Bullishe Signale für den Edelmetall- und klassischen Energiesektor



08:55 16.10.21

Liebe Leser,

die Inflationsraten steigen weiter, und die ersten Zentralbanker rücken bereits von ihrem seit Monaten gepflegten Mantra ab, nach dem die Geldentwertung nur vorübergehend sei. Offenbar wollen sie die Bevölkerung jetzt langsam auf anhaltend hohe Inflationsraten vorbereiten und gleichzeitig davon ablenken, dass sie, die Zentralbanken, mit ihrer jahrelangen ultralaxen Geldpolitik dafür verantwortlich sind.

Zentralbanken sind die Ursache von Inflationen

Um diese Ziele zu erreichen, verbreiten sie krude Theorien und versuchen sogar, den Schwarzen Peter an die Bevölkerung weiterzureichen. Deren gestiegenen Inflationserwartungen seien der Grund für die zunehmende Geldentwertung, tönt es aus der EZB – als könnten Ihre und meine Erwartungen die Gelddruckmaschine zum Laufen bringen. Voodoo und mittelalterlicher Aberglaube lassen grüßen.

Goldpreis: Nach plus 75% nur eine Korrektur im Aufwärtstrend

Dass der Goldpreis trotz der hohen Inflationsraten in den vergangenen Monaten nicht weiter gestiegen ist, sorgt bei zahlreichen Goldanlegern für Verunsicherung. Dabei übersehen sie allerdings, dass er von Mitte 2018 bis Mitte 2020 bereits um 75% zugelegt hat. Nach einem derart starken Anstieg sollte man ihm eine Pause zum Luftholen gönnen.

Wie Sie auf dem folgenden Chart sehen, hat der Goldpreis den Tiefpunkt dieser Pause bereits im März dieses Jahres erreicht. Seither ging es schwungvoll seitwärts. Im Laufe dieser Seitwärtsbewegung wurde die überkaufte Lage abgebaut und die Sentimentindikatoren sind auf Niveaus gefallen, die Kaufgelegenheiten signalisieren. Darüber hinaus hat die bestens informierte Gruppe der Hedger ihre Absicherungsgeschäfte (Short-Kontrakte an der Terminbörse) deutlich reduziert. All das ist typisch für eine Korrektur im Aufwärtstrend.

Goldpreis in $ pro Unze, 2020 bis 2021

Das Tief der Korrektur wurde schon im März 2021 erreicht.

Quelle: StockCharts.com

Jetzt zeigen Momentum-Indikatoren den Weg nach oben

Momentum-Indikatoren messen die Dynamik von Kursbewegungen und ergänzen das Bild, das die klassische Chartanalyse zeichnet. Doch das ist noch nicht alles. Eine bestimmte Klasse von Momentum-Indikatoren, deren Berechnung ich hier nicht näher ausführen kann, ist der Charttechnik gewöhnlich einen Schritt voraus. Das heißt sie gibt Kauf- oder Verkaufssignale bevor die Chartanalyse das ihrerseits tut.

Manchmal zeigen diese Momentum-Indikatoren sogar klare Bodenformationen, während auf den Kurscharts kein klares Bild zu erkennen ist. Genau das ist aktuell der Fall. Und zwar sowohl bei Gold und Silber, als auch bei den Goldminenindizes.

Bodenformationen mit Kaufsignalen beendet

Wie Sie auf dem Goldchart sehen, wird ein charttechnisches Kaufsignal erst bei einem Anstieg über die Widerstandslinie bei 1.835 $ gegeben. Im Unterschied dazu haben meine Momentum-Indikatoren ihre seit Juni entstandenen Bodenformationen in den vergangenen Tagen schon mit sehr dynamischen Ausbrüchen nach oben beendet. Damit wurden fast gleichzeitig für Gold, Silber und alle gängigen Goldminenindizes Kaufsignale gegeben.



Die Ballung dieser Signale verstärkt ihre Bedeutung. Sie weist drauf hin, dass der gesamte Edelmetallsektor am Beginn einer Aufwärtsbewegung steht, in deren Verlauf Gold und ausgewählte Goldminenaktien auf neue Jahreshochs steigen werden.

Auch der Rohölsektor gibt wieder bullishe Signale

Neben dem Edelmetallsektor bin ich auch für den klassischen Energiesektor sehr bullish. Das habe ich in einer Themenschwerpunkt-Ausgabe meines Börsenbriefs Krisensicher Investieren im Dezember 2020 ausführlich begründet. Jetzt gibt es auch bei ausgewählten Aktien dieses unterbewerteten und unpopulären Sektors neue Kaufsignale.

Alles deutet darauf hin, dass für ausgewählte Aktien des Edelmetallsektors und des Energiesektors eine neue und vermutlich starke Aufwärtswelle begonnen hat. Hier bieten sich Ihnen exzellente Chance-Risiko-Verhältnisse. Welche Aktien ich derzeit besonders empfehle, lesen Sie in meinem Börsenbrief Krisensicher Investieren – jetzt 30 Tage kostenlos.

Hopp oder dropp – potenzielle Crash-Formation an der US-Börse

Extrem spannend ist die aktuelle Lage an den allgemeinen Aktienmärkten. Hier hat sich in den vergangenen Wochen ein Crash-Muster entwickelt, das jetzt in die entscheidende Phase eintritt. Wenn es anhält, stehen uns sehr bald ein paar ungewohnt turbulente Börsenwochen bevor.

