Wochenausblick: „Saisonal unruhig"



10:33 26.07.21

Panoramablick auf die Strasse die vor der
              Europäischen Zentralbank in Frankfurt liegt

Die kurzzeitige Schwäche am Aktienmarkt sehen Analysten unter anderem im Zusammenhang der sommerlichen Anlegerzurückhaltung. Technisch bleibt der DAX  übergeordnet im Aufwärtsmodus. Wo die Reise kurzfristig hingeht, ist offen.
 

26. Juli 2021. FRANKFURT (Börse Frankfurt). Vom kurzen Sommergewitter erholten sich die Aktienmärkte recht schnell wieder. Am Ende erreichte der DAX mit einem Schlusskurs von 15.669 Punkten ein Wochenplus von 0,8 Prozent, der MDAX markierte einen neuen Höchstwert. An der Wallstreet verbuchten Dow Jones Industrial, Nasdaq 100 und der marktbreite S&P 500 ebenfalls Spitzenwerte. In die neue Woche startete der hiesige Bluechip-Index mit 15.586 Punkten etwas schwächer.

US-Notenbank hält Kurs

Einen Grund für den zurückgekehrten Optimismus lieferte hierzulande unter anderem die Europäische Zentralbank. Mit der Anpassung ihrer so genannten Forward Guidance sehen Analysten die Niedrigzinspolitik auf Jahre zementiert. In dieser Woche tagt der Offenmarktausschuss der Federal Reserve. Einen Kurswechsel erwartet Chris-Oliver Schickentanz von der Commerzbank nicht. Noch lägen die Ziele zu weit entfernt, um einen allmählichen Ausstieg aus dem Anleihen-Kaufprogramm zu verkünden. Trotz einer Inflation von 5,4 Prozent im Juni gingen die Währungshüter nach wie vor von einem vorübergehenden, Corona-bedingten Preisdruck aus. Erste Informationen zur Reduzierung der Wertpapierkäufe werde es vermutlich zwar geben. Die tatsächliche Entscheidung dazu folge aller Voraussicht nach im vierten Quartal.

Saisonale Schwankungen

Sowohl in den USA als auch im Euroraum bleiben die Zentralbanken also großzügig, was Unternehmenswerten tendenziell hilft. „Die negativsten Realrenditen aller Zeiten verleihen den Aktienmärkten nachhaltige Widerstandskräfte gegenüber einer fundamentalen Eintrübung“, meint Robert Halver. Zwar müssten Anleger angesichts schwächerer Börsenumsätze mit vergleichsweise höheren Kursschwankungen rechnen. Ausgedehnte Schwächen an den Aktienmärkten seien aber nicht zu erwarten. „Eher reinigende Sommergewitter“, denkt der Baader Bank-Analyst. Große Ängste vor erneuten Lock-downs hält Halver im Übrigen für unangebracht. Die Corona-Inzidenzen stiegen zwar wieder. Anders als in 2020 zeige sich aber eine klar positive Entkoppelung von den Krankenhausaufenthalten.

Bullen mischen weiterhin mit



Mit der Erholung vom jüngsten Schwächeanfall erkennt Andreas Büchler von Index Radar für den deutschen Aktienindex aus technischer Perspektive Potenzial bis zurück an den oberen Rand seines kurzfristigen Schwankungskorridors bei derzeit rund 15.750 Punkten. Kurse darüber erwartet der Charttechniker im Laufe des Sommers nicht mehr, neue Tiefs aber auch nicht. Das Abwärtsrisiko habe sich verringert. Haltepunkte gebe es schon bei 15.330 bzw. 15.420 DAX-Punkten. Selbst mit einem Rückfall an den langfristigen Durchschnitt um 14.300 Punkte sei der übergeordnete Aufwärtstrend noch intakt.

Für Christoph Geyer von der Commerzbank öffnet sich trotz statistisch betrachtet bevorstehender uneinheitlicher Phase für den DAX kurzfristig eine neue Chance für einen Ausbruch nach oben. Ob die Kraft der Bullen dafür ausreicht, sei noch nicht absehbar. Langfristig hält auch Geyer beim DAX den Aufwärtstendenz für intakt, wobei ein möglicher Trendbruch noch nicht abgewendet sei. Der MACD-Indikator habe ein Verkaufssignal auf langfristiger Basis gebildet und der Stochastik-Indikator eine Divergenz generiert.

Wichtige Konjunktur- und Wirtschaftsdaten

Donnerstag, 29. Juli

14.30 Uhr. USA: Bruttoinlandsprodukt, 2. Quartal. Analysten gehen von einem nochmals kräftig gestiegenen Wert von 8,3 Prozent im Vergleich zum Vorquartal aus. Angetrieben wurde die Wirtschaft von der zunehmenden Normalisierung des öffentlichen Lebens sowie staatlicher Hilfen. Dem privaten Konsum dürften die Schecks für bezugsberechtige Bürger auf die Sprünge geholfen haben.

