Marktstimmung: "Rallye findet keinen Beifall"



08:23 19.08.22

Die hiesigen mittelfristig orientierten Anleger scheinen der jüngsten Kursgewinne am Aktienmarkt zutiefst zu misstrauen.

Zusammenfassung

Auf die wieder steigenden Aktienkurse reagieren professionelle Anleger mit wachsender Skepsis. 11 Prozent haben Aktien verkauft, 10 Prozent setzen auf fallende Preise. Der Sentiment-Index kippt auf -32 Punkte nach unten. Bei den Privatanlegern ist der Anteil an Bären zumindest stabil hoch geblieben mit 46 Prozent. 

Nach Ansicht von Joachim Goldberg glauben die hiesigen Anleger, wie auch die internationalen, eher an eine Erholung im Bärenmarkt als an einen Trendwechsel. Außerdem gab es keine günstigen Einstiegspreise im betrachteten Zeitraum. Der Verhaltensökonom rechnet 13.500 und 13.550 Punkten mit Glattstellungskäufen. Nach oben könnte die kleinste positive Überraschung eine Ralley entfachen, unterstützt durch eine Short-Squeeze der vielen Pessimisten.

17. August 2022. FRANKFURT (Börse Frankfurt). Es war sicherlich nicht als ketzerische Überschrift gemeint, als wir das Ergebnis unserer vergangenen Sentiment-Erhebung mit „teuer genug verkauft?“ betitelten. Aber die in der Mehrheit befindlichen Pessimisten unserer Umfrage dürften zumindest ins Grübeln gekommen sein. Denn seit unserem vergangenen Erhebungszeitpunkt hat sich der DAX zum dritten Mal hintereinander befestigt und konnte in der Spitze um rund 2,9 Prozent zulegen – per heute blieb immerhin noch ein Plus von 2,4 Prozent übrig. Und wer seit vergangenem Mittwoch gar nach einer günstigen Kaufgelegenheit Ausschau hielt, musste sich getäuscht sehen.

Immerhin sind die internationalen Investoren nicht mehr „apokalyptisch“ bearish, wie es die gestern publizierte Fondsmanagerumfrage der Bank of America vermittelt. Aber netto 26 Prozent der befragten Investoren gaben immer noch an, global in Aktien untergewichtet zu sein – immerhin eine Verbesserung im Vergleich zum Stimmungstief vom Juli, als besagter Wert noch bei einer Untergewichtung von 44 Prozent lag. Obwohl sich die Aktienmärkte dies- und jenseits des Atlantiks seither eindrucksvoll von ihren Tiefständen erholten, fiel die Kassenquote der Fondsmanager gegenüber dem Juli-Wert von 6,1 Prozent im August nur auf 5,7 Prozent zurück und lag damit immer noch über dem langfristigen Durchschnitt von 4,8 Prozent. Anders ausgedrückt: Die internationalen Fondsmanager haben auf die Aktienmarkt-Rallye insgesamt nur zögerlich reagiert.

Die Skepsis steigt

Bei den von uns befragten heimischen institutionellen Investoren mit mittelfristigem Handelshorizont hat sich indes eine entgegengesetzte Entwicklung manifestiert. Denn unser Börse Frankfurt Sentiment-Index ist zum sechsten Mal hintereinander gefallen – dieses Mal am deutlichsten in dieser „Serie“ um 21 Punkte auf einen neuen Stand von -32. Dabei handelt es sich um das niedrigste Niveau seit einem Jahr. Im gleichen Zuge hat rund ein Drittel aller ehemaligen Optimisten nicht nur Gewinne realisiert, sondern größtenteils auch noch seine Engagements um 180 Grad auf die Bärenseite gedreht. Offenbar scheint mittlerweile eine satte Mehrheit der Akteure der seit Mitte Juli anhaltenden DAX-Rallye mit zunehmenden Maße – und zu noch einmal höheren Einstiegsniveaus – zu misstrauen. Sie alle setzen wie viele ihrer internationalen Pendants darauf, dass sich der jüngste Aktientrend eben doch noch nur als Rallye im Bärenmarkt entpuppen wird.

Im Gegensatz zu den institutionellen Investoren hat sich an der Stimmung der Privatanleger gegenüber der Vorwoche praktisch nichts verändert, denn der Börse Frankfurt Sentiment-Index in diesem Panel ist gerade einmal um 2 Punkte auf einen neuen Stand von -15 gestiegen. Mit anderen Worten: Die stabile bearishe Mehrheit ist geblieben, aber zumindest nicht gewachsen.

Aktien der Eurozone bleiben unbeliebt

Nun kann man die jüngste Stimmungsentwicklung bei den institutionellen Investoren vor allem in der Eurozone durchaus nachvollziehen. Eine derart kräftige Rallye scheint angesichts der Energiekrise und Rezessionsängste zumindest hierzulande offenbar nicht angemessen. Und bislang haben sich die internationalen Investoren (laut oben genannter Umfrage) auch nicht dazu durchringen können, ihre Untergewichtung von Aktien der Eurozone stärker zurückzufahren.

