Patt – es kommt auf die Wirtschaftsdaten an



16:17 05.07.21

Weiter recht volatil: Die deutschen Aktienbörsen haben in der vergangenen Handelswoche die Berg- und Talfahrt der jüngsten Vergangenheit fortgesetzt, auf Wochensicht ergab sich damit eine Seitwärtsbewegung. Für Druck auf die Märkte sorgten vor allem Befürchtungen, die in einigen Ländern wieder steigenden Infektionszahlen in der Corona-Pandemie und die Ausbreitung der Delta-Variante könnten zu neuen Beschränkungen führen, negative Auswirkungen auf die Wirtschaft inklusive. Dagegen gingen die Sorgen vor einem zu starken Anziehen der Teuerungsrate und in der Folge vor steigenden Zinsen fürs Erste zurück. Hierzu trugen unter anderem Inflationszahlen aus Deutschland und Einzelheiten des US-Arbeitsmarktberichts bei. Wir stellen den Ausblick von Robert Ertl, Börse München, vor.


Leichte Zunahme im Dax


Der Deutsche Aktienindex (Dax) rückte im Wochenvergleich um 0,3 Prozent auf 15.650,09 Punkte zu. Ganz oben in der Wochengewinner-Liste im Index standen die Titel von Delivery Hero mit einem Kursplus von knapp 8 Prozent, der Essenslieferant profitierte unter anderem von einem positiven Analystenurteil. Dagegen büßten Automobilwerte wie BMWDaimler oder Volkswagen auf Wochensicht spürbar, nämlich zwischen 1,8 und 2,2 Prozent, ein. Der Sektor hatte sich im bisherigen Jahresverlauf überdurchschnittlich gut entwickelt, Beobachter sprachen von Gewinnmitnahmen. Bei Volkswagen beunruhigten zudem Befürchtungen, wegen des Abgasskandals könnten in den USA neue juristische Probleme drohen. Der MDax beendete die Handelswoche gegenüber dem Vorwochenstand fast unverändert bei 34.462,97 Zählern. Der TecDax verbesserte sich im Wochenvergleich um 0,2 Prozent auf 3.568,77 Punkte. Der m:access All-Share stieg um 1,3 Prozent auf 3.151,69 Zähler.


BILD: DELIVERYHERO Im Gegensatz zu den Autotiteln blickt Delivery Hero auf eine erfolgreiche Börsenwoche zurück. Ursache war wohl ein positives Analysten-Research.

Anleihen: Anziehende Kurse


An den deutschen Anleihemärkten haben die Kurse in der vergangenen Woche deutlich angezogen. Für Auftrieb sorgten dabei einerseits die zurückgehenden Sorgen vor einer strafferen Geldpolitik, andererseits die Verunsicherung aufgrund der zunehmenden Verbreitung der Delta-Variante des Corona-Virus, die die in Teilen bereits für überwunden gehaltene Krise wieder verschärft. Durch die gestiegenen Kurse fiel die Rendite der marktbestimmenden zehnjährigen Bundesanleihe im Wochenvergleich von -0,16 auf -0,23 Prozent. Die Umlaufrendite ging von -0,28 auf -0,31 Prozent zurück.

US-Kurse: Rekordstände gehen weiter


Die US-Aktienbörsen haben in der vergangenen Woche an ihrem Rekordkurs festgehalten. Gut ausgefallenen Konjunkturdaten ließen die Stimmung der Anleger steigen. Gleichzeitig fielen Details des US-Arbeitsmarktberichts so aus, dass die Befürchtungen einer rascheren Straffung der Geldpolitik sanken. Im Wochenvergleich legte der Dow-Jones-Index um 1,0 Prozent zu auf 34.786,35 Punkte. Der breiter gefasste S&P-500-Index stieg um 1,7 Prozent auf 4.352,34 Zähler, der technologielastige Nasdaq-100-Index gewann 2,7 Prozent auf 14.727,63 Punkte, beide Indizes markierten am vergangenen Freitag neue Höchststände



Ausblick: Optimisten und Pessimisten halten sich die Waage


Bei der Prognose für die aktuelle Woche an den deutschen Aktienbörsen gehen die Meinungen auseinander. Auf der einen Seite vertreten einige Beobachter die Ansicht, die Vielzahl stärkerer Konjunkturdaten sowie die Einlassungen der großen westlichen Notenbanken, die derzeit höheren Inflationsraten seien ein temporäres Phänomen und führten nicht zu Änderungen der Geldpolitik, dürften die Märkte weiter antreiben. Hinzu kämen die Vorgaben aus den USA, wo wichtige Indizes laufend neue Rekordstände erreichen, was auch für die Kurse hierzulande förderlich sein könnte.

Auf der anderen Seite befürchten Experten, die guten Wirtschaftszahlen und die gestiegenen Erwartungen der Unternehmen seien in den aktuellen Kursniveaus bereits weitgehend eingepreist. Dies wiederum könnte zu einer Fortsetzung der zuletzt gesehenen Seitwärtsbewegung führen. Aus Sicht der pessimistischer Gesinnten kommt zudem mehr und mehr die Verbreitung der Delta-Corona-Variante als Negativfaktor für die Märkte hinzu. Sollte diese das Infektionsgeschehen wieder so beschleunigen, wie von einigen befürchtet, so könnten Sorgen vor weiteren Beschränkungen zurückkehren. Dies wiederum dürfte sich auch auf die Stimmung an den Börsen dämpfend auswirken.