Freitag, 30. Juli

11.00 Uhr. Euroraum: Bruttoinlandsprodukt, 2. Quartal. Umfragen kommen auf einen durchschnittlichen Zuwachs von 1,5 Prozent, wobei die Schnellschätzung nach Meinung der DekaBank eine mehrfache Herausforderung darstellt. Die Monate April bis Juni hätten sowohl Phasen des Lock-downs als auch eine kräftige Erholung bei Dienstleistungen etwa in der Gastronomie oder im Handel enthalten.

von: Iris Merker
26. Juli 2020, © Deutsche Börse AG



Disclaimer Inhalte des Onlineangebots Die hierin enthaltenen Angaben und Mitteilungen sind ausschließlich zur Information bestimmt. Keine der hierin enthaltenen Informationen begründet ein Angebot zum Verkauf oder die Werbung von Angeboten zum Kauf eines Terminkontraktes, eines Wertpapiers oder einer Option, die zum Handel an der Eurex Deutschland oder der FWB® Frankfurter Wertpapierbörse zugelassen sind oder eines sonstigen Terminkontraktes, einer Emission oder eines hierin erläuterten Produktes. 

Die Deutsche Börse AG, Eurex Deutschland, Eurex Frankfurt AG, Eurex Clearing AG, FWB Frankfurter Wertpapierbörse und Börse Frankfurt Zertifikate AG haften nicht dafür, dass die folgenden Informationen vollständig oder richtig sind. Infolgedessen sollte sich niemand auf die hierin enthaltenen Informationen verlassen. Die Deutsche Börse AG, Eurex Deutschland, Eurex Frankfurt AG, Eurex Clearing AG, FWB Frankfurter Wertpapierbörse und Börse Frankfurt Zertifikate AG haften nicht für Schäden aufgrund von Handlungen, die ausgehend von den auf dieser oder einer der nachfolgenden Seiten enthaltenen Informationen vorgenommen werden. 

Zum Handel an der FWB zugelassene Wertpapiere sowie Eurex-Derivate (mit Ausnahme des DAX®Future-, STOXX® 50 Future-, EURO STOXX® 50 Future-, STOXX 600 Banking Sector Future-, EURO STOXX Banking Sector Future- und Global Titans Future-Kontrakts und Eurex Zinssatz Derivaten) stehen derzeit nicht zum Angebot, Verkauf oder Handel in den Vereinigten Staaten zur Verfügung noch dürfen Bürger, die den US-amerikanischen Steuergesetzen unterliegen, diese Wertpapiere anbieten, verkaufen oder handeln. 

Die in XTF Exchange Traded Funds® gelisteten Fondsanteile sind zum Handel an der FWB Frankfurter Wertpapierbörse zugelassen. Nutzer dieses Informationsangebotes mit Wohnsitz außerhalb von Deutschland weisen wir darauf hin, dass der Vertrieb der in XTF Exchange Traded Funds gelisteten Fondsanteile in diesem Land möglicherweise nicht zulässig ist. Die Verwendung der Informationen geschieht auf eigene Verantwortung des Nutzers. Verweise und Links Bei direkten oder indirekten Verweisen auf fremde Internetseiten ("Links"), die außerhalb des Verantwortungsbereiches des Autors liegen, würde eine Haftungsverpflichtung ausschließlich in dem Fall in Kraft treten, in dem der Autor von den Inhalten Kenntnis hat und es ihm technisch möglich und zumutbar wäre, die Nutzung im Falle rechtswidriger Inhalte zu verhindern. Der Autor erklärt daher ausdrücklich, dass zum Zeitpunkt der Linksetzung keine illegalen Inhalte auf der verlinkten Seiten erkennbar waren. 

Der Autor hat keinerlei Einfluss auf die aktuelle und zukünftige Gestaltung und auf die Inhalte der gelinkten/verknüpften Seiten. Deshalb distanziert er sich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten /verknüpften Seiten, die nach der Linksetzung verändert wurden. 

