BRENT VERTEIDIGT SUPPORT BEI 60 USD ERFOLGREICH!



17:08 14.04.21

Die Ölpreisnotierungen setzten ihre Konsolidierung oberhalb der 60-USD-Marke in den vergangenen  Wochen weiter fort, obwohl sich die OPEC+-Allianz für eine leichte Erhöhung der Ölfördermenge entschieden hatte. Da die weltweite COVID-19-Impfstoffkampagne weiter an Fahrt aufnimmt, rechnen viele Marktteilnehmer damit, dass die damit einhergehende steigende Ölnachfrage diesen Effekt mehr als ausgleichen dürfte. Nachdem Brent Crude Oil zuletzt die psychologisch wichtige Marke von 60 USD erfolgreich verteidigen konnte, bleibt die Situation bei Brent Crude Oil unserer Einschätzung nach übergeordnet weiter bullisch.

OPEC+-Allianz verständigt sich auf leichte Anhebung der Förderquoten

Die OPEC und ihre Verbündeten außerhalb des Ölkartells haben sich bei ihrem letzten Treffen überraschend auf eine Anhebung der Förderquoten geeinigt. Demnach wird die OPEC+-Allianz ihre Ölförderung in den beiden kommenden Monaten um jeweils 350.000 Barrel pro Tag und im Juni um 441.000 Barrel pro Tag anheben. Auch Saudi-Arabien hat eine graduelle Verringerung seiner freiwilligen Förderkürzungen in Höhe von 1 Million Barrel pro Tag angekündigt und will diese bis Juli vollständig zurückfahren. Damit reagiert die OPEC+-Gemeinschaft auf die zuletzt gesehene Stabilisierung an den Terminmärkten und die sich abzeichnende Belebung der Ölnachfrage im Zuge des weltweiten Wirtschafts-Ramp-ups. Marktbeobachter hatten im Vorfeld der turnusmäßigen Sitzung der OPEC+-Allianz bereits mit einer Lockerung der Stützungsmaßnahmen der OPEC+-Allianz gerechnet, nachdem sich die Lage am Ölmarkt seit Jahresbeginn weiter stabilisiert hatte. Da einige Analysten im Vorfeld mit einer deutlich höheren Anpassung der Ölfördermenge gerechnet hatten, präsentierte sich der Ölpreis in der Folge stabil.

 

US-Öllagerbestände sinken weiter - COVID-19-Impfstoffkampagne nimmt Fahrt auf

Für positive Impulse sorgte zuletzt die Aussicht auf eine Belebung der Ölnachfrage in den USA. Hier wurde zuletzt bei der Veröffentlichung der US-Öllagerbestände ein höher als erwarteter Rückgang von -3,5 Millionen Barrel ausgewiesen. Auch die US-Ölproduktion verringerte sich im Vergleich zur Vorwoche von 11,1 auf 10,8 Millionen Barrel, womit sich die Lage in Nordamerika weiter stabilisiert hat, nachdem die Öllagerbestände zuletzt zeitweise deutlicher angezogen hatten. Übergeordnet bleibt die Aussicht auf eine nachhaltige Erholung der globalen Ölnachfrage im Zuge der weiter an Fahrt aufnehmenden COVID-19-Impfstoffkampagne derzeit weiterhin das bestimmende Geschehen. Nachdem die Kapazitätsengpässe bei der Impfstoffproduktion mittlerweile beseitigt werden konnten, haben nicht nur Risikogruppen die Möglichkeit, sich effizient vor einer Ansteckung mit der Lungenerkrankung zu schützen. Daher dürften die strikten Lockdown-Maßnahmen im Reise- und Flugverkehr früher als erwartet wieder aufgehoben werden, was die Ölnachfrage in Verbindung mit den sich aufhellenden konjunkturellen Aussichten spätestens ab der zweiten Jahreshälfte deutlich befeuern dürfte.