Details dazu lesen Sie in meinem aktuellen Krisensicher Investieren Wochenupdate, das Sie gerade als konservativer Anleger jetzt nicht verpassen sollten.

Ich wünsche Ihnen ein schönes Wochenende,

Ihr

Claus Vogt, Chefredakteur Krisensicher Investieren

P.S.: An der Börse geht es nicht darum, Recht zu haben, sondern gute Chance-Risiko-Verhältnisse zu erkennen und Gewinn bringend zu nutzen. .

P.P.S.: Sie wollen Woche für Woche sicher durch diese Krise kommen, dann fordern Sie bitte noch heute den kostenlosen Claus Vogt Marktkommentar hier ganz einfach mit Ihrer E-Mail an.

Schützen und mehren Sie Ihr Vermögen und testen Sie noch heute KRISENSICHER INVESTIEREN 30 Tage kostenlos.

Claus Vogt, der ausgewiesene Finanzmarktexperte, ist zusammen mit Roland Leuschel Chefredakteur des kritischen, unabhängigen und konträren Börsenbriefs Krisensicher Investieren.

2004 schrieb er ebenfalls zusammen mit Roland Leuschel das Buch "Das Greenspan Dossier" und die „Inflationsfalle“ und ganz aktuell die „Wohlstandsvernichter - Wie Sie trotz Nullzins, Geldentwertung und Staatspleiten Ihr Vermögen erhalten“. Mehr zu Claus Vogt finden Sie hier.

=> Diese Kolumne ins Forum einfügen und diskutieren <=


Attachments:

Anhang

Alternativ0, (text/plain)
Anhang


Der Download und das Öffnen dieses/dieser Attachments erfolgt auf eigene Gefahr.
Hinweis: Stock-World veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Verantwortlich für den Inhalt ist allein der jeweilige Autor.

Über den Autor
 
Autor: Claus Vogt Claus Vogt
Claus Vogt ist zusammen mit Roland Leuschel Chefredakteur des Börsenbriefes Krisensicher Investieren. Er hat die langfristige Goldhausse 2001 richtig vorhergesagt. Gemeinsam mit Roland Leuschel hat er in den Jahren 2000 und 2007 nicht nur rechtzeitig vor dem Platzen der Spekulationsblasen an den weltweiten Aktien- und Immobilienmärkten gewarnt, sondern auch jetzt wieder die aktuelle Krise 2016 richtig prognostiziert. Bereits im Dezember 2015 hat er in Krisensicher Investieren auf den Beginn der Goldhausse hingewiesen und insbesondere den Goldminenaktien atemberaubende Chancen prognostiziert. Claus Vogt ist Buchautor (Das Greenspan Dossier, Die Inflationsfalle) und ehemaliger Finanzanalyst einer internationalen Großbank. Weitere Informationen unter: www.krisensicherinvestieren.com

Alle Artikel dieses Autors anzeigen

Kurssuche
Status: nicht eingeloggt

Registrieren | Passwort vergessen?
 
 
Im Bereich Experten:
CureVac: Position weiter absichern! CHARTCHECK
Experte: Stefan Hofmann, STOCK-WORLD
Kolumnen
DAX bricht weiter ein
Christian Zoller, www.boerse-daily.de (03.12.21)
Experte: Christian Zoller, www.boerse-daily.de
Thüringen nimmt 500 ...
Börse Stuttgart AG, (03.12.21)
Experte: Börse Stuttgart AG,
Smartbroker, TradeRepublic, ...
Feingold-Research, (03.12.21)
Experte: Feingold-Research,
Und täglich grüßt Corona
wikifolio.com, (03.12.21)
Experte: wikifolio.com,
Die meistgehandelten ...
EUWAX Trends, Börse Stuttgart (03.12.21)
Experte: EUWAX Trends, Börse Stuttgart
Adva Optical Networking ...
Achim Mautz, Obmann vom Börsenclub. (03.12.21)
Experte: Achim Mautz, Obmann vom Börsenclub ratgeberGELD
Rohstoffe: Kehrtwende am ...
Redaktion boerse-frankf., Deutsche Börse AG (03.12.21)
Experte: Redaktion boerse-frankfurt.de, Deutsche Börse AG
DAX – EMA200 unter ...
HypoVereinsbank onema., (03.12.21)
Experte: HypoVereinsbank onemarkets,
Goldaktien geben weltweit ...
Martin Siegel, STABILITAS FONDS (03.12.21)
Experte: Martin Siegel, STABILITAS FONDS
Die Rente als sichere ...
Stock-World Redaktion, STOCK-WORLD (03.12.21)
Experte: Stock-World Redaktion, STOCK-WORLD
CureVac: Position weiter ...
Stefan Hofmann, STOCK-WORLD (03.12.21)
Experte: Stefan Hofmann, STOCK-WORLD
Deutsche Telekom: Nach ...
Walter Kozubek, (03.12.21)
Experte: Walter Kozubek,
Niquet's World
Neues vom Portal
 
Rohstoff-Fonds: Chance oder Risiko?
Letzte Börsen-Meldung
 
Letzte Börsen-Analyse
 
Top-Klicks News
 
Top-Klicks Analysen