Mumm Briefing zum Wochenausklang



15:20 28.01.22

Mumm Briefing zum Wochenausklang

Mumm_Briefing zum Wochenausklang.png
von Carsten Mumm, Chefvolkswirt bei der Privatbank DONNER & REUSCHEL

Zwar steigen die Corona-Neufallzahlen weltweit wieder deutlich an, doch haben sie vergleichsweise geringere Auswirkungen auf die betroffenen Volkswirtschaften. Einerseits werden Restriktionen immer gezielter und nicht mehr flächendeckend implementiert. Zudem nehmen die Inzidenzen nach Überschreiten der Spitzenwerte rasant ab, wie die Entwicklungen in Südafrika und Großbritannien zeigen.

Da auch in den USA die Spitze der Infektionsdynamik bereits überschritten ist, dürfte der Einbruch der Unternehmensstimmung im Dienstleistungsbereich1 nur ein negativer Ausreißer gewesen sein. Grundsätzlich ist weiter von einer dynamischen Erholung der Weltwirtschaft ab dem 2. Quartal auszugehen. Darauf deutet auch der ifo-Geschäftsklimaindex in Deutschland hin. Erste Besserungstendenzen zeigen sich vor allem im Bereich der angespannten Lieferketten.

Das größte Risiko könnte kurzfristig aus der erneuten Schließung von Containerterminals in China im Zuge der Durchsetzung der dortigen „No-Covid-Strategie“ resultieren. Da man gerade im Februar angesichts der anstehenden Olympischen Winterspiele und der erhöhten Reisetätigkeit rund um das Neujahrsfest kleinere Infektionsherde im Keim ersticken wird. In diesem Fall könnte sich die Erholung der globalen Lieferketten um einige Wochen verzögern. Positiv wirken zunehmende stabilisierende Maßnahmen der chinesischen Regierung und der Notenbank. So wurden Refinanzierungszinsen für chinesische Banken gesenkt. Der Kreditimpuls signalisiert daher bereits eine beschleunigte Kreditvergabe.

Das aktuelle Update des World Economic Outlook des IWF verdeutlichte, dass nach wie vor viele Schwellenländer weit von den Vorkrisen-Wachstumpfaden entfernt sind – anders als die meisten entwickelten Volkswirtschaften. Sollte sich die globale wirtschaftliche Entwicklung wie erwartet im Laufe des Jahres stabilisieren, dürfte daher gerade in Schwellenländern eine stärkere wirtschaftliche Dynamik und eine schnellere wirtschaftliche Erholung stattfinden.

In den USA hat im Zuge der Coronakrise eine Verschiebung von Nachfragekomponenten des privaten Konsums stattgefunden. Während die Nachfrage nach Gütern deutlich gestiegen ist, hat die Nachfrage nach Dienstleistungen abgenommen. Gleichzeitig steigen bei Dienstleistern die Kündigungen von Arbeitnehmern mit der Folge, dass schon heute erheblich höhere Löhne gezahlt werden müssen. Sollte sich die Nachfrage wieder an Vorkrisenverhältnisse angleichen, also insbesondere bei Dienstleistern wieder zunehmen, dürfte dieser Lohndruck noch einmal erheblich zunehmen, was die inflationären Tendenzen in den USA weiter verstärken würde.

Die US-Notenbank Fed steht ohnehin schon unter steigendem Druck – auch von politischer Seite – der Inflationsdynamik Einhalt zu gebieten. Entsprechend ist bereits im März mit einer ersten Leitzinserhöhung zu rechnen. Insgesamt werden mittlerweile 5 Leitzinserhöhungen erwartet.

Die Gefahr eines Abwürgens der wirtschaftlichen Dynamik ist aufgrund anhaltend niedriger Realzinsniveaus jedoch weiterhin moderat. Auch in der Eurozone dürfte der gesellschaftliche und politische Druck auf die Notenbank angesichts anhaltend hoher Inflationsraten weiter steigen. Voraussichtlich wird die EZB daher im Laufe der kommenden Monate ihre eigenen Inflationsprojektionen anheben. Eine erste Leitzinserhöhung gegen Ende 2022 wird damit wahrscheinlicher. Da sich die meisten Staaten der Eurozone in den letzten Jahren sehr günstig und langfristig refinanzieren konnten, würde der Schuldendienst im Verhältnis zum BIP auch für die Staaten der Eurozonen-Peripherie durch sukzessive steigende Zinsen nur langsam ansteigen und dürfte die Staatsfinanzen vorerst nicht überfordern.

1 Januar 2022


Diese Publikation ist eine Kapitalmarktinformation, die den Regelungen des Wertpapierhandelsgesetzes unterliegt und richtet sich nicht an Personen, die aufgrund ihres Wohn- bzw. Geschäftssitzes einer ausländischen Rechtsordnung unterliegen, die für die Verbreitung derartiger Informationen Beschränkungen vorsieht. Alle Angaben dienen ausdrücklich nur der allgemeinen Information und stellen keine Empfehlung zum Erwerb, Halten oder Verkauf von Finanzinstrumenten oder Wertpapierdienstleistungen dar. Eine Gewähr für die Richtigkeit, Vollständigkeit, Zuverlässigkeit und Aktualität der Angaben kann nicht übernommen werden.