 



Trading-Taktik: Endlos-Turbo Long auf Brent

Die Ölpreisnotierungen konnten sich zuletzt weiterhin oberhalb der Marke von 60 USD stabilisieren. Da größere Rücksetzer zuletzt mit Käufen beantwortet wurden, bleibt die bullische Ausgangssituation bei Brent Crude Oil unserer Einschätzung nach weiter intakt. Gelingt es Brent, das Verlaufshoch bei 65 USD erfolgreich zu überwinden, bietet sich der Aufbau von Long-Positionen mit einem Stop-Loss im Bereich knapp unterhalb der Marke von 60 USD an.

Mit Hebelprodukten können Anleger überproportional an allen Kursentwicklungen des zugrunde liegenden Basiswerts partizipieren. Aufgrund der Hebelwirkung reagiert das Produkt auf kleinste Kursbewegungen des Basiswerts. Da die Wertentwicklung des Basiswerts im Laufe der Zeit schwanken bzw. sich nicht entsprechend den Erwartungen des Anlegers entwickeln kann, besteht das Risiko, dass das eingesetzte Kapital nicht in allen Fällen in voller Höhe zurückgezahlt wird. Der Kapitalverlust kann ein erhebliches Ausmaß annehmen, sodass ein Totalverlust entstehen kann.

Auf den Basiswert Brent Crude Oil Contract stehen verschiedene Endlos-Turbos zur Verfügung. Ein Beispiel ist der Endlos-Turbo Long mit einem Basispreis von 36,41 USD sowie einer Knock-Out-Barriere von 36,41 USD. Das Produkt eignet sich für Anleger, die auf steigende Kurse des Basiswerts setzen wollen. Der Endlos-Turbo Long auf den Brent Crude Oil Contract hat keine feste Laufzeit, kann aber während der Laufzeit verfallen, sofern ein Knock-Out-Ereignis eintritt. Ein Knock-Out-Ereignis tritt ein, wenn der Beobachtungspreis (jeder Kurs des Basiswerts an einem Beobachtungstag, wie er von der maßgeblichen Börse berechnet wird) mindestens einmal auf oder unter der Knock-Out-Barriere liegt. Tritt ein solches Knock-Out-Ereignis ein, verfällt das Produkt ohne weiteres Tätigwerden des Anlegers wertlos, sodass es zu einem Totalverlust des eingesetzten Kapitals kommt.

Ein Totalverlust des eingesetzten Kapitals ist auch möglich, wenn die DZ BANK als Emittent ihre Verpflichtungen aus dem Zertifikat aufgrund behördlicher Anordnungen oder einer Insolvenz (Zahlungsunfähigkeit/Überschuldung) nicht mehr erfüllen kann.

 

Risikobeschreibung
Eine ausführliche Erläuterung der genannten Fachbegriffe finden Sie in unserem Glossar.

Stand: 14.04.2021
Emittentin: DZ BANK AG / Online-Redaktion

=> Diese Kolumne ins Forum einfügen und diskutieren <=


Attachments:

Alternativ0, (text/plain)

Der Download und das Öffnen dieses/dieser Attachments erfolgt auf eigene Gefahr.
Hinweis: Stock-World veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Verantwortlich für den Inhalt ist allein der jeweilige Autor.

Über den Autor
 
Autor: DZ BANK - Die Initiativbank DZ BANK - Die Initiativbank

Die DZ BANK AG Deutsche Zentral-Genossenschaftsbank, Frankfurt am Main, ist das Spitzeninstitut der Genossenschaftlichen FinanzGruppe und gehört mehrheitlich denen, die direkt mit ihr zusammenarbeiten – den rund 1.000 Volksbanken Raiffeisenbanken in Deutschland, die ihr angeschlossen sind.

Die DZ BANK ist zudem die Zentralbank der Volksbanken Raiffeisenbanken und ihr Auftrag ist es, die Geschäfte der vielen eigenständigen Genossenschaftsbanken vor Ort zu unterstützen und ihre Position im Wettbewerb zu stärken. Dabei hat sich das Zusammenspiel aus dezentraler Kunden- und zentraler Produktkompetenz bestens bewährt.

