Xetra – der elektronische Handelsplatz der Deutschen Börse



13:07 11.05.21

Aktien werden in Frankfurt seit 200 Jahren gehandelt, aber erst seit etwas mehr als 20 Jahren vollelektronisch. Mit dem Start von Xetra begann eine Erfolgsgeschichte des modernen Handels mit Wertpapieren. Mit einem Marktanteil von rund 90 Prozent ist Xetra heute nicht nur die Heimatbörse deutscher Blue-Cips, sondern auch der führende Börsenplatz für ETFs in Europa.

Am 28. November 1997 drückte die Deutsche Börse den Startknopf von Xetra. Damit begann eine Erfolgsgeschichte des modernen Handels mit Wertpapieren. Eingeführt wurde die Technologie eines vollelektronischen Handelssystems für die Frankfurter Wertpapierbörse mit dem Ziel, Wachstum beim Handelsvolumen und der Anzahl gehandelter Wertpapiere zu ermöglichen sowie neue Märkte und Segmente zu erschließen.

Die Bezeichnung Xetra wurde dabei in zweierlei Hinsicht genutzt: zum einen für den vollelektronischen Handelsplatz „Xetra“ an der Frankfurter Wertpapierbörse und zum anderen für die Technologie, die lange Zeit hinter dem System stand. Das Kürzel „Xetra“ stand dabei ursprünglich für „eXchange Electronic TRAding“.

Wie alles begann

Den Grundstein für die Entwicklung von Xetra legte Anfang der Neunziger der Start des europäischen Binnenmarktes. Damit trat auch ein europäischer Pass für Wertpapiere in Kraft – eine pauschale Genehmigung für Banken und Wertpapierunternehmen, im EU-Raum zu handeln, Niederlassungen zu gründen und ihre Wertpapiere anzubieten. Banken konnten nun Teilnehmer einer europäischen Börse werden, ohne vor Ort an der Börse vertreten zu sein. Ein großer Schritt, denn zum einen galt bis dahin an der Frankfurter Wertpapierbörse beim Handel Präsenzpflicht und zum anderen gab es mit IBIS, dem damals eingesetzten Integrierten Börsenhandels- und Informations-System, technisch keine geeigneten Voraussetzungen, um den zu erwartenden Ansprung des Handelsvolumens zu verarbeiten.

Wichtig war auch, den Wunsch der Banken nach mehr Transparenz zu berücksichtigen. Bislang waren die Börsenmakler auf dem Frankfurter Parkett Hüter der Transparenz, was vielen Marktteilnehmern nicht ausreichte. Die Einführung des offenen Orderbuchs auf Xetra hat die Handelstransparenz entscheidend verbessert und ist bis heute einer seiner zentralen Erfolgsfaktoren.

Schutz in Extremsituationen



In der Voraussicht extremer Marktbedingungen führte die Deutsche Börse mit dem Start der elektronischen Handelsplattform auch Schutzmechanismen ein, die in solchen Marktsituationen unabhängig von menschlicher Intervention die Integrität des Handels sicherstellen. Allem voran ist hier die Volatilitätsunterbrechung zu nennen. Sie stellt sicher, dass der Börsenhandel auch in extremen Marktsituationen reibungslos funktioniert – gleichgültig ob es Kurssprünge am Gesamtmarkt oder in Einzelwerten gibt. Ziel ist es, den Handel zu entschleunigen, Marktteilnehmern Zeit zur Orientierung zu geben und zu verhindern, dass der Markt ungebremst in eine Richtung verläuft.

Intelligente Erweiterungen entwickelt

Die Technologie des vollelektronischen Handelsplatzes wurde über die Jahre immer wieder optimiert, um immer mehr Handelsaufträge schneller verarbeiten zu können. Zur optimalen Orderausführung verhilft auch die genaue Kenntnis über die Liquidität im Markt. Mit dem Xetra Liquiditätsmaß wurde 2002 eine Kennzahl für den Xetra-Handel eingeführt, die die impliziten Transaktionskosten berechnet und damit die Liquidität in einer Kennzahl misst. Je geringer das XLM, desto geringer die anfallenden Market Impact-Kosten im Handel – und desto höher die Liquidität eines Instruments. Das wirkt sich positiv auf die Handelseffizienz aus. 2019 wurde das XLM um das Intraday XLM (kurz iXLM) für ETFs erweitert. Das iXLM gibt Auskunft darüber, wie sich die Handelskosten eines ETF im Tagesverlauf entwickelt haben. Zur Berechnung wird der Handelstag von 9:00 bis 17:30 Uhr in halbstündige Intervalle unterteilt und rückwirkend für jede halbe Stunde das iXLM ermittelt. Diese Werte werden einmal im Monat in der ETF-Statistik veröffentlicht.

