Wochenausblick: Stabile Seitenlage



16:30 25.01.21

Nach dem Anstieg der Aktienmärkte zum Jahresbeginn kommt eine Konsolidierung im Seitwärtsmodus. Analysten beurteilen das Umfeld für Unternehmensanteile trotz zwischenzeitlicher Schwankungen als nach wie vor günstig.


25. Januar 2021. FRANKFURT (Börse Frankfurt). Die gute Laune an den Aktienmärkten rund um den Amtsantritt des US-Präsidenten Joe Biden samt Hoffnung auf ein weiteres üppiges Hilfspaket von 1,9 Billionen US-Dollar geriet am Freitag ins Stocken. Der deutsche Aktienindex steht am Vormittag bei 13.880 deutlich unter der 14.000er Marke. Viele Analysten stufen die Schwäche als zwischenzeitliche Gewinnmitnahmen ein, die immer mal wieder zu höheren Schwankungen führen können.

Wöchentliche Umschichtungen institutioneller Anleger in Richtung Aktien in Höhe von insgesamt 20 Milliarden US-Dollar und rekordhohe Zuflüsse von 250 Milliarden US-Dollar in den vergangenen zwölf Wochen erhöhen nach Ansicht von Chris-Oliver Schickentanz von der Commerzbank die Wahrscheinlichkeit einer Konsolidierung in den kommenden Wochen.

Mit dramatischen Einbrüchen rechnet kaum jemand. Das liege unter anderem an den bislang überwiegend positiven US-Unternehmenszahlen für das Schlussquartal. In den kommenden Tagen veröffentlichen viele Dow Jones-Konzerne ihre Zahlen. In Europa geben einige Schwergewichte Einsicht in ihre Bücher. Grundsätzlich bewertet Schickentanz das Umfeld für Aktien weiterhin als günstig, sofern sich der Trend bei den Neuinfektionen halte.

 

Setzen auf Wachstum

Im zweiten Halbjahr kehrt die Normalität ein, ist der Schickentanz überzeugt. Die Wirtschaft gesunde und wachse nach einem schwachen ersten Quartal im Gesamtjahr vermutlich um kräftige 4 bis 5 Prozent, Chinas Konjunktur und die Wirtschaft schwerer getroffener Schwellenmärkte sogar noch etwas stärker.

Der relativ effektive Impfprozess in den USA dürfte nach Auffassung Markus Reinwands von der Helaba den Menschen schon bald ihre Bewegungsfreiheit zurückgeben. Damit werde der Konsum nachhaltig anspringen.

Markus Reinwand

Reinwand



Auf Notenbanken ist Verlass

Fest steht, dass Zentralbanken und Regierungen auch künftig tief in die Tasche greifen werden, um die Konjunktur zu stützen. Die aktuell thematisierte mögliche Reduzierung der Netto-Anleihekäufe ist für Robert Halver von der Baader Bank eine Phantom-Diskussion. Experten sind sich einig, dass Zinsen für sehr lange Zeit im Keller bleiben werden.

Cyrus De la Rubia

de la Rubia

Wichtige Konjunktur- und Wirtschaftsdaten

Donnerstag, 28. Januar

14.30 Uhr. USA: Bruttoinlandsprodukt viertes Quartal. Die DekaBank-Analysten erwarten ein Minus von 3,5 Prozent im Jahresvergleich und damit den schlimmsten Rückgang seit 1946. Die übliche Saisonbereinigung rund um Thanksgiving und Weihnachten sei diesmal Corona-bedingt anders als üblich verlaufen.

Freitag, 29. Januar

8.00 Uhr. Deutschland: Bruttoinlandsprodukt viertes Quartal. Das Umfrageergebnis liegt gemessen am Vorjahreswert bei minus 4 Prozent, die DekaBank rechnet mit minus 4,4 Prozent. Im Vergleich zum dritten Quartal würden die Einbußen minus 0,4 Prozent betragen. Während es mit der Industrie bergauf gegangen sei, habe der Lockdown Dienstleistern besonders zugesetzt.

von: Iris Merker
25. Januar 2021, © Deutsche Börse AG



Disclaimer Inhalte des Onlineangebots Die hierin enthaltenen Angaben und Mitteilungen sind ausschließlich zur Information bestimmt. Keine der hierin enthaltenen Informationen begründet ein Angebot zum Verkauf oder die Werbung von Angeboten zum Kauf eines Terminkontraktes, eines Wertpapiers oder einer Option, die zum Handel an der Eurex Deutschland oder der FWB® Frankfurter Wertpapierbörse zugelassen sind oder eines sonstigen Terminkontraktes, einer Emission oder eines hierin erläuterten Produktes. 