Sind die hohen Erwartungen bereits eingepreist?


In welche Richtung es in den kommenden Tagen letztlich gehen wird, dürfte auch von den anstehenden Wirtschaftsdaten abhängen. Zu den wichtigsten dürften dabei Einkaufsmanagerindizes aus den USA und der Eurozone sowie die ZEW-Konjunkturerwartungen, die Industrieproduktion und die Werksaufträge in Deutschland gehören. Zudem gibt es möglicherweise Nachrichten zur weiteren Geldpolitik, hier stehen eine Sitzung der Europäischen Zentralbank sowie das Protokoll zur vergangenen Ratssitzung der US-Notenbank im Fokus. Am Montag müssen die hiesigen Anleger ohne neue Impulse von den US-Märkten auskommen, dort bleiben die Börsen wegen des vorangegangenen Unabhängigkeitstags geschlossen.

Ausgewählte wichtige Termine der Woche

Montag, 05.07.: Dienstleistungsindizes für Deutschland und die Eurozone; US-Börsen geschlossen
Dienstag, 06.07.: ZEW-Konjunkturerwartungen für Deutschland; Werksaufträge in Deutschland; Einzelhandelsumsätze in der Eurozone; ISM-Index für das nicht-verarbeitende Gewerbe in den USA; Markit PMI Gesamtindex (USA)
Mittwoch, 07.07.: Industrieproduktion in Deutschland; Wachstumsprognose der Europäischen Kommission; Protokoll der vergangenen Sitzung der US-Notenbank
Donnerstag, 08.07.: Handelsbilanz Deutschlands; Sondersitzung der Europäischen Zentralbank zur strategischen Ausrichtung; Verbraucherkredite in den USA
Freitag, 09.07.: Verbraucherpreise in China => Diese Kolumne ins Forum einfügen und diskutieren <=


Attachments:

Alternativ0, (text/plain)

Der Download und das Öffnen dieses/dieser Attachments erfolgt auf eigene Gefahr.
Hinweis: Stock-World veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Verantwortlich für den Inhalt ist allein der jeweilige Autor.

Über den Autor
 
Autor: Feingold-Research Feingold-Research
Die beiden ehemaligen FTD- und Börse Online-Redakteure Benjamin Feingold und Daniel Saurenz haben zusammen das Investmentportal „Feingold Research“ gegründet. Dort stellen die beiden Kapitalmarktexperten und Journalisten ihre Marktmeinung, Perspektiven und Strategien inklusive konkrete Produktempfehlungen vor. In zwei Musterdepots werden die eigenen Strategien mit cleveren und meist etwas „anderen“ Produkten umgesetzt und für alle Leser und aktiven Anleger verständlich erläutert (feingold-research.com).

Alle Artikel dieses Autors anzeigen

Kurssuche
Status: nicht eingeloggt

Registrieren | Passwort vergessen?
 
 
Im Bereich Experten:
Commerzbank: Kaufsignal bestätigt!
Experte: Stefan Hofmann, STOCK-WORLD
Kolumnen
Medical Cannabis – Neue ...
HypoVereinsbank onema., (10:48)
Experte: HypoVereinsbank onemarkets,
Gold unter Druck, Gefahr ...
Martin Siegel, STABILITAS FONDS (10:47)
Experte: Martin Siegel, STABILITAS FONDS
Shop Apotheke - Short gut ...
Christian Zoller, www.boerse-daily.de (10:46)
Experte: Christian Zoller, www.boerse-daily.de
Moderna - Die Aktie ...
Achim Mautz, Obmann vom Börsenclub. (10:19)
Experte: Achim Mautz, Obmann vom Börsenclub ratgeberGELD
Marktstimmung: "Dem ...
Redaktion boerse-frankf., Deutsche Börse AG (10:12)
Experte: Redaktion boerse-frankfurt.de, Deutsche Börse AG
Henkel-Calls mit 85%-...
Walter Kozubek, (10:09)
Experte: Walter Kozubek,
Gold - Der Inbegriff von ...
Ingrid Heinritzi, (09:13)
Experte: Ingrid Heinritzi,
Totalschaden mit Ansage
Ralf Flierl, Smart Investor (08:55)
Experte: Ralf Flierl, Smart Investor
Deutsche Post Long: 38 ...
Jürgen Sterzbach, boerse-daily.de (08:47)
Experte: Jürgen Sterzbach, boerse-daily.de
TOP-Produktionszahlen ...
Jörg Schulte, JS-Research (08:45)
Experte: Jörg Schulte, JS-Research
Repsol: Kraftvoller Sprung ...
Manfred Ries, Stockstre., Stockstreet GmbH (08:26)
Experte: Manfred Ries, Stockstreet Gmb., Stockstreet GmbH
DOW DAX schliesst das ...
Thomas Heydrich, Systemstradings.de (22.09.21)
Experte: Thomas Heydrich, Systemstradings.de
Niquet's World
Neues vom Portal
 
Beste Forex-Broker: 5 Top-Forex-Handelsplattformen
Letzte Börsen-Meldung
 
Letzte Börsen-Analyse
 
Top-Klicks News
 
Top-Klicks Analysen