Zinsen und Inflation bestimmen den Aktienmarkt



11:58 15.01.22

Bei den Trefferrekorden der Suchmaschinen könnte man 2022 zwei Begriffe ganz vorne finden. Für Anleger hat dies direkte Auswirkungen.

Für die Aktienmärkte ergibt sich eine komplett neue Situation. Buy the Dip war gestern? Daniel erklärt es ausführlich im Video. Mehr zu unserem Angebot via feingoldresearch.de. Wir führen derzeit 5 erfolgreiche Musterdepots, die die jüngsten Turbulenzen sehr gut überstanden haben.  

Zins und Inflation machen die Musik am Aktienmarkt und in Ihrem Depot 2022. Nicht nur als Basis, sondern auch gespielt über die unterschiedlichen Äußerungen von Notenbankern und den Chancen, die sich gerade für aktive Anleger daraus ergeben. Viel Volatilität am Markt bedeutet auch, dass man sich mit guten Produkten gut positionieren kann. Wenn man Geduld und das nötige Wissen mitbringen kann.

Denn eines darf man nicht vergessen: Das zurückliegende Jahr war am Aktienmarkt ruhig wie ein Winterspaziergang bei Sonnenschein. Das wird nicht so bleiben. Ein Aktienjahr wie 2021 muss man lange suchen. Der Leitindex S&P 500 legte fast an der Schnur gezogen von 3.800 auf 4.700 Zähler zu. In Deutschland war der DAX längst nicht so erfolgreich, doch per Saldo steht eine Bewegung von 13.500 auf in der Spitze gut 16.000 Punkte. Verrückt ist aber nicht die Leistung an sich, sondern die Tatsache, dass dies ohne nennenswerte Korrekturen über das gesamte Jahr hinweg ablief.



Die Inflation und der Zins bringen nun noch eine Erkenntnis mit: Je länger der DAX zwischen 15000 und 16000 seitwärts läuft – was er seit Frühjahr 2021 tut – desto besser. Denn pro Jahr gehen rund 1.000 Punkte im DAX gedanklich auf den Mix aus Dividenden von rund drei Prozent und vier Prozent Inflation. Heißt – rund 400 plus 600 Zähler jährlich müssen allein anfallen, um Dividenden und Werterhalt des Geldes zu kompensieren. 17.000 am Jahresende wäre die Pflicht. Theoretisch zumindest. Aber geht das so einfach wie 2021?

„Die goldene Regel 2021 lautete „buy the dip“, also jeden noch so kleinen Kursrückschlag zügig zu kaufen. Diese Strategie funktionierte bestens und sie fing Aktienmärkte in Korrekturen zeitnah wieder auf“, erläutert Jürgen Molnar, Kapitalmarktstratege beim Broker RoboMarkets. Schön und gut. Doch für das Gewesene gibt der Kaufmann nichts und 2022 darf man sich auf mehr Schwankungen, stärkere Rückschläge bei DAX oder S&P 500 und mehr unruhige Tage einstellen.

Es ist Zeit, die Sinne ein bisschen dafür zu schärfen, dass vor allem die US-Notenbank ihre Geldpolitik verändern wird und dies nicht ohne volatile Schwankungen von statten gehen sollte. „Die ersten Zinserhöhungen sind in der Regel gut für Aktienmärkte“, argumentiert Gil Shapira vom Broker eToro mit der Vergangenheit. Und in der Tat signalisieren Zinsschritte erst einmal eine Position der Stärke. 2022 kommen die US-Wirtschaft und alle anderen Volkswirtschaften voraussichtlich aber aus der Corona-Pandemie heraus und dies wird Verwerfungen mit sich bringen, die sicher nicht zu 100 Prozent vorherzusagen sind. Arbeitsmarkt, Konsum, Arbeitswelt, Lieferketten, Warenangebot – all dies wird sich nochmals verändern und die FED muss aufpassen, die Balance in der doppelten Übergangsphase zu halten.