Die Deutsche Börse AG, Eurex Deutschland, Eurex Frankfurt AG, Eurex Clearing AG, FWB Frankfurter Wertpapierbörse und Börse Frankfurt Zertifikate AG haften nicht dafür, dass die folgenden Informationen vollständig oder richtig sind. Infolgedessen sollte sich niemand auf die hierin enthaltenen Informationen verlassen. Die Deutsche Börse AG, Eurex Deutschland, Eurex Frankfurt AG, Eurex Clearing AG, FWB Frankfurter Wertpapierbörse und Börse Frankfurt Zertifikate AG haften nicht für Schäden aufgrund von Handlungen, die ausgehend von den auf dieser oder einer der nachfolgenden Seiten enthaltenen Informationen vorgenommen werden. 

Zum Handel an der FWB zugelassene Wertpapiere sowie Eurex-Derivate (mit Ausnahme des DAX®Future-, STOXX® 50 Future-, EURO STOXX® 50 Future-, STOXX 600 Banking Sector Future-, EURO STOXX Banking Sector Future- und Global Titans Future-Kontrakts und Eurex Zinssatz Derivaten) stehen derzeit nicht zum Angebot, Verkauf oder Handel in den Vereinigten Staaten zur Verfügung noch dürfen Bürger, die den US-amerikanischen Steuergesetzen unterliegen, diese Wertpapiere anbieten, verkaufen oder handeln. 

Die in XTF Exchange Traded Funds® gelisteten Fondsanteile sind zum Handel an der FWB Frankfurter Wertpapierbörse zugelassen. Nutzer dieses Informationsangebotes mit Wohnsitz außerhalb von Deutschland weisen wir darauf hin, dass der Vertrieb der in XTF Exchange Traded Funds gelisteten Fondsanteile in diesem Land möglicherweise nicht zulässig ist. Die Verwendung der Informationen geschieht auf eigene Verantwortung des Nutzers. Verweise und Links Bei direkten oder indirekten Verweisen auf fremde Internetseiten ("Links"), die außerhalb des Verantwortungsbereiches des Autors liegen, würde eine Haftungsverpflichtung ausschließlich in dem Fall in Kraft treten, in dem der Autor von den Inhalten Kenntnis hat und es ihm technisch möglich und zumutbar wäre, die Nutzung im Falle rechtswidriger Inhalte zu verhindern. Der Autor erklärt daher ausdrücklich, dass zum Zeitpunkt der Linksetzung keine illegalen Inhalte auf der verlinkten Seiten erkennbar waren. 

Der Autor hat keinerlei Einfluss auf die aktuelle und zukünftige Gestaltung und auf die Inhalte der gelinkten/verknüpften Seiten. Deshalb distanziert er sich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten /verknüpften Seiten, die nach der Linksetzung verändert wurden. 

Diese Feststellung gilt für alle innerhalb des eigenen Internetangebotes gesetzten Links und Verweise sowie für Fremdeinträge in vom Autor eingerichteten Mailinglisten. Für illegale, fehlerhafte oder unvollständige Inhalte und insbesondere für Schäden, die aus der Nutzung oder Nichtnutzung solcherart dargebotener Informationen entstehen, haftet allein der Anbieter der Seite, auf welche verwiesen wurde, nicht derjenige, der über Links auf die jeweilige Veröffentlichung lediglich verweist. Rechtswirksamkeit des Disclaimers Dieser Disclaimer ist ein Teil des Internetangebots, von dem aus auf diese Seite verwiesen wurde. Sofern einzelne Teile oder einzelne Formulierungen dieses Textes der geltenden Rechtslage nicht, nicht mehr oder nicht vollständig entsprechen sollten, bleiben die übrigen Teile des Dokumentes in ihrem Inhalt und ihrer Gültigkeit davon unberührt. Einbindung von weiteren Inhalten Dritter Es ist möglich, dass innerhalb unserer Website Inhalte Dritter unter anderem im Form von sog. iFrames eingebunden werden. Die Anbieter dieser Inhalte werden technisch bedingt Ihre IP-Adresse erfahren, um ihre Inhalte an ihren Browser zu senden, eventuell Cookies setzen wollen oder Analyse-Tools einsetzen. Für den datenschutzgerechten Umgang mit ihren Daten sind diese Drittanbieter eigenverantwortlich. Zu den Kontaktmöglichkeiten des Anbieters, dessen Datenschutzbestimmungen und eventuell eingeräumte Widerspruchsmöglichkeiten verweisen wir auf das Impressum und die Datenschutzerklärung des jeweiligen Drittanbieters.