Migration auf T7-Technologie

Nachdem die Handelsinfrastruktur von Xetra über fast zwei Jahrzehnte mit insgesamt 16 Release-Versionen ihre Geschwindigkeit, Zuverlässigkeit und Stabilität unter Beweis gestellt hatte, wurde es 2017 Zeit für ein radikaleres Upgrade. Das Ziel: die in Zukunft zu erwartenden technischen Herausforderungen bewältigen. Im Juli 2017 wird das IT-System, auf dem der Xetra-Handel beruht, durch die moderne T7-Technologie ersetzt. Handelsteilnehmer profitieren seitdem von weiter sinkenden Latenzzeiten und Synergien, da T7 auch an der Terminbörse Eurex zum Einsatz kommt.

Im August 2020 wurde im letzten Schritt der Parketthandels der Börse Frankfurt auf T7 umgestellt. Damit wurde die Migration erfolgreich beendet. Auf der neuen Handelsarchitektur sind rund 1,4 Millionen Titel handelbar sein.

Xetra heute

Aktuell hat der Handelsplatz Xetra einen Anteil von rund 90 Prozent am gesamten Handelsvolumen aller deutschen Börsen, auf europäischer Ebene werden 75 Prozent des Volumens aller deutschen Blue Chips hier gehandelt. Mit den über 2.700 liquide handelbaren Wertpapieren, darunter deutsche und internationale Aktien sowie Exchange Traded Products wie ETFs werden täglich rund 4,6 Milliarden Euro umgesetzt.



Disclaimer Inhalte des Onlineangebots Die hierin enthaltenen Angaben und Mitteilungen sind ausschließlich zur Information bestimmt. Keine der hierin enthaltenen Informationen begründet ein Angebot zum Verkauf oder die Werbung von Angeboten zum Kauf eines Terminkontraktes, eines Wertpapiers oder einer Option, die zum Handel an der Eurex Deutschland oder der FWB® Frankfurter Wertpapierbörse zugelassen sind oder eines sonstigen Terminkontraktes, einer Emission oder eines hierin erläuterten Produktes. 

Die Deutsche Börse AG, Eurex Deutschland, Eurex Frankfurt AG, Eurex Clearing AG, FWB Frankfurter Wertpapierbörse und Börse Frankfurt Zertifikate AG haften nicht dafür, dass die folgenden Informationen vollständig oder richtig sind. Infolgedessen sollte sich niemand auf die hierin enthaltenen Informationen verlassen. Die Deutsche Börse AG, Eurex Deutschland, Eurex Frankfurt AG, Eurex Clearing AG, FWB Frankfurter Wertpapierbörse und Börse Frankfurt Zertifikate AG haften nicht für Schäden aufgrund von Handlungen, die ausgehend von den auf dieser oder einer der nachfolgenden Seiten enthaltenen Informationen vorgenommen werden. 

Zum Handel an der FWB zugelassene Wertpapiere sowie Eurex-Derivate (mit Ausnahme des DAX®Future-, STOXX® 50 Future-, EURO STOXX® 50 Future-, STOXX 600 Banking Sector Future-, EURO STOXX Banking Sector Future- und Global Titans Future-Kontrakts und Eurex Zinssatz Derivaten) stehen derzeit nicht zum Angebot, Verkauf oder Handel in den Vereinigten Staaten zur Verfügung noch dürfen Bürger, die den US-amerikanischen Steuergesetzen unterliegen, diese Wertpapiere anbieten, verkaufen oder handeln. 

Die in XTF Exchange Traded Funds® gelisteten Fondsanteile sind zum Handel an der FWB Frankfurter Wertpapierbörse zugelassen. Nutzer dieses Informationsangebotes mit Wohnsitz außerhalb von Deutschland weisen wir darauf hin, dass der Vertrieb der in XTF Exchange Traded Funds gelisteten Fondsanteile in diesem Land möglicherweise nicht zulässig ist. Die Verwendung der Informationen geschieht auf eigene Verantwortung des Nutzers. Verweise und Links Bei direkten oder indirekten Verweisen auf fremde Internetseiten ("Links"), die außerhalb des Verantwortungsbereiches des Autors liegen, würde eine Haftungsverpflichtung ausschließlich in dem Fall in Kraft treten, in dem der Autor von den Inhalten Kenntnis hat und es ihm technisch möglich und zumutbar wäre, die Nutzung im Falle rechtswidriger Inhalte zu verhindern. Der Autor erklärt daher ausdrücklich, dass zum Zeitpunkt der Linksetzung keine illegalen Inhalte auf der verlinkten Seiten erkennbar waren. 

Der Autor hat keinerlei Einfluss auf die aktuelle und zukünftige Gestaltung und auf die Inhalte der gelinkten/verknüpften Seiten. Deshalb distanziert er sich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten /verknüpften Seiten, die nach der Linksetzung verändert wurden. 