Dennoch birgt die heutige Sentiment-Umfrage nicht unerhebliche Risiken, und zwar im bullishen Sinne. Zum einen dürften Pessimisten der vergangenen Wochen im Falle von DAX-Rücksetzern (möglicherweise erstmals zwischen 13.500 und 13.550 Zählern) ihre bearishen Engagements wieder eindecken. Zwar ist das Sentiment in der relativen Betrachtung auf Sicht von drei und sechs Monaten in diesem Jahr schon etwas schlechter als heute ausgefallen, aber die jüngsten Positionierungen reflektieren überwiegend keine positiven ökonomischen und politischen Entwicklungen. Im gleichen Zuge würde eine Fortsetzung der DAX-Rallye deutlich jenseits der 14.000er Marke die bearishe Mehrheit noch mehr in Schwierigkeiten bringen, wobei man nunmehr auch das Risiko einer sogenannten Short-Squeeze in Betracht ziehen muss. Kurzum: Die derzeitige Erholung am Aktienmarkt dürfte vielen Akteuren keine Freude bereiten.

17. August 2022, © Goldberg & Goldberg für boerse-frankfurt.de



Disclaimer Inhalte des Onlineangebots Die hierin enthaltenen Angaben und Mitteilungen sind ausschließlich zur Information bestimmt. Keine der hierin enthaltenen Informationen begründet ein Angebot zum Verkauf oder die Werbung von Angeboten zum Kauf eines Terminkontraktes, eines Wertpapiers oder einer Option, die zum Handel an der Eurex Deutschland oder der FWB® Frankfurter Wertpapierbörse zugelassen sind oder eines sonstigen Terminkontraktes, einer Emission oder eines hierin erläuterten Produktes. 

Die Deutsche Börse AG, Eurex Deutschland, Eurex Frankfurt AG, Eurex Clearing AG, FWB Frankfurter Wertpapierbörse und Börse Frankfurt Zertifikate AG haften nicht dafür, dass die folgenden Informationen vollständig oder richtig sind. Infolgedessen sollte sich niemand auf die hierin enthaltenen Informationen verlassen. Die Deutsche Börse AG, Eurex Deutschland, Eurex Frankfurt AG, Eurex Clearing AG, FWB Frankfurter Wertpapierbörse und Börse Frankfurt Zertifikate AG haften nicht für Schäden aufgrund von Handlungen, die ausgehend von den auf dieser oder einer der nachfolgenden Seiten enthaltenen Informationen vorgenommen werden. 

Zum Handel an der FWB zugelassene Wertpapiere sowie Eurex-Derivate (mit Ausnahme des DAX®Future-, STOXX® 50 Future-, EURO STOXX® 50 Future-, STOXX 600 Banking Sector Future-, EURO STOXX Banking Sector Future- und Global Titans Future-Kontrakts und Eurex Zinssatz Derivaten) stehen derzeit nicht zum Angebot, Verkauf oder Handel in den Vereinigten Staaten zur Verfügung noch dürfen Bürger, die den US-amerikanischen Steuergesetzen unterliegen, diese Wertpapiere anbieten, verkaufen oder handeln. 

Die in XTF Exchange Traded Funds® gelisteten Fondsanteile sind zum Handel an der FWB Frankfurter Wertpapierbörse zugelassen. Nutzer dieses Informationsangebotes mit Wohnsitz außerhalb von Deutschland weisen wir darauf hin, dass der Vertrieb der in XTF Exchange Traded Funds gelisteten Fondsanteile in diesem Land möglicherweise nicht zulässig ist. Die Verwendung der Informationen geschieht auf eigene Verantwortung des Nutzers. Verweise und Links Bei direkten oder indirekten Verweisen auf fremde Internetseiten ("Links"), die außerhalb des Verantwortungsbereiches des Autors liegen, würde eine Haftungsverpflichtung ausschließlich in dem Fall in Kraft treten, in dem der Autor von den Inhalten Kenntnis hat und es ihm technisch möglich und zumutbar wäre, die Nutzung im Falle rechtswidriger Inhalte zu verhindern. Der Autor erklärt daher ausdrücklich, dass zum Zeitpunkt der Linksetzung keine illegalen Inhalte auf der verlinkten Seiten erkennbar waren. 

Der Autor hat keinerlei Einfluss auf die aktuelle und zukünftige Gestaltung und auf die Inhalte der gelinkten/verknüpften Seiten. Deshalb distanziert er sich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten /verknüpften Seiten, die nach der Linksetzung verändert wurden. 

