International Airlines Group


WKN: A1H6AJ ISIN: ES0177542018
Märkte Charts Nachrichten Research Weitere Tools
Profil
Börsenplätze
Historische Kurse
Intraday
Historisch
Neuigkeiten
Analysen
Kolumnen
Insider-Trading
Kennzahlen
Forum

Kolumnen
14.10.17 Die International Airlines Group hebt ab!
27.04.15 International Airlines Group – Erwartungen übert.


 
Meldung
Liebe Leser,

mit Premium-Airlines wie Iberia und British Airways, Billigfliegern wie Vueling und LEVEL sowie IAG Cargo deckt International Airlines Group (IAG) den Löwenanteil der Branche ab.

Durch die günstigen Kerosinpreise gewinnt zudem das Luftfrachtgeschäft an Attraktivität, da die Preise im Verhältnis zum Schienenverkehr deutlich sinken. Wie profitabel die aktuelle Situation für IAG ist, lässt sich anhand der Zahlen für das 1. Halbjahr ablesen.

International Airlines Group erfüllt die 3-Filter-Kriterien

Europas drittgrößte Airline erfüllt die Kriterien der 3-Filter-Strategie nach James O’Shaughnessy:

  1. Seit 2012 ist der Gewinn kontinuierlich gestiegen.
  2. Bei einem für 2017 geschätzten Umsatz von 22,9 Mrd. € errechnet sich ein KUV von 0,6.
  3. Die Aktie hat sich in den vergangenen Jahren deutlich besser entwickelt als der FTSE 100.

Gewinn steigt um 29,2%, Ihre Dividende wird erhöht

Globale Unsicherheiten, politische Spannungen und Terror wirken sich negativ auf die Reiselust und damit auf das Geschäft der Airlines aus. Zusätzlich belastete die Pfund-Abwertung aufgrund des Brexit-Referendums das Ergebnis mit rund 460 Mio. €. Dennoch konnte IAG im vergangenen Jahr den Umsatz stabil halten und den Gewinn um 29,2% auf 1,9 Mrd. € steigern.

Primär beflügelten günstige Kerosinpreise, die um 26,8% unter dem Vorjahr lagen, das Ergebnis. Mit Ausnahme von Vueling wurde die operative Marge bei allen Marken gesteigert. IAG beteiligt Sie an der positiven Geschäftsentwicklung und erhöhte die Dividende um 20% auf 0,24 € pro Aktie. Zusätzlich legt der Konzern ein Aktienrückkaufprogramm in Höhe von 500 Mio. € auf.

Einer für alle, alle für einen

Als Holding ist das effiziente Zusammenspiel der einzelnen Marken ein wesentlicher Erfolgsfaktor. Im Mittelpunkt stehen Synergieeffekte zwischen den Bestandsmarken, die kontinuierlich optimiert werden. Flexible Ersatzflüge, eine zentrale Verwaltung und ein breites Angebot sind einige der Wettbewerbsvorteile, die eine solche Holding mit sich bringt. Einerseits arbeitet IAG an der Optimierung dieser Synergieeffekte. Andererseits wird das Portfolio kontinuierlich ausgebaut. Ende 2015 wurde IAG Mehrheitseigentümer der Aer Lingus.

100-Mio.-Passagier-Marke geknackt

Erstmals wurden innerhalb eines Jahres mehr als 100 Mio. Fluggäste befördert. Vor dem Zusammenschluss im Jahr 2011 hatten British Airways und Iberia nur halb so viele Passagiere. Die Auslastungsquote ist eine zentrale Kennzahl in der Airline-Branche und gibt Auskunft über die Effizienz des Flugplanmanagements. Diese konnte im 1. Halbjahr bei 3 der 4 Fluggesellschaften des Konzerns weiter erhöht werden. Die Kosten pro Flugpassagier, unter Ausklammerung der Kerosinkosten, wurden um weitere 4,1% reduziert.

Erfolgreiches 1. Halbjahr

IAG setzte die erfolgreiche Entwicklung im 1. Halbjahr fort. Die Ergebnisse aller 4 Marken konnten deutlich gesteigert werden. Besonders gut lief es bei Iberia, die nach 6 Mio. € Verlust im Vorjahr einen Gewinn von 84 Mio. € erzielte. Im Juni hoben erstmals Passagierflugzeuge der neuen Billig-Airline LEVEL ab.

Zwei neue Airbus A330 steuern Los Angeles, San Francisco, Buenos Aires und Punta Cana vom Heimatflughafen Barcelona an. Der Umsatz konnte um 0,9% auf 10,9 Mrd. € gesteigert werden, während das operative Ergebnis um 13,8% auf 898 Mio. € kletterte. Unterm Strich verbuchte IAG einen Gewinnanstieg von 2,3% auf 557 Mio. €.

Fazit

Der Ausbau des Markenportfolios zahlt sich aus. IAG ist breit aufgestellt und bestens für weiteres Wachstum positioniert. Für das laufende Jahr rechnet der Konzern mit zweistelligem Wachstum des operativen Ergebnisses und einer Steigerung der Umsätze pro Fluggast. Eine positive Gewinnentwicklung soll auch zukünftig an die Aktionäre weitergegeben werden. Ich rechne daher mit einer Dividendenausschüttung von 0,27 € pro Aktie, was einer attraktiven Dividendenrendite von 3,8% entspricht.

3 Gründe, wieso diese Aktie Ihnen jetzt +12.330 % Gewinn bringt!

Grund Nr. 1: Diese Aktie revolutioniert kommenden Montag die Automobil-branche, dahinter versteckt sich das „Weiße Gold“.

Grund Nr. 2: Diese Revolution ist gewaltiger als das Elektro-Auto!

Grund Nr. 3: Diese Aktie wird ab dem kommenden Montag nur noch eine Richtung kennen: OBEN!




Kurssuche
Status: nicht eingeloggt

Registrieren | Passwort vergessen?