Gold kurzfristig mit Gegenwind



16:49 01.03.21

Der Goldpreis hat im vergangenen Jahr eine starke Performance abgeliefert und ein Plus von mehr als 20 Prozent hingelegt. Zuletzt spürte das Edelmetall aber reichlich Gegenwind und gab in den vergangenen sechs Monaten knapp 10 Prozent nach – sonst wäre 2020 noch besser ausgefallen. Die langfristige Perspektive stimmt allerdings wieder zuversichtlich. Wir stellen die Analyse der Ophirum-Experten vor. Dort könnt ihr Gold physisch erwerben und ein Gold-Depot einrichten.

Die größte Belastung für den Goldpreis in den vergangenen Monaten waren die gestiegenen Anleiherenditen. Sie hatten in den USA die Marke von 1,4 Prozent bei den zehnjährigen Papieren erreicht. Noch vor knapp neun Monaten lagen sie bei 0,5 Prozent. Der Goldpreis verliert durch die steigenden Renditen an Attraktivität, da die Feinunze selbst keine Zinserträge abwirft.

Nachhaltig steigende Renditen dürften Gold weiter belasten. Hinzu kommt die gestiegene Risikofreude der Anleger. So notieren die Aktienmärkte ungeachtet der jüngsten Konsolidierung nahe ihren Rekordhochs. Allerdings dürften auch Aktien bei einem Zinsanstieg an Attraktivität verlieren, da sie bei höheren Renditen für zahlreiche Anleger nicht mehr alternativlos sind.

ETF-Investoren ziehen sich zurück



Auch der US-Dollar hat seit Jahresbeginn an Wert gewonnen und ist damit zu einer Bürde für das Edelmetall geworden. Ein steigender Greenback macht Gold, welches in Dollar notiert, für die ausländische Investoren teurer – das belastet die Goldnachfrage. In diesem Umfeld haben sich ETF-Investoren zurückgezogen. Seit Jahresbeginn sind die Bestände der Gold-ETFs deutlich gefallen. Noch im vierten Quartal hatten sie ein Rekordniveau erreicht. Auch die spekulativen Anleger an den US-Terminmärkten haben den Abbau ihrer Positionen fortgesetzt.

Hohe Schulden und sinkende Realrenditen begünstigen Goldinvestments

Aber es ist nicht alles schlecht: Für Gold spricht nach wie vor die expansive Geldpolitik der wichtigsten globalen Notenbanken. Fed, EZB & Co. werden die Leitzinsen noch sehr lange niedrig halten. Und zwar auch um die durch die Corona-Krise gestiegenen Staatsschulden nicht zu einer starken Hypothek werden zu lassen. Die Anleihekaufprogramme bleiben den Aussagen von Fed-Chef Jerome Powell und EZB-Chefin Christine Lagarde zufolge ebenfalls noch lange bestehen.

Niedrige Zinsen, aber vor allem tiefe Realrenditen, lassen den Goldpreis aufgrund der fehlenden Opportunitätserträge heller scheinen. Sowohl in den USA als auch in der EU befinden sich die Realrenditen, also die Anleiherenditen nach Abzug der Inflation, im negativen Bereich. Künftig besteht sogar die Gefahr einer zunehmenden Preissteigerung, da die Inflationserwartungen in Europa und den USA zugenommen haben. Die Realrenditen würden in diesem Szenario noch stärker in den negativen Bereich rutschen, was entsprechend positiv für Gold wäre.

=> Diese Kolumne ins Forum einfügen und diskutieren <=


Attachments:

Alternativ0, (text/plain)

Der Download und das Öffnen dieses/dieser Attachments erfolgt auf eigene Gefahr.
Hinweis: Stock-World veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Verantwortlich für den Inhalt ist allein der jeweilige Autor.

Über den Autor
 
Autor: Feingold-Research Feingold-Research
Die beiden ehemaligen FTD- und Börse Online-Redakteure Benjamin Feingold und Daniel Saurenz haben zusammen das Investmentportal „Feingold Research“ gegründet. Dort stellen die beiden Kapitalmarktexperten und Journalisten ihre Marktmeinung, Perspektiven und Strategien inklusive konkrete Produktempfehlungen vor. In zwei Musterdepots werden die eigenen Strategien mit cleveren und meist etwas „anderen“ Produkten umgesetzt und für alle Leser und aktiven Anleger verständlich erläutert (feingold-research.com).

Alle Artikel dieses Autors anzeigen

Kurssuche
Status: nicht eingeloggt

Registrieren | Passwort vergessen?
 
 
Im Bereich Experten:
Daimler: kritische Situation!
Experte: Stefan Hofmann, STOCK-WORLD
Kolumnen
DOW DAX mit der ...
Thomas Heydrich, Systemstradings.de (17:21)
Experte: Thomas Heydrich, Systemstradings.de
S&P 500 - Neuer Anstieg?
Christian Zoller, www.boerse-daily.de (17:09)
Experte: Christian Zoller, www.boerse-daily.de
Dow Jones – 34.000 ...
HypoVereinsbank onema., (17:03)
Experte: HypoVereinsbank onemarkets,
Netflix: Kaufen - aber......
Stock-World Redaktion, STOCK-WORLD (16:05)
Experte: Stock-World Redaktion, STOCK-WORLD
Nikola Aktie – Fass ohne ...
CMC Markets, (15:46)
Experte: CMC Markets,
Katerstimmung an den ...
Cornelia Frey, Börse Stuttgart AG (14:21)
Experte: Cornelia Frey, Börse Stuttgart AG
Bitcoin, Coinbase und die ...
Feingold-Research, (13:03)
Experte: Feingold-Research,
Daimler: kritische Situation!
Stefan Hofmann, STOCK-WORLD (12:25)
Experte: Stefan Hofmann, STOCK-WORLD
Bitcoinmania
Michael Beck, Leiter Po., Bankhaus ELLWANGER. (11:16)
Experte: Michael Beck, Leiter Portfolio M., Bankhaus ELLWANGER & GEIGER K.
Daimler-Discount-Calls mit ...
Walter Kozubek, (11:06)
Experte: Walter Kozubek,
Salz & Pfeffer zum ...
Stephan Heibel, Heibel-Ticker (11:05)
Experte: Stephan Heibel, Heibel-Ticker
Bitcoin – auf diese Zonen ...
Michael Neubauer, Global Investa (09:50)
Experte: Michael Neubauer, Global Investa
Niquet's World
Neues vom Portal
 
Sind Forex-Signale sinnvoll um mit dem Handel Geld zu verdienen?
Letzte Börsen-Meldung
 
Letzte Börsen-Analyse
 
Top-Klicks News
 
Top-Klicks Analysen