Wie viel ist genug?



08:33 11.05.21

Die USA haben unter dem neuen US-Präsidenten Joe Biden nicht nur in Rekordzeit das ambitionierte Impfziel schneller erreicht als erwartet. Auch die US-Wirtschaft ist im abgelaufenen Quartal um ein annualisiertes Wachstum von beachtlichen sechs Prozent geklettert. Doch dieses dürfte vorerst weiter anziehen. Schließlich hat die US-Regierung unter Joe Biden den „American Jobs Plan“ sowie den „American Family Plan“ auf den Weg gebracht. Beide Projekte haben einen geradezu atemberaubenden Umfang von 4,1 Billionen US-Dollar. Bereits zuvor hatte Biden schon Billionen an Unterstützung in das System gepumpt, was sich nun auch am aktuellen Wirtschaftswachstum erkennen lässt. Allerdings stellt sich mittlerweile nicht zuletzt auch die US-Notenbank die Frage, welche Auswirkungen diese Hilfspakete noch haben und wie sich letztendlich das viele Geld wieder einsammeln lässt.

Aktienmärkte geradezu süchtig nach Geld!

Es ist sicherlich kein Geheimnis, dass der Aufschwung am Aktienmarkt zu einem gewissen Maße auch auf das billige Geld zurückzuführen ist, welches von Politik und Notenbanken nach der Finanzkrise vor mittlerweile 13 Jahren zur Verfügung gestellt wurde. Noch einmal nachgelegt wurde dann im letzten Jahr zur Bekämpfung der wirtschaftlichen Auswirkungen der Corona-Pandemie. Damit hat sich der Aktienmarkt allerdings in eine durchaus ernst zu nehmende Abhängigkeit vom billigen Geld begeben. Wie ernst dies mittlerweile ist, zeigt sich an dem „Testballon“ der ehemaligen US-Notenbankchefin Janett Yellen. Diese hat in ihrer Funktion als US-Finanzministerin in der vergangenen Woche angedeutet, dass es nicht ewig bei den niedrigen Zinsen bleiben wird. Ohne dabei auf weitere Details einzugehen, haben die Anleger darauf äußerst sensibel reagiert. Sollte die Inflation daher weiter nach oben klettern, dürfte es der US-Notenbank schon fast nicht mehr möglich sein, ohne heftige Marktreaktionen eine Zinswende einzuleiten.

Noch mehr Öl ins Feuer?

Dieses Dilemma wird durch die neuen Konjunkturpakete der amtierenden Biden-Regierung noch weiter verschärft. So ist davon auszugehen, dass diese Projekte die Wirtschaftsentwicklung weiter nach oben treiben. Damit erhöht sich aber auch der Druck auf die US-Notenbank, ein übertriebenes Wachstum wieder einzugrenzen. Genau das fürchten die Anleger aber aktuell wie der Teufel das Weihwasser. Vor allem nach der Rally der vergangenen Monate ist davon auszugehen, dass der Markt extrem sensibel auf einen Entzug des geliebten Geldes reagieren wird. Damit darf man in diesem Jahr gespannt sein, ob sich die alte Börsenweisheit „sell in may ...“ nicht doch einmal mehr bewahrheitet!



Eine erfolgreiche Börsenwoche wünscht Ihnen

Stephan Feuerstein
Hebelzertifikate-Trader
http://www.hebelzertifikate-trader.de

Urheberrecht / Bildmaterial:

Wir verwenden Bildmaterial von folgenden Anbietern:

www.fotolia.de
www.istockphoto.de

Wir verwenden Charts von folgenden Anbietern:

www.tradesignalonline.de
www.market-maker.de

Interessenkonflikt

Hinweis auf bestehende Interessenkonflikte nach § 34b Abs. 1 Nr. 2 WpHG:

Wir weisen Sie darauf hin, dass die FSG Financial Services Group oder ein verbundenes Unternehmen aktuell oder in den letzten zwölf Monaten eine entgeltliche Werbungskooperation zur Deutschen Bank Aktiengesellschaft eingegangen ist.

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Haftungsausschluss

Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FSG Financial Services Group GbR gestattet.


=> Diese Kolumne ins Forum einfügen und diskutieren <=


Attachments:

Alternativ0, (text/plain)

Der Download und das Öffnen dieses/dieser Attachments erfolgt auf eigene Gefahr.
Hinweis: Stock-World veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Verantwortlich für den Inhalt ist allein der jeweilige Autor.

Über den Autor
 
Autor: S. Feuerstein S. Feuerstein,
Hebelzertifikate-Trader

Stephan Feuerstein ist Chefredakteur des Hebelzertifikate-Traders (www.hebelzertifikate-trader.de) und Herausgeber des Strategie-Traders (www.strategie-trader.de). In beiden Briefen steht das Trading mit Derivaten im Vordergrund, wobei alle Trades jeweils am Vortag angekündigt werden und beim Hebelzertifikate-Trader in einem Echtgeld-Musterdepot real gehandelt werden.

Alle Artikel dieses Autors anzeigen

Kurssuche
Status: nicht eingeloggt

Registrieren | Passwort vergessen?
 
 
Im Bereich Experten:
Barrick Gold: Aktie rauscht nach unten!
Experte: Stefan Hofmann, STOCK-WORLD
Kolumnen
Erholung nach dem ...
Börse Stuttgart AG, (21.06.21)
Experte: Börse Stuttgart AG,
Buntmetalle sollen vom ...
Björn Junker, GOLDINVEST.de (21.06.21)
Experte: Björn Junker, GOLDINVEST.de
S&P 500 zieht an!
Christian Zoller, www.boerse-daily.de (21.06.21)
Experte: Christian Zoller, www.boerse-daily.de
Dow Jones – Ein Abverkauf ...
HypoVereinsbank onema., (21.06.21)
Experte: HypoVereinsbank onemarkets,
Die meistgehandelten ...
Stock-World Redaktion, STOCK-WORLD (21.06.21)
Experte: Stock-World Redaktion, STOCK-WORLD
DOW DAX fährt ...
Thomas Heydrich, Systemstradings.de (21.06.21)
Experte: Thomas Heydrich, Systemstradings.de
Kupfer im Superzyklus ...
Miningscout.de, (21.06.21)
Experte: Miningscout.de,
ReconAfrika-Aktie bricht ...
CMC Markets, (21.06.21)
Experte: CMC Markets,
Wochenausblick: Karten neu ...
Redaktion boerse-frankf., Deutsche Börse AG (21.06.21)
Experte: Redaktion boerse-frankfurt.de, Deutsche Börse AG
Adi Drotleff, CEO der ...
Stephan Heibel, Heibel-Ticker (21.06.21)
Experte: Stephan Heibel, Heibel-Ticker
Die heißesten Aktien der ...
wikifolio.com, (21.06.21)
Experte: wikifolio.com,
DAX – Optimismus trifft ...
Feingold-Research, (21.06.21)
Experte: Feingold-Research,
Niquet's World
Neues vom Portal
 
Fünf Branchen, die nach der Pandemie boomen dürften
Letzte Börsen-Meldung
 
Letzte Börsen-Analyse
 
Top-Klicks News
 
Top-Klicks Analysen