Die DZ BANK verfügt über eine ausgesprochen gute Bonität und ist einer der größten Anbieter für Zertifikate und Hebelprodukte in Deutschland. Hohe Standards bei der Produktentwicklung, in die die umfassende Expertise des mehrfach ausgezeichneten Research der DZ BANK einfließt, garantieren eine hohe Qualität der Produkte. mehr


DZ BANK-Derivate

Unsere Zertifikate und Hebelprodukte finden Sie auf dzbank-derivate.de unterhalb einer schnell navigierbaren Oberfläche, übersichtlich und mit neuartigen Funktionalitäten dargestellt. Mit „MeinPortfolio“ können Sie sich Ihren persönlichen und individualisierbaren Bereich einrichten. Interaktive Anwendungen sowie topaktuelle Kapitalmarktinformationen bieten Ihnen dabei ein vielseitiges Nutzungsumfeld.

Für Ihre Analyse stehen ihnen innovative Tools und Service wie z.B. unsere KnockOut-Map oder der Zertifikatefinder zur Verfügung. Damit Sie das Marktgeschehen bequem verfolgen können, halten wir Sie tagesaktuell über unser kostenloses „TraderDaily“ oder wöchentlich über die „dzbank-derivate-News“ stets auf dem neusten Stand.

dzbank-derivate-News – Der wöchentliche Newsletter mehr

Webinar – Trading für Berufstätige und Vielbeschäftigte mehr

TraderDaily – Die kostenlose tägliche technische Analyse mehr

Für weitere Auskünfte sowie Anregungen zu unseren Produkten steht Ihnen unser Kundenservice unter der Telefonnummer (069) 7447-7035 werktags von 08:30 bis 17:30 Uhr gerne zur Verfügung. Wir freuen uns auf Ihren Anruf oder Ihre E-Mail an wertpapiere@dzbank.de!!

Besuchen Sie uns auch gerne auf dzbank-derivate.de und entdecken unser ganzes Informationsangebot. mehr



Alle Artikel dieses Autors anzeigen

Kurssuche
Status: nicht eingeloggt

Registrieren | Passwort vergessen?
 
 
Im Bereich Experten:
Varta: Die Luft ist raus! CHARTCHECK
Experte: Stefan Hofmann, STOCK-WORLD
Kolumnen
Zertifikate-Trends ...
Redaktion boerse-frankf., Deutsche Börse AG (12:16)
Experte: Redaktion boerse-frankfurt.de, Deutsche Börse AG
EUR/USD-Chartanalyse ...
Karsten Kagels, (11:05)
Experte: Karsten Kagels,
XAU/USD: Kommt die ...
Bernd Raschkowski, Stockstreet GmbH (10:55)
Experte: Bernd Raschkowski, Stockstreet GmbH
WAS IST DAS BESSERE ...
Benjamin Summa, pro aurum (10:46)
Experte: Benjamin Summa, pro aurum
Wochenausblick: DAX peilt ...
HypoVereinsbank onema., (10:37)
Experte: HypoVereinsbank onemarkets,
Deutschland - ein Land ...
Bernd Niquet, Autor (07:48)
Experte: Bernd Niquet, Autor
DAX im Windschatten des ...
CMC Markets, (07.05.21)
Experte: CMC Markets,
S&P 500 - Erneut an ...
Christian Zoller, www.boerse-daily.de (07.05.21)
Experte: Christian Zoller, www.boerse-daily.de
Halver: "Staatliche Hilfen ...
Robert Halver, Baader Bank AG (07.05.21)
Experte: Robert Halver, Baader Bank AG
Mit Vollgas ins ...
Cornelia Frey, Börse Stuttgart AG (07.05.21)
Experte: Cornelia Frey, Börse Stuttgart AG
Die meistgehandelten ...
Stock-World Redaktion, STOCK-WORLD (07.05.21)
Experte: Stock-World Redaktion, STOCK-WORLD
„Und was macht das Gold?“
wikifolio.com, (07.05.21)
Experte: wikifolio.com,
Niquet's World
Neues vom Portal
 
Top Youtube-Kanäle für Aktien, Krypto und Glücksspiel
Letzte Börsen-Meldung
 
Letzte Börsen-Analyse
 
Top-Klicks News
 
Top-Klicks Analysen