EZB-Vorhaben für digitales Zentralbankgeld



09:24 26.06.22

Der Bundestag hat sich in dieser Woche mit zwei Anträgen zur Geldpolitik der Europäischen Zentralbank (EZB) befasst. Für die FDP-Bundestagsfraktion ging Finanzexperte Frank Schäffler in die Debatte. Lesen Sie hier seine Rede:

Meine sehr geehrten Damen und Herren,

schon heute ist der Großteil unseres Zahlungsverkehrs digital. Mit der nun möglichen Einführung des digitalen Euros beabsichtigt die EZB, ein digitales Pendant zum Bargeld zu schaffen und öffentlich zugängliches Zentralbankgeld (CBDC) zu digitalisieren. Die EZB strebt dabei vermutlich kein direktes CBDC und somit Konten von Privatpersonen bei ihr an, wie die AfD-Anträge fälschlich behaupten. Viel zu umfangreich wären das technische Risiko und notwendige KYC-Prüfungen. Stattdessen könnten die Konten indirekt von Geschäftsbanken geführt werden, während die EZB regelmäßig die Salden der Großbanken untereinander ausgleicht. Die Einführung eines digitalen Euros, eine Operation an der Geometrie unseres Finanzsystems, muss genau bedacht werden, wird mit ihr doch eine dritte Geldform neben Bar- und Giralgeld im Euroraum eingeführt. Sie kann nicht gelingen, wenn die EZB sich lediglich auf die Erhaltung der monetären Souveränität in der Konkurrenz zu anderen Währungsräumen und privaten Kryptowährungen stützt. Vielmehr muss sie die tatsächlichen Mehrwerte eines Retail-CBDCs für den Endnutzer implementieren. Daran scheitert sie aktuell. Im Euroraum können Endnutzer bereits gebührenfrei und mit fast sofortiger Zahlungsabwicklung Geld transferieren.

 

Mehr lesen »

"Ob Wholesale-CBDC, Retail-CBDC, Stablecoins oder Kryptowährungen — wir stehen vor einer Neuadjustierung unseres Geldsystems."


Attachments:

Alternativ0, (text/plain)

Der Download und das Öffnen dieses/dieser Attachments erfolgt auf eigene Gefahr.
Hinweis: Stock-World veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Verantwortlich für den Inhalt ist allein der jeweilige Autor.

Über den Autor
 
Autor: Frank Schäffler Frank Schäffler
Frank Schäffler ist ein Kritiker der Euro-Rettungspolitik der Bundesregierung und des geldpolitischen Kurses der EZB. Der Autor veröffentlicht wöchentlich einen kostenlosen Newsletter, den man hier auf seiner Homepage (http://www.frank-schaeffler.de/newsletter/) anfordern kann.

Alle Artikel dieses Autors anzeigen

Kurssuche
Status: nicht eingeloggt

Registrieren | Passwort vergessen?
 
 
Im Bereich Experten:
BioNTech: Heftiger Absturz!
Experte: Stefan Hofmann, STOCK-WORLD
Kolumnen
S&P 500 erreicht obere ...
Christian Zoller, www.boerse-daily.de (10.08.22)
Experte: Christian Zoller, www.boerse-daily.de
Privatanleger eher risikoarm ...
Stock-World Redaktion, STOCK-WORLD (10.08.22)
Experte: Stock-World Redaktion, STOCK-WORLD
Die meistgehandelten ...
EUWAX Trends, Börse Stuttgart (10.08.22)
Experte: EUWAX Trends, Börse Stuttgart
Gold/Silber Minen - Startet ...
Philip Hopf, Hopf Klinkmüller Capital. (10.08.22)
Experte: Philip Hopf, Hopf Klinkmüller Capital Management K.
Wie das Kaninchen vor der ...
Feingold-Research, (10.08.22)
Experte: Feingold-Research,
„Ich befinde mich im ...
wikifolio.com, (10.08.22)
Experte: wikifolio.com,
Continental – Hält der ...
Dominik Auricht, HypoVereinsbank onema. (10.08.22)
Experte: Dominik Auricht, HypoVereinsbank onemarkets
Endeavour Silver hält große ...
GOLDINVEST.de, GOLDINVEST.de (10.08.22)
Experte: GOLDINVEST.de, GOLDINVEST.de
Euro-Goldpreis stabil, CO2
Martin Siegel, STABILITAS FONDS (10.08.22)
Experte: Martin Siegel, STABILITAS FONDS
ThyssenKrupp – Stahlriese ...
HypoVereinsbank onema., (10.08.22)
Experte: HypoVereinsbank onemarkets,
Bärenmarkt beendet und ...
Sven Weisenhaus, Stockstreet GmbH (10.08.22)
Experte: Sven Weisenhaus, Stockstreet GmbH
BioNTech: Heftiger Absturz!
Stefan Hofmann, STOCK-WORLD (10.08.22)
Experte: Stefan Hofmann, STOCK-WORLD
Niquet's World
Neues vom Portal
 
Rechtsschutzversicherung: Wird auch bei Streitigkeiten rund um die ...
Letzte Börsen-Meldung
 
Letzte Börsen-Analyse
 
Top-Klicks News
 
Top-Klicks Analysen