ETF-Monitor: Ausverkauf an den Börsen


20.05.22 14:35
Meldung
 
München (www.fondscheck.de) - Hatten sich die Märkte nach dem ersten Schock des Ukraine-Krieges im März etwas erholt, wurde der April zu einem rabenschwarzen Monat, so die Experten von Deka Investment.


Es habe regelrecht Ausverkaufsstimmung geherrscht. Die Gemengelage sei in der Tat furchterregend für die Geldanlage gewesen: Der Krieg in der Ukraine ohne Aussicht auf baldiges Ende, höher als bisher erwartete Inflation, drastische Gegenmaßnahmen der Notenbanken sowie das Gespenst einer zunehmenden Rezession der Weltwirtschaft. Da habe es allenthalben geheißen: Risk off - Verkaufen.

So habe es keine Märkte ohne Kursverluste gegeben. Am stärksten habe es die Technologiewerte erwischt. Der NASDAQ Composite habe 13,2 Prozent verloren. Auch der S&P 500 sei deutlich abgesackt, minus 8,8 Prozent. Angesichts der rigorosen Lockdowns in China, die dort das Wachstum zum Erliegen bringen könnten, habe der Shanghai Composite mit Verlusten von 6,3 Prozent reagiert. Die Emerging Markets hätten 5,8 Prozent abgegeben.

Glimpflicher seien die europäischen Märkte davongekommen, die jedoch zuvor stärker unter dem Ukraine-Krieg gelitten hätten als die US-Märkte. Der EURO STOXX 50 habe ein Minus von 2,6 Prozent notiert. Beim DAX hätten sich die Verluste mit 2,2 Prozent im Rahmen gehalten.

Die Zinsen seien hochgeschossen. Für zehnjährige Bundesanleihen gebe es inzwischen wieder eine Rendite von fast einem Prozent. Der Bund-Future als synthetisches Maß für die deutschen Anleihemärkte habe 3,2 Prozent verloren. Am Rohstoffmarkt sei das Bild gemischt gewesen. Der Ölpreis habe sich mit einem Plus von 1,3 Prozent für die Sorte Brent noch stabil gehalten. Doch die Edelmetalle, Inbegriff für Krisenschutz, seien unter Druck geraten. Der Preis für die Feinunze Gold habe zwei Prozent verloren, Silber habe sich um acht Prozent verbilligt.

Auch die Exchange Traded Products, Fonds und Notes, habe es heftig erwischt. Bei zwei Dritteln habe es negative Vorzeichen gegeben. Am stärksten hätten Notes auf Kryptowährungen mit Verlusten von rund 30 Prozent gelitten. Klassische Fonds mit amerikanischen Tech-Werten seien um rund 15 Prozent abgewertet worden. Zwischen zehn und zwölf Prozent habe eine Reihe von Ländern und Regionen verloren, so zum Beispiel Polen oder Lateinamerika. Zwölf Prozent sei es auch für europäische Rentenfonds mit langlaufenden Titeln abwärts gegangen.

Die Gewinnerliste sei von Energie-ETFs mit Gewinnen bis zu 20 Prozent angeführt worden. Eine heftige Gegenbewegung nach den Verlusten zuvor habe es für Türkei-ETFs gegeben. Sie hätten um die zwölf Prozent zugelegt. Gut hätten sich auch breite Rohstoffkörbe geschlagen, deren Preise sich um rund zehn Prozent hätten verbessern können. (Ausgabe Wertarbeit 05/2022) (20.05.2022/fc/a/e)


 

Breaking News

Weitere Meldungen
 
20.05 ETF-Monitor: Ausverkauf an.
20.05 UniValue Fonds: Global A: K.
20.05 Apus Capital Marathon Fond.
20.05 Sauren Absolute Return Fon.
20.05 DNCA Invest Archer Mid-Ca.
20.05 BayernInvest Multi Asset Su.
20.05 Metzler Multi Asset Defensi.
20.05 Berenberg European Focus F.
19.05 BayernInvest Reserve EUR .
19.05 DNCA Invest SRI Europe G.
19.05 Aramea Balanced Convertible.
19.05 Sauren Stable Absolute Ret.
19.05 Metzler Wertsicherungsfonds.
19.05 Berenberg Aktien Deutschlan.
18.05 SKAGEN Kon-Tiki-Fonds: Ei.
18.05 Sauren Global Opportunities .
18.05 Aramea Strategie I Fonds: 0.
18.05 DNCA Convertibles Europe F.
18.05 Metzler Wertsicherungsfonds.
18.05 Berenberg Variato R-Fonds: .
17.05 ETF-Handel: "Umschwenken .
17.05 Bellevue Asia Pacific Health.
17.05 Sauren Global Growth Fonds.
17.05 Metzler Multi Asset Income .
17.05 DNCA Invest Convertibles F.
17.05 Epsilon Fund - Euro Bond: A.
17.05 Berenberg Global Bonds R D.
17.05 Aramea Rendite Global Nach.
16.05 DNCA Invest Flex Inflation .
16.05 Bellevue Global Macro (Lux).


Umfrage
 
Welche Social Networks nutzen Sie meistens?
Facebook
keine
Twitter
Xing
Linked in
Youtube
myspace
Google+
Wikipedia
andere


Stimmen: 116353 , Ergebnis


Kurssuche
Status: nicht eingeloggt

Registrieren | Passwort vergessen?
 
 
Im Bereich Analysen:
DAX: Achten Sie auf DIESE Linie!
Experte: Stefan Hofmann, STOCK-WORLD
Kolumnen
DAX-Chartanalyse ...
Karsten Kagels, (09:47)
Experte: Karsten Kagels,
Gold schlägt Inflation
Claus Vogt, (09:16)
Experte: Claus Vogt,
Grunderbe ist ein Irrweg in ...
Frank Schäffler, (08:09)
Experte: Frank Schäffler,
DAX – Gute und schlechte ...
Christoph Geyer, Technischer Analyst (07:31)
Experte: Christoph Geyer, Technischer Analyst
INDUSTRIELLE ...
Benjamin Summa, pro aurum (07:09)
Experte: Benjamin Summa, pro aurum
Niedersachsen nimmt eine ...
Börse Stuttgart AG, (07:01)
Experte: Börse Stuttgart AG,
Wann sind wieder ...
Devin Sage, Technische-X-Analyse.de (21.05.22)
Experte: Devin Sage, Technische-X-Analyse.de
Die Rohstoffwoche: Warren ...
Miningscout.de, (21.05.22)
Experte: Miningscout.de,
"Tesla muss am >Wie< ...
Stock-World Redaktion, STOCK-WORLD (21.05.22)
Experte: Stock-World Redaktion, STOCK-WORLD
Norsk Hydro: Zeit für ein ...
Manfred Ries, Stockstre., Stockstreet GmbH (21.05.22)
Experte: Manfred Ries, Stockstreet Gmb., Stockstreet GmbH
Wochenausblick: DAX setzt ...
HypoVereinsbank onema., (21.05.22)
Experte: HypoVereinsbank onemarkets,
Es reicht!
Bernd Niquet, Autor (21.05.22)
Experte: Bernd Niquet, Autor
Niquet's World
Neues vom Portal
 
Kryptowährungen als digitales Finanzprodukt
Letzte Börsen-Meldung
 
Letzte Börsen-Analyse
 
Top-Klicks News
 
Top-Klicks Analysen