DAX


WKN: 846900 ISIN: DE0008469008
Märkte Charts Nachrichten Research Weitere Tools
Profil
Kursliste
52 Wochen-Hoch-Tief
Performance
Historische Kurse
Intraday
Historisch
Neuigkeiten
Analysen
Kolumnen
Insider-Trading
Kennzahlen
Forum

Kolumnen
28.07.21 DAX leicht im Plus erwartet – Stabilisierung an.
28.07.21 DAX 30 (täglich): "Doji" & Test der 15.511
27.07.21 DAX gibt weiter nach – IWF warnt vor dauerh.
27.07.21 DAX vor neuer Aufwärtsbewegung?
27.07.21 DAX – Nun muss etwas kommen!
27.07.21 DAX - Pullback erledigt?
27.07.21 DAX bleibt im Pausenmodus – Kaffeepreis schn.
27.07.21 Tagesausblick für 27.07.: DAX startet leichter.
26.07.21 DAX unter dem Strich seitwärts – Lieferengpäs.
26.07.21 DAX - Seitwärtskonsolidierung nach Kursanstie.
26.07.21 DAX – Ein von Gaps zerrissener Chart
26.07.21 DAX noch in Aufwärtskorrektur
26.07.21 DAX startet schwächer in die Woche – Chinas.
26.07.21 Märkte im Blick: S&P 500, DAX, Bitcoin, Kupf.
25.07.21 DAX-Chartanalyse: Das März-Hoch hat gehalten
23.07.21 DAX beendet turbulente Woche –,Normale Zinsv.
23.07.21 DAX - Erholungsbewegung durch?
23.07.21 DAX – Käuferseite muss jetzt nachlegen
23.07.21 DAX: Ausblick und Kursziele
23.07.21 DAX leicht im Plus erwartet – Einkaufsmanage.


nächste Seite
 
Meldung
In den staatlich gelenkten chinesischen Medien ist nun zu lesen, dass der Einbruch am Aktienmarkt „nicht nachhaltig“ sei. Anleger werten dies als Signal, dass die eine oder andere geld- oder fiskalpolitische Stützungsmaßnahme bis hin zu Leerverkaufs- oder gar Verkaufsverboten folgen könnte. Diese Art von direkten Eingriffen Pekings in den Börsenhandel hat in den vergangenen Jahren immer mal stattgefunden und wäre nichts Neues. 
 
Immerhin können sich die festlandchinesischen Aktien kurzfristig stabilisieren. Allerdings könnte eher die Angst vor einem Short-Squeeze als ein plötzlich wieder zurück erlangtes Vertrauen dafür verantwortlich sein. Das Risiko bleibt hoch, dass solche Maßnahmen das Wachstumspotenzial der chinesischen Volkswirtschaft langfristig negativ beeinflussen. Für den Moment allerdings scheint Peking bemüht, den Spekulationen Einhalt zu gebieten, dass mögliche Eingriffe nach dem e-Learning-Sektor auch in anderen Bereichen der Wirtschaft, etwa am Immobilienmarkt, stattfinden könnten.
 
Der Deutsche Aktienindex ist wieder in der gut 500 Punkte breiten Handelsspanne von Mai und Juni angelangt, nachdem der Ausbruch weder nach oben oder unten aus dieser Spanne heraus erfolgreich war. Der Aufwärtstrend ist weiter intakt, solange das Tief vom 19. Juli hält. Heute sind alle Augen auf die US-Notenbank gerichtet. Sie wird vermutlich auf Zeit spielen und könnte durchaus die Unruhe an chinesischen Börsen als einen weiteren Risikofaktor nennen. 
 
Auch an der Technologiebörse Nasdaq sind erste Anzeichen negativer Ansteckungseffekte durch die regulatorischen Eingriffe in China zu sehen. Immerhin meldeten Apple und Alphabet gestern Abend nach Börsenschluss glänzende Zahlen. Kurssprünge in den beiden Aktien wurden allerdings direkt wieder verkauft. Niemand erwartet, dass in den USA Eingriffe ähnlich denen in China kommen werden. Aber die Unsicherheit bleibt und die Investoren könnten in Zukunft zweimal nachdenken, bevor sie kaufen. Die ganze Angelegenheit ist ein ziemlicher Stimmungsdämpfer in einem Markt, der bislang unter nahezu wolkenfreiem Himmel bei strahlendem Sonnenschein stattgefunden hat.


Über CMC Markets
Die CMC Markets Germany GmbH ist ein von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) unter der Registernummer 154814 zugelassenes und reguliertes Unternehmen und eine 100-prozentige Tochter der CMC Markets UK Plc mit Sitz in London, einem der weltweit führenden Anbieter von Online-Trading. CMC Markets bietet Anlegern die Möglichkeit, Differenzkontrakte (Contracts for Difference oder kurz „CFDs“) über die Handelsplattform „Next Generation“ zu traden, und ist, gemessen an der Kundenzahl, der führende Anbieter von CFDs in Deutschland. Das Angebot von CMC Markets in Deutschland umfasst CFDs auf über 9.500 verschiedene Werte aus über 20 Märkten. Gehandelt werden können CFDs auf Indizes, Aktien, Anleihen, Rohstoffe, Exchange Traded Funds (ETFs) sowie auf über 330 Währungspaare. Die 1989 von Peter Cruddas in London gegründete Unternehmensgruppe verfügt heute über Büros u.a. in Deutschland, Australien und Singapur. CMC Markets UK Plc ist an der Londoner Börse notiert. Weitere Informationen über das Unternehmen finden Sie unter und .

Disclaimer
Die Inhalte dieser Pressemitteilung/dieses Artikels (nachfolgend: „Inhalte“) sind Bestandteil der Marketing-Kommunikation der CMC Markets Germany GmbH (nachfolgend “CMC Markets”) und dienen lediglich der allgemeinen Information. Sie stellen keine unabhängige Finanzanalyse und keine Finanz- oder Anlageberatung dar. Sie sollten nicht als maßgebliche Entscheidungsgrundlage für eine Anlageentscheidung herangezogen werden. Die Inhalte sind niemals dahin gehend zu verstehen, dass CMC Markets den Erwerb oder die Veräußerung bestimmter Finanzinstrumente, einen bestimmten Zeitpunkt für eine Anlageentscheidung oder eine bestimmte Anlagestrategie für eine bestimmte Person empfiehlt oder für geeignet hält. Insbesondere berücksichtigen die Inhalte nicht die individuellen Anlageziele oder finanziellen Umstände des einzelnen Investors. Die in den Inhalten wiedergegebenen Bewertungen, Schätzungen und Prognosen reflektieren die subjektive Meinung des jeweiligen Autors bzw. der jeweils zitierten Quelle, können jederzeit Änderungen unterliegen und erfolgen ohne Gewähr. In jedem Fall haftet CMC Markets nicht für Verluste, welche Sie direkt oder indirekt durch eine Anlageentscheidung erleiden, die Sie aufgrund der Inhalte getroffen haben.

CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 73% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Sie sollten auch unsere Risikowarnungen für die jeweiligen Produkte lesen. Anlageerfolge in der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft.


Kurssuche
Status: nicht eingeloggt

Registrieren | Passwort vergessen?