=> Diese Kolumne ins Forum einfügen und diskutieren <=


Attachments:

Alternativ0, (text/plain)

Der Download und das Öffnen dieses/dieser Attachments erfolgt auf eigene Gefahr.
Hinweis: Stock-World veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Verantwortlich für den Inhalt ist allein der jeweilige Autor.

Über den Autor
 
Autor: Redaktion boerse-frankfurt.de Redaktion boerse-frankfurt.de,
Deutsche Börse AG

Die Autorinnen und Autoren des Anlegerportals berichten täglich über Tendenzen und Meinungen an den verschiedenen Wertpapiermärkten der Frankfurter Börse. Händler und Analysten geben einen tiefen Einblick in das Marktgeschehen direkt von der Quelle: Am Montag stimmt Sie ein Ausblick auf die Börsenwoche ein. Am Dienstag widmen wir uns ETFs und Fonds. Jeden Mittwoch gibt es eine markttechnische Analyse sowie Berichte vom Handel mit Rohstoffen, Zertifikaten oder Währungen im Wechsel. Donnerstags befassen wir uns mit internationalen Aktien und zum Wochenschluss am Freitag mit Anleihen. Sie können diese Marktberichte bei boerse-frankfurt.de/newsletter kostenlos abonnieren.

Alle Artikel dieses Autors anzeigen

Kurssuche
Status: nicht eingeloggt

Registrieren | Passwort vergessen?
 
 
Im Bereich Experten:
Amazon: Kaufsignal an der Unterstützung!
Experte: Stefan Hofmann, STOCK-WORLD
Kolumnen
Schwellenländer machen ...
Stock-World Redaktion, STOCK-WORLD (09:45)
Experte: Stock-World Redaktion, STOCK-WORLD
Gold blüht auf
Ingrid Heinritzi, (09:25)
Experte: Ingrid Heinritzi,
Amazon mit Rebound
S. Feuerstein, Hebelzertifikate-Trader (09:15)
Experte: S. Feuerstein, Hebelzertifikate-Trader
DAX 30 (täglich) ...
DONNER & REUSCHEL., (08:54)
Experte: DONNER & REUSCHEL AG,
Jetzt aufladen? Varta-Vola ...
Walter Kozubek, (08:51)
Experte: Walter Kozubek,
Abbott (ABT): Umsätze, ...
Achim Mautz, Obmann vom Börsenclub. (08:48)
Experte: Achim Mautz, Obmann vom Börsenclub ratgeberGELD
DAX – Wieder oben ...
Christoph Geyer, Technischer Analyst (08:41)
Experte: Christoph Geyer, Technischer Analyst
Tagesausblick für 03.03. ...
HypoVereinsbank onema., (08:20)
Experte: HypoVereinsbank onemarkets,
Bauer: Positive Überraschung
Holger Steffen, (08:01)
Experte: Holger Steffen,
DATRON AG: Moderates ...
BankM, (02.03.21)
Experte: BankM,
S&P 500 vorbörslich bei ...
Christian Zoller, www.boerse-daily.de (02.03.21)
Experte: Christian Zoller, www.boerse-daily.de
Lieferdienst nach starken ...
Cornelia Frey, Börse Stuttgart AG (02.03.21)
Experte: Cornelia Frey, Börse Stuttgart AG
Niquet's World
Neues vom Portal
 
Wie Vettels Ferrari-Aus zu einem 90 Millionen-Verlust der Formel-1 an der ...
Letzte Börsen-Meldung
 
Letzte Börsen-Analyse
 
Top-Klicks News
 
Top-Klicks Analysen