Droht eine Überhitzung der US-Wirtschaft?



16:03 15.03.21

Euwax bonds

Der Anleihemarkt ist besorgt, wir weniger. Der sich abzeichnende Inflationsanstieg dürfte nur vorübergehend sein.

Die Befürchtungen, dass der US-Arbeitsmarkt im Februar an Dynamik verloren haben könnte, haben sich wieder einmal als falsch erwiesen. Die Anfang März veröffentlichten Zahlen erinnerten eher an das, was man amerikanisch einen "Blowout" nennt. Selbst schlechtes Wetter konnte der US-Wirtschaft wenig anhaben. Schnelle Fortschritte bei den Impfungen gegen das Coronavirus dürften die Stimmung zusätzlich heben – und damit die Bereitschaft der Verbraucher, wieder Geld auszugeben. An Letzterem sollte es auch weiter nicht mangeln, denn aus Washington folgen bereits die nächsten Stimulus-Schecks.

Nicht jedem dürfte das allerdings gefallen. Am Rentenmarkt hat man damit begonnen, sich über eine Überhitzung der Wirtschaft Sorgen zu machen. Dies ist umso wahrscheinlicher, wenn in einer bereits laufenden Erholung mit zusätzlichen Konjunkturpaketen nachgeholfen wird. Oder, wie es Wall-Street-Veteran Ed Yardeni kürzlich formulierte: "Weitere Runden staatlicher Hilfsprogramme in diesem Jahr dürften einen Boom auslösen, der die Wirtschaft nach der Pandemie zum Überhitzen bringt."1] Der US-Federal Reserve (Fed) Vorsitzende Jerome Powell selbst hat mehrfach an die schlechten Erfahrungen mit der außer Kontrolle geratenen Inflation erinnert, etwa in den 1970er Jahren.2]

Aus unserem „Chart der Woche“ geht jedoch hervor, dass es bis dorthin noch ein langer Weg ist. In einem an der Phillips-Kurve angelehnten Modell betrachten wir die Beziehung zwischen Arbeitslosenquote und Inflation, gemessen am Preisindex für die persönlichen Konsumausgaben exklusive Lebensmittel und Energie (Core-PCE), also dem von der Fed bevorzugten Inflationsmaß. Eine Wiederholung der Inflationsraten im Stil der 1970er-Jahre würde neben einer Verschiebung der Phillips-Kurve nach oben auch erfordern, dass sie steiler wird.

Christian Scherrmann, US-Ökonom der DWS, erwartet für die kommenden Monate einen Anstieg der Inflationsraten. Ein Großteil der höheren Inflationszahlen im Jahresvergleich, die in einigen Fällen leicht über drei Prozent klettern könnten, lässt sich durch Basiseffekte erklären. Beispielsweise durch Ölpreise, die 2020 kollabiert waren und sich seither stark erholt haben. Aus unserer Sicht dürfte dieser Anstieg der Inflationszahlen jedoch nur von vorübergehender Natur sein. Ob sich die Phillips-Kurve tatsächlich nach oben verschiebt, wird erst erkennbar sein, wenn sich der Arbeitsmarkt wieder vollständig erholt hat. Vielleicht bietet 1994 jedoch eine bessere Analogie als die 1970er Jahre. Auch dies könnte die Fed in eine unangenehme Lage bringen. Damals hat die Dynamik der Erholung die Märkte überrascht, was zu Befürchtungen führte, dass die Zentralbank hinter die Kurve fallen könnte, was zu einem Abverkauf am Rentenmarkt führte.

1] http://blog.yardeni.com/2021/03/checks-without-balances.html#links
2] https://www.federalreserve.gov/newsevents/speech/powell20200827a.htm




Disclaimer
Der vorliegende Newsletter dient lediglich der Information. Für die Vollständigkeit und Richtigkeit übernimmt die Boerse Stuttgart GmbH keine Gewähr. Insbesondere wird keine Haftung für die in diesem Newsletter enthaltenen Informationen im Zusammenhang mit einem Wertpapierinvestment übernommen. Hiervon ausgenommen ist die Haftung für Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit.




=> Diese Kolumne ins Forum einfügen und diskutieren <=


Attachments:

Anhang

Anhang

Alternativ0, (text/plain)

Der Download und das Öffnen dieses/dieser Attachments erfolgt auf eigene Gefahr.
Hinweis: Stock-World veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Verantwortlich für den Inhalt ist allein der jeweilige Autor.

Über den Autor
 
Autor: Börse Stuttgart AG Börse Stuttgart AG
Der Anleihenbericht Bonds weekly berichtet wöchentlich über die aktuelle Marktentwicklung, das Anlegerverhalten und Anleihen-Neuemissionen an der Börse Stuttgart. Die Beiträge stellen keine Aufforderung zum Kauf und Verkauf von Wertpapieren oder anderen Vermögenswerten dar.

Alle Artikel dieses Autors anzeigen

Kurssuche
Status: nicht eingeloggt

Registrieren | Passwort vergessen?
 
 
Im Bereich Experten:
BioNTech: Jetzt absichern! CHARTCHECK
Experte: Stefan Hofmann, STOCK-WORLD
Kolumnen
S&P 500 weiter im ...
Christian Zoller, www.boerse-daily.de (04.08.21)
Experte: Christian Zoller, www.boerse-daily.de
Aufschwung in Gefahr
Michael Beck, Leiter Po., Bankhaus ELLWANGER. (04.08.21)
Experte: Michael Beck, Leiter Portfolio M., Bankhaus ELLWANGER & GEIGER K.
DOW DAX es wird ...
Thomas Heydrich, Systemstradings.de (04.08.21)
Experte: Thomas Heydrich, Systemstradings.de
Preisauftrieb nimmt zu - ...
Miningscout.de, (04.08.21)
Experte: Miningscout.de,
Marktstimmung ...
Redaktion boerse-frankf., Deutsche Börse AG (04.08.21)
Experte: Redaktion boerse-frankfurt.de, Deutsche Börse AG
Die meistgehandelten ...
Stock-World Redaktion, STOCK-WORLD (04.08.21)
Experte: Stock-World Redaktion, STOCK-WORLD
BYD-Aktie: Brachiale Rally, ...
CMC Markets, (04.08.21)
Experte: CMC Markets,
Smart sparen - statt ...
wikifolio.com, (04.08.21)
Experte: wikifolio.com,
Euwax-Trends: BioNTech-...
Cornelia Frey, Börse Stuttgart AG (04.08.21)
Experte: Cornelia Frey, Börse Stuttgart AG
DAX - Neues Allzeithoch ...
HypoVereinsbank onema., (04.08.21)
Experte: HypoVereinsbank onemarkets,
Matador Mining: Günstige ...
Björn Junker, GOLDINVEST.de (04.08.21)
Experte: Björn Junker, GOLDINVEST.de
Hugo Boss-Calls mit 61%-...
Walter Kozubek, (04.08.21)
Experte: Walter Kozubek,
Niquet's World
Neues vom Portal
 
Xinyi Solar Aktie - Anlauf zum neuen Rekord?
Letzte Börsen-Meldung
 
Letzte Börsen-Analyse
 
Top-Klicks News
 
Top-Klicks Analysen