbewertet angesehene Aktien und verkauft überbewertet eingestufte Papiere leer. Vertreter der Global-Macro-Strategie (bekanntester Vertreter war der Quantum-Fonds von George Soros), gehen noch einen Schritt weiter. Sie setzen zahlreiche Finanzinstrumente wie Futures und Optionen in den Bereichen Währungen, Rohstoffe, Zinsen und Aktienindizes, festverzinsliche Produkte und weitere Derivate ein. Short-Selling-Fonds eröffnen dagegen fast ausschließlich Short-Positionen auf überbewertete Aktien oder Bonds.

Multi Manager/Multi-Strategy

Der Multi Manager-Ansatz kombiniert verschiedene dieser Hedge-Fonds-Strategien in einem eigenen Produkt, üblicherweise einem Dachfonds (Fund of Hedge-Funds, FoHF). Entweder praktiziert ein Manager mehrere Handelsstile auf einmal, oder das Kapital wird in die Hände verschiedener interner oder externer Markt- und Strategieexperten gelegt, die einzelne Teile des Fondsvermögens betreuen.

In der neueren Literatur (vergl.: Weber, Thomas: Das Einmaleins der Hedge Funds, Campus Verlag 1999) werden auch Managed Futures zur Klasse der Hedge-Fonds gezählt.



Quellenangabe für diesen Artikel:

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Hedge-Fonds aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU Lizenz für freie Dokumentation. Die Liste der Autoren ist in der Wikipedia unter dieser Seite verfügbar, der Artikel kann hier editiert werden.

Kurssuche
Status: nicht eingeloggt

Registrieren | Passwort vergessen?
 
 
Daimler: Trendbruch!
Experte: Stefan Hofmann, STOCK-WORLD
Kolumnen
JinkoSolar: Nutzen die ...
Finanztrends.info, (10:42)
Experte: Finanztrends.info,
DAX30-Chartanalyse: Vor ...
Karsten Kagels, (10:37)
Experte: Karsten Kagels,
Aktienmarkt – Zeichen ...
Feingold-Research, (10:32)
Experte: Feingold-Research,
"Die Altersvorsorge in ...
Frank Schäffler, (10:27)
Experte: Frank Schäffler,
Halvers Woche ...
Robert Halver, Baader Bank AG (10:12)
Experte: Robert Halver, Baader Bank AG
DAX zukünftig mit 40 ...
Redaktion boerse-frankf., Deutsche Börse AG (10:06)
Experte: Redaktion boerse-frankfurt.de, Deutsche Börse AG
Starkes Kaufsignal für ...
Claus Vogt, (08:48)
Experte: Claus Vogt,
Blick auf die Märkte
Christian Zoller, www.boerse-daily.de (08:42)
Experte: Christian Zoller, www.boerse-daily.de
US-Feiertag und ...
Jörg Schulte, JS-Research (08:25)
Experte: Jörg Schulte, JS-Research
Cannabis Aphria - ...
Philip Hopf, Hopf Klinkmüller Capital. (28.11.20)
Experte: Philip Hopf, Hopf Klinkmüller Capital Management K.
Bitcoin - IN DER ZONE!
Philip Klinkmüller, HKCM (28.11.20)
Experte: Philip Klinkmüller, HKCM
Neue ZWL Zahnradwerk ...
Börse Stuttgart AG, (28.11.20)
Experte: Börse Stuttgart AG,
Niquet's World
Neues vom Portal
 
Anonym bezahlen im Schweizer Online Casino
Letzte Börsen-Meldung
 
Letzte Börsen-Analyse
 
Top-Klicks News
 
Top-Klicks Analysen