Texas Instruments


WKN: 852654 ISIN: US8825081040
Märkte Charts Nachrichten Research Weitere Tools
Profil
Börsenplätze
Historische Kurse
Intraday
Historisch
Neuigkeiten
Analysen
Kolumnen
Insider-Trading
Kennzahlen
Forum
Texas Instruments News

Weitere Meldungen
13.10.21 Apple: Lieferprobleme - Kommen die neuen iPh.
06.10.21 Texas Instruments: Kursziel angehoben
28.09.21 Technologieaktie mit Dividendenpower: Was ma.
25.09.21 Texas InstrumentsWas sagt man dazu, ?
21.09.21 Texas Instruments: Downgrade
16.09.21 Texas Instruments: Kommt jetzt der Hammer?
05.09.21 3 Top-Aktien, die man für die nächsten 20 Ja.
28.08.21 Texas Instruments: Das kann keiner glauben
20.08.21 3 dividendenstarke Tech-Aktien zum Kauf im .
18.08.21 Texas Instruments: Was soll das denn werden.
05.08.21 Texas Instruments: Kaufen, verkaufen oder hal.
26.07.21 Texas Instruments: Das sollte man sich durch .
23.07.21 Texas Instruments: Was sagt man dazu?
23.07.21 Ein Marktcrash steht bevor: 3 Aktien, die man.
12.07.21 5.000 US-Dollar übrig? 3 Top-Dividendenaktien .
30.06.21 Texas Instruments: Was macht der Markt?
28.06.21 Texas Instruments: Die Vorzeichen waren scho.
16.06.21 Texas Instruments: Kaufen, verkaufen oder hal.
30.05.21 Technologieaktien für Dividendenanleger? Mit di.
24.05.21 Texas Instruments: Was jetzt zu tun ist!


nächste Seite >>
 
Meldung
Kulmbach (www.aktiencheck.de) - Apple-AktienAnalysevon "Der Aktionär":

Timo Nützel vom Anlegermagazin "Der Aktionär" nimmt in einer aktuellen Aktienanalyse die Aktie des Technologieunternehmens Apple Inc.
(ISIN: US0378331005, WKN: 865985, Ticker-Symbol: APC, NASDAQ-Symbol: AAPL) unter die Lupe.

Noch letzte Woche habe die Apple-Aktie nach den Kursverlusten im September einen Erholungsversuch gestartet. An einer massiven Hürde sei der Wert jedoch abgeprallt. Hinzu komme, dass der Konzern am heutigen Mittwoch wegen schlechter Nachrichten seitens der Chip-Zulieferer im vorbörslichen Handel unter Druck gerate. Das seien die Details.

Apple werde wahrscheinlich seine Produktionsziele für das iPhone 13 im Jahr 2021 um rund zehn Millionen Einheiten senken, habe eine mit der Angelegenheit vertrauten Person gegenüber Bloomberg berichtet. Anhaltende Engpässe bei den Mikrochips würden die Herstellung beeinträchtigen.

Das Unternehmen habe erwartet, in den letzten drei Monaten des Jahres 90 Millionen neue iPhone-Modelle zu produzieren. Nun würden die Zulieferer Broadcom (ISIN / WKN ) und Texas Instruments (ISIN US8825081040 / WKN 852654 ) mitteilen, dass die Gesamtzahl niedriger ausfallen werde. Der Technologieriese sei einer der größten Chipkäufer der Welt und gebe den Jahresrhythmus für die Elektroniklieferkette vor. Doch trotz seiner großen Kaufkraft habe Apple mit den gleichen Lieferengpässen zu kämpfen, die in der ganzen Welt verheerende Auswirkungen auf die Industrie hätten.

Apple beziehe Halbleiter von Texas Instruments, die für die Stromversorgung der OLED-Displays zuständig seien. Broadcom sei dagegen ein langjähriger Lieferant für Wireless-Komponenten. Aber auch bei anderen Zulieferern habe Apple mit Engpässen zu kämpfen.

Die Engpässe hätten sich bereits auf Apples Lieferfähigkeit für neue Modelle ausgewirkt. Das iPhone 13 Pro und das iPhone 13 Pro Max würden seit September verkauft, aber die Bestellungen auf der Apple-Website würden etwa einem Monat später ausgeliefert. Außerdem würden die neuen Geräte als "derzeit nicht verfügbar" für die Abholung in mehreren Apple Retail Stores gelistet. Auch bei Apples Carrier-Partnern komme es zu ähnlichen Lieferverzögerungen.