Dieses Dokument darf weder ganz noch teilweise ohne die schriftliche Genehmigung der Autoren bzw. der DONNER & REUSCHEL AG verwendet werden.

Hinweis: Sollte der Leser den Inhalt dieses Dokument zum Anlass für eine eigene Anlageentscheidung nehmen wollen, wird ihm zuvor in jedem Fall noch ein eingehendes Beratungsgespräch mit seinem Anlageberater empfohlen. Denn bevor ein Anlageberater Empfehlungen zu Finanzinstrumenten oder Wertpapierdienstleistungen aussprechen kann, ist er gesetzlich zur Durchführung einer sogenannten Geeignetheitsprüfung verpflichtet, um die Übereinstimmung mit den mitgeteilten Anlagezielen, der geäußerten Risikobereitschaft sowie den finanziellen Verhältnissen des Lesers
sicherzustellen.



=> Diese Kolumne ins Forum einfügen und diskutieren <=


Attachments:

Alternativ0, (text/plain)

Der Download und das Öffnen dieses/dieser Attachments erfolgt auf eigene Gefahr.
Hinweis: Stock-World veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Verantwortlich für den Inhalt ist allein der jeweilige Autor.

Über den Autor
 
Autor: DONNER & REUSCHEL AG DONNER & REUSCHEL AG
Martin Utschneider leitet die Technische Kapitalmarkt­analyse der renommierten Privatbank "Donner & Reuschel". Davor war er für eine namhafte österreichische Private Banking Adresse tätig. Er verfügt über umfassende Erfahrung in der Wertpapier­betreuung internationaler Private Banking- und Wealth Management-Klientel. Nebenberuflich ist er zudem für diverse zertifizierte Weiterbildungs­akademien und eine Hochschule als Fachdozent und Prüfer tätig. Praktische Erfahrung im Bereich „Technische Analyse“ hat Herr Utschneider seit nunmehr knapp 20 Jahren. Seine Analysen finden im deutschsprachigen Raum (D, A, CH, FL, LUX) sehr große Beachtung. Zudem gehören auch an einige renommierte Medienvertreter (Print, TV, Radio…) zu den Empfängern. Er ist regelmäßig bei n-tv, welt (vormals n24) sowie DerAktionärTV Interviewgast und zählt aktuell zu den meist zitiertesten Experten seines Fachgebietes (Handelsblatt, Manager Magazin, Börsenzeitung, FAZ, SZ, Focus, Börse Online, Welt,…).

Alle Artikel dieses Autors anzeigen

Kurssuche
Status: nicht eingeloggt

Registrieren | Passwort vergessen?
 
 
Im Bereich Experten:
DAX: Erneut gescheitert!
Experte: Stefan Hofmann, STOCK-WORLD
Kolumnen
DAX - Abprall nach unten ...
Christian Zoller, www.boerse-daily.de (25.05.22)
Experte: Christian Zoller, www.boerse-daily.de
SJB FondsEcho. ...
Dr. Volker Zenk, SJB FondsSkyline (25.05.22)
Experte: Dr. Volker Zenk, SJB FondsSkyline
Dow Jones – Diese Hürde ...
HypoVereinsbank onema., (25.05.22)
Experte: HypoVereinsbank onemarkets,
Auslandsaktien: „Nicht alle ...
Redaktion boerse-frankf., Deutsche Börse AG (25.05.22)
Experte: Redaktion boerse-frankfurt.de, Deutsche Börse AG
HILFE GEGEN ...
Stock-World Redaktion, STOCK-WORLD (25.05.22)
Experte: Stock-World Redaktion, STOCK-WORLD
Die meistgehandelten ...
EUWAX Trends, Börse Stuttgart (25.05.22)
Experte: EUWAX Trends, Börse Stuttgart
Lieferketten-Chaos zwingt ...
Feingold-Research, (25.05.22)
Experte: Feingold-Research,
Deutliche Schwächesignale ...
Dominik Auricht, HypoVereinsbank onema. (25.05.22)
Experte: Dominik Auricht, HypoVereinsbank onemarkets
Silber - Profitgier am ...
Philip Hopf, Hopf Klinkmüller Capital. (25.05.22)
Experte: Philip Hopf, Hopf Klinkmüller Capital Management K.
Wird Zink der ...
Miningscout.de, (25.05.22)
Experte: Miningscout.de,
Nordex: Bullishe ...
Walter Kozubek, (25.05.22)
Experte: Walter Kozubek,
Gold stabil, Goldaktien ...
Martin Siegel, STABILITAS FONDS (25.05.22)
Experte: Martin Siegel, STABILITAS FONDS
Niquet's World
Neues vom Portal
 
Worin lohnt es sich heute noch zu investieren?
Letzte Börsen-Meldung
 
Letzte Börsen-Analyse
 
Top-Klicks News
 
Top-Klicks Analysen