Grenke


WKN: A161N3 ISIN: DE000A161N30
Märkte Charts Nachrichten Research Weitere Tools
Profil
Börsenplätze
Historische Kurse
Intraday
Historisch
Neuigkeiten
Analysen
Kolumnen
Insider-Trading
Kennzahlen
Forum

Weitere Meldungen
02.06.22 Discount-Zertifikat auf GRENKE: Vertrauen ke.
05.11.20 Discount-Zertifikat auf GRENKE: Anlegervertra.
24.09.20 Discount-Zertifikat auf GRENKE: Angriff eines.
23.09.20 BASF baut weitere Stellen ab - Nike pulverisie.
09.01.20 Turbo-Zertifikat auf GRENKE: Wachstumssorg.
02.10.19 GRENKE-Calls mit 45%-Chance bei Kursanstie.
14.02.19 Turbo auf GRENKE: Zahlen und Ausblick des .
07.02.19 Mini Future Long-Zertifikat auf GRENKE: Ziel .
10.01.19 Open End Turbo auf GRENKE: Viel Lärm um .
02.01.19 Turbo Call Optionsschein auf GRENKE: Reif f.
04.10.18 Turbo auf GRENKE: Der IT-Leasing-Spezialist .
12.07.18 Open End Turbo Long auf GRENKE: Prognose.
03.05.18 WAVE XXL auf GRENKE: Anleger sollten "lo.
15.02.18 WAVE XXL auf GRENKE: Kursknick als Kau.
18.01.18 Wave XXL auf GRENKE: Erfolgsstory geht w.
10.08.17 HSBC-Turbo auf GRENKE: Prognose angehobe.
13.07.17 Open End Turbo auf GRENKE: Die Erfolgsstor.


 
Meldung
Schwarzach am Main (www.zertifikatecheck.de) - Die Experten vom "ZertifikateJournal" stellen in ihrer aktuellen Ausgabe das Discount-Zertifikat mit Cap (ISIN DE000DV8HKZ3 / WKN DV8HKZ ) der DZ BANK auf die Aktie von GRENKE (ISIN DE000A161N30 / WKN A161N3 ) als Pick of the Week vor.


Der Leasingspezialist GRENKE habe im ersten Quartal deutlich mehr verdient. Der Gewinn sei um fast die Hälfte auf 20,5 Mio. Euro gestiegen. Dabei habe weniger Geld für Schadensabwicklung und Risikovorsorge aufgewendet werden müssen, weil die Kunden ein stabiles Zahlungsverhalten aufgewiesen hätten. Die entsprechende Kennziffer sei um fast 30 Prozent auf 31,6 Mio. Euro zurückgegangen. "Alle Indikatoren zeigen uns, dass wir die Talsohle durchschritten haben. Wir können unser Neugeschäft wie geplant ausweiten", habe CFO Sebastian Hirsch gesagt. Das Leasingneugeschäft habe mit gut 499 Mio. Euro 36,5 Prozent höher als im coronageprägten Vorjahreszeitraum gelegen. Die Marge, gemessen am Deckungsbeitrag 2, sei jedoch von 19,5 auf 16,7 Prozent abgesackt. GRENKE habe dies mit höheren Refinanzierungskosten und höheren Durchschnittswerten der Neuverträge erklärt. Im Vergleich zum vierten Quartal 2021 habe die Marge um 0,4 Prozentpunkte höher gelegen.

Anleger hätten positiv auf das Zahlenwerk reagiert, damit scheine das Vertrauen nach den Vorwürfen des Shortsellers Fraser Perring allmählich zurückzukehren. Auch die Aussagen auf dem Kapitalmarkttag hätten dazu beigetragen. Demnach wolle der Leasingspezialist stark vom Trend hin zur Nutzung statt dem Besitz von Geräten profitieren. Die durchschnittliche Vertragsgröße bei GRENKE liege bei rund 9.000 Euro - etwa für Geräte wie Kopierer, Telefonanlagen und Computer. Das Neugeschäft solle bis 2024 auf 3,4 Mrd. Euro wachsen, also rund doppelt so viel wie im vergangenen Jahr. Der Nettogewinn solle von zuletzt 95 Mio. bis dahin auf 140 Mio. Euro zulegen. Würden die Pläne aufgehen, sei ein Discounter der DZ BANK mit Cap bei 20 Euro - also unterhalb der jüngsten Tiefs - aussichtsreich. (Ausgabe 21/2022) (02.06.2022/zc/a/a)
Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten: Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyseeinsehen.


 

Breaking News


Kurs- und weitere Informationen zum Thema:

Grenke

Aktuelle Diskussionen zum Thema:

Grenke Leasing (25.06.22)
Shortseller ? (04.03.22)
A161N3 Grenke - Vorwürfe der ... (21.05.21)

Aktuelle Nachrichten zum Unternehmen:

Grenke Aktie: Jetzt geht’s erst ric. (24.06.22)
Grenke Aktie: Jetzt geht’s rund! (23.06.22)
Sollten Anleger sich jetzt Sorgen . (13.06.22)
Grenke Aktie: Das ist ein Hammer (12.06.22)
Grenke Aktie: Womit Anleger rec. (12.06.22)

Alle Nachrichten zum Unternehmen

Aktuelle Analysen zu den Unternehmen:

Grenke

Kurssuche
Status: nicht eingeloggt

Registrieren | Passwort vergessen?