„Nur wenn die US-Notenbank plötzlich massiv umsteuern sollte auf Inflationsbekämpfung, ändert sich die per se positive Aussicht für die Aktien im Jahr 2022“, äußert sich Stefan Riße Kapitalmarktstratege bei Acatis Investment und Buchautor von „Die Inflation kommt“ entspannt. Die Investmentbank Goldman Sachs korrigierte allerdings jüngst die Erwartungen für das Wirtschaftswachstum in den USA für das erste Quartal während bei der Inflation vielfach noch oben bleiben wird. Wenig Wachstum bei hoher Inflation wäre eine Denksportaufgabe für Börsianer, die nicht unbedingt Spaß bringen muss.

Aber wie schon gesagt – Inflation und Zinsen sind die Kernpunkte 2022, die Chancen und Risiken mitbringen.

=> Diese Kolumne ins Forum einfügen und diskutieren <=


Attachments:

Alternativ0, (text/plain)

Der Download und das Öffnen dieses/dieser Attachments erfolgt auf eigene Gefahr.
Hinweis: Stock-World veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Verantwortlich für den Inhalt ist allein der jeweilige Autor.

Über den Autor
 
Autor: Feingold-Research Feingold-Research
Die beiden ehemaligen FTD- und Börse Online-Redakteure Benjamin Feingold und Daniel Saurenz haben zusammen das Investmentportal „Feingold Research“ gegründet. Dort stellen die beiden Kapitalmarktexperten und Journalisten ihre Marktmeinung, Perspektiven und Strategien inklusive konkrete Produktempfehlungen vor. In zwei Musterdepots werden die eigenen Strategien mit cleveren und meist etwas „anderen“ Produkten umgesetzt und für alle Leser und aktiven Anleger verständlich erläutert (feingold-research.com).

Alle Artikel dieses Autors anzeigen

Kurssuche
Status: nicht eingeloggt

Registrieren | Passwort vergessen?
 
 
Im Bereich Experten:
K+S: Jetzt wird es kritisch!
Experte: Stefan Hofmann, STOCK-WORLD
Kolumnen
Neuer ETN: Gold und ...
Redaktion boerse-frankf., Deutsche Börse AG (14:14)
Experte: Redaktion boerse-frankfurt.de, Deutsche Börse AG
TV-Interview zur aktuellen ...
DONNER & REUSCHEL., (13:59)
Experte: DONNER & REUSCHEL AG,
EUR/USD - Jetzt Rücklauf?
Christian Zoller, www.boerse-daily.de (13:41)
Experte: Christian Zoller, www.boerse-daily.de
JPMorgan Chase & Co. ...
S. Feuerstein, Hebelzertifikate-Trader (13:11)
Experte: S. Feuerstein, Hebelzertifikate-Trader
DAX – Der Ausbruch ...
HypoVereinsbank onema., (12:53)
Experte: HypoVereinsbank onemarkets,
Silber: Nachfrage unter 22 ...
Miningscout.de, (12:33)
Experte: Miningscout.de,
Bitcoin erreicht wieder ...
Feingold-Research, (11:42)
Experte: Feingold-Research,
3 Dinge, die Sie zum ...
Stock-World Redaktion, STOCK-WORLD (11:21)
Experte: Stock-World Redaktion, STOCK-WORLD
Commerzbank: Mit (Turbo)-...
Walter Kozubek, (10:48)
Experte: Walter Kozubek,
Lagarde sieht Ende der ...
Dominik Auricht, HypoVereinsbank onema. (10:26)
Experte: Dominik Auricht, HypoVereinsbank onemarkets
Gold seitwärts, EU-CO2-...
Martin Siegel, STABILITAS FONDS (10:03)
Experte: Martin Siegel, STABILITAS FONDS
Verfallstagsnachlese +++ ...
Sven Weisenhaus, Stockstreet GmbH (09:47)
Experte: Sven Weisenhaus, Stockstreet GmbH
Niquet's World
Neues vom Portal
 
Worin lohnt es sich heute noch zu investieren?
Letzte Börsen-Meldung
 
Letzte Börsen-Analyse
 
Top-Klicks News
 
Top-Klicks Analysen