Diese Feststellung gilt für alle innerhalb des eigenen Internetangebotes gesetzten Links und Verweise sowie für Fremdeinträge in vom Autor eingerichteten Mailinglisten. Für illegale, fehlerhafte oder unvollständige Inhalte und insbesondere für Schäden, die aus der Nutzung oder Nichtnutzung solcherart dargebotener Informationen entstehen, haftet allein der Anbieter der Seite, auf welche verwiesen wurde, nicht derjenige, der über Links auf die jeweilige Veröffentlichung lediglich verweist. Rechtswirksamkeit des Disclaimers Dieser Disclaimer ist ein Teil des Internetangebots, von dem aus auf diese Seite verwiesen wurde. Sofern einzelne Teile oder einzelne Formulierungen dieses Textes der geltenden Rechtslage nicht, nicht mehr oder nicht vollständig entsprechen sollten, bleiben die übrigen Teile des Dokumentes in ihrem Inhalt und ihrer Gültigkeit davon unberührt. Einbindung von weiteren Inhalten Dritter Es ist möglich, dass innerhalb unserer Website Inhalte Dritter unter anderem im Form von sog. iFrames eingebunden werden. Die Anbieter dieser Inhalte werden technisch bedingt Ihre IP-Adresse erfahren, um ihre Inhalte an ihren Browser zu senden, eventuell Cookies setzen wollen oder Analyse-Tools einsetzen. Für den datenschutzgerechten Umgang mit ihren Daten sind diese Drittanbieter eigenverantwortlich. Zu den Kontaktmöglichkeiten des Anbieters, dessen Datenschutzbestimmungen und eventuell eingeräumte Widerspruchsmöglichkeiten verweisen wir auf das Impressum und die Datenschutzerklärung des jeweiligen Drittanbieters.



=> Diese Kolumne ins Forum einfügen und diskutieren <=


Attachments:

Alternativ0, (text/plain)

Der Download und das Öffnen dieses/dieser Attachments erfolgt auf eigene Gefahr.
Hinweis: Stock-World veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Verantwortlich für den Inhalt ist allein der jeweilige Autor.

Über den Autor
 
Autor: Redaktion boerse-frankfurt.de Redaktion boerse-frankfurt.de,
Deutsche Börse AG

Die Autorinnen und Autoren des Anlegerportals berichten täglich über Tendenzen und Meinungen an den verschiedenen Wertpapiermärkten der Frankfurter Börse. Händler und Analysten geben einen tiefen Einblick in das Marktgeschehen direkt von der Quelle: Am Montag stimmt Sie ein Ausblick auf die Börsenwoche ein. Am Dienstag widmen wir uns ETFs und Fonds. Jeden Mittwoch gibt es eine markttechnische Analyse sowie Berichte vom Handel mit Rohstoffen, Zertifikaten oder Währungen im Wechsel. Donnerstags befassen wir uns mit internationalen Aktien und zum Wochenschluss am Freitag mit Anleihen. Sie können diese Marktberichte bei boerse-frankfurt.de/newsletter kostenlos abonnieren.

Alle Artikel dieses Autors anzeigen

Kurssuche
Status: nicht eingeloggt

Registrieren | Passwort vergessen?
 
 
Im Bereich Experten:
Moderna: Nur ein kurze Verschnaufpause?
Experte: Stefan Hofmann, STOCK-WORLD
Kolumnen
Rohstoffe: „Wind steht gut ...
Redaktion boerse-frankf., Deutsche Börse AG (13:55)
Experte: Redaktion boerse-frankfurt.de, Deutsche Börse AG
Kommt jetzt die große ...
Claus Vogt, (11:26)
Experte: Claus Vogt,
EUR/USD-Chartanalyse ...
Karsten Kagels, (11:12)
Experte: Karsten Kagels,
FDP will epidemische Lage ...
Frank Schäffler, (11:00)
Experte: Frank Schäffler,
Rohöl: So teuer wie vor ...
Manfred Ries, Stockstre., Stockstreet GmbH (10:51)
Experte: Manfred Ries, Stockstreet Gmb., Stockstreet GmbH
Fünfjährige Anleihe des ...
Börse Stuttgart AG, (10:38)
Experte: Börse Stuttgart AG,
Wochenausblick: DAX mit ...
HypoVereinsbank onema., (10:28)
Experte: HypoVereinsbank onemarkets,
Selten so wenig Sorgen ...
Bernd Niquet, Autor (07:26)
Experte: Bernd Niquet, Autor
Bitcoin/Ethereum - ...
Philip Klinkmüller, HKCM (11.06.21)
Experte: Philip Klinkmüller, HKCM
Gold und Silber – Alle ...
Philip Hopf, Hopf Klinkmüller Capital. (11.06.21)
Experte: Philip Hopf, Hopf Klinkmüller Capital Management K.
S&P 500 mit Kurs auf ...
Christian Zoller, www.boerse-daily.de (11.06.21)
Experte: Christian Zoller, www.boerse-daily.de
DOW DAX testet erneut ...
Thomas Heydrich, Systemstradings.de (11.06.21)
Experte: Thomas Heydrich, Systemstradings.de
Niquet's World
Neues vom Portal
 
Kann ein Online Casino Ihnen dabei helfen, Ihre finanzielle Situation zu ...
Letzte Börsen-Meldung
 
Letzte Börsen-Analyse
 
Top-Klicks News
 
Top-Klicks Analysen