Diese Feststellung gilt für alle innerhalb des eigenen Internetangebotes gesetzten Links und Verweise sowie für Fremdeinträge in vom Autor eingerichteten Mailinglisten. Für illegale, fehlerhafte oder unvollständige Inhalte und insbesondere für Schäden, die aus der Nutzung oder Nichtnutzung solcherart dargebotener Informationen entstehen, haftet allein der Anbieter der Seite, auf welche verwiesen wurde, nicht derjenige, der über Links auf die jeweilige Veröffentlichung lediglich verweist. Rechtswirksamkeit des Disclaimers Dieser Disclaimer ist ein Teil des Internetangebots, von dem aus auf diese Seite verwiesen wurde. Sofern einzelne Teile oder einzelne Formulierungen dieses Textes der geltenden Rechtslage nicht, nicht mehr oder nicht vollständig entsprechen sollten, bleiben die übrigen Teile des Dokumentes in ihrem Inhalt und ihrer Gültigkeit davon unberührt. Einbindung von weiteren Inhalten Dritter Es ist möglich, dass innerhalb unserer Website Inhalte Dritter unter anderem im Form von sog. iFrames eingebunden werden. Die Anbieter dieser Inhalte werden technisch bedingt Ihre IP-Adresse erfahren, um ihre Inhalte an ihren Browser zu senden, eventuell Cookies setzen wollen oder Analyse-Tools einsetzen. Für den datenschutzgerechten Umgang mit ihren Daten sind diese Drittanbieter eigenverantwortlich. Zu den Kontaktmöglichkeiten des Anbieters, dessen Datenschutzbestimmungen und eventuell eingeräumte Widerspruchsmöglichkeiten verweisen wir auf das Impressum und die Datenschutzerklärung des jeweiligen Drittanbieters.




Attachments:

Alternativ0, (text/plain)

Der Download und das Öffnen dieses/dieser Attachments erfolgt auf eigene Gefahr.
Hinweis: Stock-World veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Verantwortlich für den Inhalt ist allein der jeweilige Autor.

Über den Autor
 
Autor: Redaktion boerse-frankfurt.de Redaktion boerse-frankfurt.de,
Deutsche Börse AG

Die Autorinnen und Autoren des Anlegerportals berichten täglich über Tendenzen und Meinungen an den verschiedenen Wertpapiermärkten der Frankfurter Börse. Händler und Analysten geben einen tiefen Einblick in das Marktgeschehen direkt von der Quelle: Am Montag stimmt Sie ein Ausblick auf die Börsenwoche ein. Am Dienstag widmen wir uns ETFs und Fonds. Jeden Mittwoch gibt es eine markttechnische Analyse sowie Berichte vom Handel mit Rohstoffen, Zertifikaten oder Währungen im Wechsel. Donnerstags befassen wir uns mit internationalen Aktien und zum Wochenschluss am Freitag mit Anleihen. Sie können diese Marktberichte bei boerse-frankfurt.de/newsletter kostenlos abonnieren.

Alle Artikel dieses Autors anzeigen

Kurssuche
Status: nicht eingeloggt

Registrieren | Passwort vergessen?
 
 
Im Bereich Experten:
VARTA AG: Der Ausverkauf hält an!
Experte: Stefan Hofmann, STOCK-WORLD
Kolumnen
Erfolgsquote von 80,19 % ...
Devin Sage, Technische-X-Analyse.de (13:52)
Experte: Devin Sage, Technische-X-Analyse.de
DAX - Weiter in ...
Christian Zoller, www.boerse-daily.de (13:51)
Experte: Christian Zoller, www.boerse-daily.de
Langfristig knapp: Wird ...
Miningscout.de, (13:36)
Experte: Miningscout.de,
Viele schlechte Nachrichten ...
Stock-World Redaktion, STOCK-WORLD (13:14)
Experte: Stock-World Redaktion, STOCK-WORLD
Was soll die Rezession ...
Robert Halver, Baader Bank AG (12:46)
Experte: Robert Halver, Baader Bank AG
Im Fokus: Aktienmärkte ...
EUWAX Trends, Börse Stuttgart (12:17)
Experte: EUWAX Trends, Börse Stuttgart
Wir machen Doppelwumms. ...
Dominik Auricht, HypoVereinsbank onema. (12:09)
Experte: Dominik Auricht, HypoVereinsbank onemarkets
Neue ETFs: Erhalt der ...
Redaktion boerse-frankf., Deutsche Börse AG (11:50)
Experte: Redaktion boerse-frankfurt.de, Deutsche Börse AG
Zinn ist ein wichtiger ...
Ingrid Heinritzi, (11:20)
Experte: Ingrid Heinritzi,
Vonovia-Calls mit 89%-...
Walter Kozubek, (10:36)
Experte: Walter Kozubek,
Optionsschein-Update: Intel
S. Feuerstein, Hebelzertifikate-Trader (10:22)
Experte: S. Feuerstein, Hebelzertifikate-Trader
Gold steigt, BoE gibt ...
Martin Siegel, STABILITAS FONDS (09:53)
Experte: Martin Siegel, STABILITAS FONDS
Niquet's World
Neues vom Portal
 
Das sind die Top 5 der Kredit-Mythen
Letzte Börsen-Meldung
 
Letzte Börsen-Analyse
 
Top-Klicks News
 
Top-Klicks Analysen