Die aktuellen Bestellungen sollten etwa Mitte November ausgeliefert werden, sodass Apple die neuen iPhones noch rechtzeitig vor dem wichtigen Weihnachtsgeschäft an die Kunden ausliefern könnte. Es werde erwartet, dass das Jahresendquartal mit einem Umsatz von etwa 120 Milliarden Dollar das bisher größte Dezemberquartal von Apple sein werde. Das wären etwa sieben Prozent mehr als im Vorjahr - ein Wachstum, das jetzt auf dem Prüfstand stehe.

Wie im letzten Apple-Chart-Check vermutet, kletterte die Aktie bis an die Hürde am Januar-Hoch bei 145,09 Dollar, so Timo Nützel von "Der Aktionär". Dort sei sie abgeprallt und inzwischen unter die Unterstützung an der 100-Tage-Linie bei 141,73 Dollar gefallen. Nun scheinen sich die Lieferprobleme zu bestätigen und der Titel gerät weiter unter Druck, so Timo Nützel von "Der Aktionär". Kurzfristig müsse jetzt mit einem weiteren Test der Unterstützungszone zwischen 137,07 und 138,79 Dollar gerechnet werden.

Langfristig sehe "Der Aktionär" aktuell dennoch eine gute Balance zwischen den Chancen durch die neuen Produkte und den Risiken durch die Lieferprobleme.

Anleger lassen ihre Gewinne bei der Apple-Aktie vorerst laufen, sollten im aktuellen Umfeld jedoch von Nachkäufen absehen, so Timo Nützel von "Der Aktionär". (Analyse vom 13.10.2021)

Hinweis auf Interessenkonflikte:

Der Vorstandsvorsitzende und Mehrheitsinhaber der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr Bernd Förtsch, ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die von der durch die Publikation etwaig resultierenden Kursentwicklung profitieren können: Apple.

Bitte beachten Sie auch Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenskonflikten im Sinne der Richtlinie 2014/57/EU und entsprechender Verordnungen der EU unter folgendem Link.

Börsenplätze Apple-Aktie:

Tradegate-Aktienkurs Apple-Aktie:
121,84 EUR -0,59% (13.10.2021, 12:19)

XETRA-Aktienkurs Apple-Aktie:
121,62 EUR -1,07% (13.10.2021, 12:04)

NASDAQ-Aktienkurs Apple-Aktie:
141,51 USD -0,91% (12.10.2021, 22:00)

ISIN Apple-Aktie:
US0378331005

WKN Apple-Aktie:
865985

Ticker-Symbol Apple-Aktie:
APC

NASDAQ-Symbol Apple-Aktie:
AAPL

Kurzprofil Apple Inc.:

Apple (ISIN: US0378331005, WKN: 865985, Ticker-Symbol: APC, NASDAQ-Symbol: AAPL) ist ein US-amerikanischer Hersteller von Unterhaltungselektronik mit Hauptsitz im kalifornischen Cupertino. Aktuelle Verkaufsschlager des Elektronikriesen sind die Smartphones der iPhone-Modellreihe, die Tabletts der iPad-Serie sowie die Notebooks der MacBook-Reihe. Neben dem Verkauf von Elektronik-Hardware gewinnt stark zunehmend der Verkauf von Medien über den iTunes Store und Applikationen über den Apple-App Store an Bedeutung. (13.10.2021/ac/a/n)

Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten: Der Vorstand und/oder Mitarbeiter der aktiencheck.de AG halten eine Netto-Longposition in den Aktien des analysierten Unternehmens. Es besteht also ein Interessenkonflikt auf den wir hiermit ausdrücklich hinweisen wollen.


 

Breaking News


Kurs- und weitere Informationen zum Thema:

Apple

Aktuelle Diskussionen zum Thema:

Apple , das erste Billione-MK ... (14.10.21)
Apple Inc. - Die Story geht ... (13.10.21)
Apple (29.09.21)

Aktuelle Nachrichten zum Unternehmen:

Apple: Anlagevotum bestätigt (15.10.21)
Apple: Anlagevotum bestätigt (14.10.21)
Apple: Chipmangel wirkt sich auf . (14.10.21)
Apple kämpft um die Exklusivität . (14.10.21)
Apple: "buy" (14.10.21)

Alle Nachrichten zum Unternehmen

Aktuelle Analysen zu den Unternehmen:

Apple

Kurssuche
Status: nicht eingeloggt

Registrieren | Passwort vergessen?