Diese Feststellung gilt für alle innerhalb des eigenen Internetangebotes gesetzten Links und Verweise sowie für Fremdeinträge in vom Autor eingerichteten Mailinglisten. Für illegale, fehlerhafte oder unvollständige Inhalte und insbesondere für Schäden, die aus der Nutzung oder Nichtnutzung solcherart dargebotener Informationen entstehen, haftet allein der Anbieter der Seite, auf welche verwiesen wurde, nicht derjenige, der über Links auf die jeweilige Veröffentlichung lediglich verweist. Rechtswirksamkeit des Disclaimers Dieser Disclaimer ist ein Teil des Internetangebots, von dem aus auf diese Seite verwiesen wurde. Sofern einzelne Teile oder einzelne Formulierungen dieses Textes der geltenden Rechtslage nicht, nicht mehr oder nicht vollständig entsprechen sollten, bleiben die übrigen Teile des Dokumentes in ihrem Inhalt und ihrer Gültigkeit davon unberührt. Einbindung von weiteren Inhalten Dritter Es ist möglich, dass innerhalb unserer Website Inhalte Dritter unter anderem im Form von sog. iFrames eingebunden werden. Die Anbieter dieser Inhalte werden technisch bedingt Ihre IP-Adresse erfahren, um ihre Inhalte an ihren Browser zu senden, eventuell Cookies setzen wollen oder Analyse-Tools einsetzen. Für den datenschutzgerechten Umgang mit ihren Daten sind diese Drittanbieter eigenverantwortlich. Zu den Kontaktmöglichkeiten des Anbieters, dessen Datenschutzbestimmungen und eventuell eingeräumte Widerspruchsmöglichkeiten verweisen wir auf das Impressum und die Datenschutzerklärung des jeweiligen Drittanbieters.



=> Diese Kolumne ins Forum einfügen und diskutieren <=


Attachments:

Alternativ0, (text/plain)

Der Download und das Öffnen dieses/dieser Attachments erfolgt auf eigene Gefahr.
Hinweis: Stock-World veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Verantwortlich für den Inhalt ist allein der jeweilige Autor.

Über den Autor
 
Autor: Redaktion boerse-frankfurt.de Redaktion boerse-frankfurt.de,
Deutsche Börse AG

Die Autorinnen und Autoren des Anlegerportals berichten täglich über Tendenzen und Meinungen an den verschiedenen Wertpapiermärkten der Frankfurter Börse. Händler und Analysten geben einen tiefen Einblick in das Marktgeschehen direkt von der Quelle: Am Montag stimmt Sie ein Ausblick auf die Börsenwoche ein. Am Dienstag widmen wir uns ETFs und Fonds. Jeden Mittwoch gibt es eine markttechnische Analyse sowie Berichte vom Handel mit Rohstoffen, Zertifikaten oder Währungen im Wechsel. Donnerstags befassen wir uns mit internationalen Aktien und zum Wochenschluss am Freitag mit Anleihen. Sie können diese Marktberichte bei boerse-frankfurt.de/newsletter kostenlos abonnieren.

Alle Artikel dieses Autors anzeigen

Kurssuche
Status: nicht eingeloggt

Registrieren | Passwort vergessen?
 
 
Im Bereich Experten:
Commerzbank: Kaufsignal bestätigt!
Experte: Stefan Hofmann, STOCK-WORLD
Kolumnen
DAX tut sich schwer - ...
CMC Markets, (16.09.21)
Experte: CMC Markets,
American Rare Earths: Zur ...
Björn Junker, GOLDINVEST.de (16.09.21)
Experte: Björn Junker, GOLDINVEST.de
DOW DAX vor nächstem ...
Thomas Heydrich, Systemstradings.de (16.09.21)
Experte: Thomas Heydrich, Systemstradings.de
Dow Jones - Auf Messers ...
HypoVereinsbank onema., (16.09.21)
Experte: HypoVereinsbank onemarkets,
S&P 500 - Jetzt ...
Christian Zoller, www.boerse-daily.de (16.09.21)
Experte: Christian Zoller, www.boerse-daily.de
Der Uranpreis explodiert! ...
Miningscout.de, (16.09.21)
Experte: Miningscout.de,
DAX für einen Tag mit 31 ...
Cornelia Frey, Börse Stuttgart AG (16.09.21)
Experte: Cornelia Frey, Börse Stuttgart AG
Die meistgehandelten ...
Stock-World Redaktion, STOCK-WORLD (16.09.21)
Experte: Stock-World Redaktion, STOCK-WORLD
Continental - Der Zulieferer ...
Achim Mautz, Obmann vom Börsenclub. (16.09.21)
Experte: Achim Mautz, Obmann vom Börsenclub ratgeberGELD
Der neue DAX - größer ...
Feingold-Research, (16.09.21)
Experte: Feingold-Research,
Wie es mit dem autonomen ...
Ingrid Heinritzi, (16.09.21)
Experte: Ingrid Heinritzi,
Die Entwicklung bei den ...
Börse Stuttgart AG, (16.09.21)
Experte: Börse Stuttgart AG,
Niquet's World
Neues vom Portal
 
Beste Forex-Broker: 5 Top-Forex-Handelsplattformen
Letzte Börsen-Meldung
 
Letzte Börsen-Analyse
 
Top-Klicks News
 
Top-Klicks Analysen