DAX


WKN: 846900 ISIN: DE0008469008
Märkte Charts Nachrichten Research Weitere Tools
Profil
Kursliste
52 Wochen-Hoch-Tief
Performance
Historische Kurse
Intraday
Historisch
Neuigkeiten
Analysen
Kolumnen
Insider-Trading
Kennzahlen
Forum

Kolumnen
23.08.21 DAX - Island Reversal
23.08.21 DAX verteidigt Unterstützung und steigt – Fed .
23.08.21 DAX 30 (täglich): Positives Momentum & stab.
22.08.21 DAX-Chartanalyse: Korrekturbewegung an den .
21.08.21 Wochenausblick: DAX im Wochenverlauf schw.
20.08.21 DAX - Zweite bullishe Tageskerze?
20.08.21 Mega-Kursziel für DAX-Riesen?!
20.08.21 DAX – Bärische Konsolidierungsphase
20.08.21 DAX rutscht unter 15.800 Punkte
20.08.21 DAX ist angeschlagen – Gefährlicher Cocktail b.
20.08.21 DAX 30 (täglich): Enge Tagesspanne & kleine.
20.08.21 Tagesausblick für 20.08.: DAX korrigiert deutl.
19.08.21 DAX - Große Korrektur?
19.08.21 Tapering-Ängste schicken DAX auf Talfahrt
19.08.21 DAX – Erreicht erstes Abwärtsziel
19.08.21 DAX prallt erneut am Trendkanal nach unten a.
19.08.21 DAX fällt unter die Unterstützung – Fed ist ein.
18.08.21 DAX weiter in Seitwärtsphase
18.08.21 ETFs: DAX-Tracker melden sich zurück
18.08.21 DAX weiter unter Trendkanalbegrenzung


nächste Seite
 
Meldung
Zuckerbrot und Peitsche – das bleibt weiter die Strategie der US-Notenbank Fed in ihrer Kommunikation mit den Finanzmärkten. Gab es vergangenen Mittwoch mit dem Sitzungsprotokoll, welches eine große Bereitschaft der Mitglieder zu einer Reduzierung der Anleihekäufe offenbarte, noch die Peitsche, verteilten einige Notenbanker zum Wochenschluss dann wieder etwas Zuckerbrot an die kurzfristig verunsicherten Investoren.  Sollte der Eindruck entstehen, dass die Delta-Variante des Coronavirus das Wirtschaftswachstum bremse, würde zumindest der Dallas-Fed-Präsident Kaplan seine Entscheidung noch einmal überdenken. Auch das ist nicht wirklich überraschend, aber es sorgt für Erleichterung an der Börse und die Hoffnung, dass ein Einstieg in den Ausstieg aus der ultralockeren Geldpolitik doch nicht so schnell kommt. Und am Ende der Woche reist die Prominenz der Geldpolitik immerhin nach Jackson Hole, da kann die eine oder andere Beruhigungspille im Vorfeld nicht schaden.
 
Dieses Signal half der Wall Street schon am Freitag und schiebt auch den Deutschen Aktienindex zum Wochenbeginn kräftig nach oben, nachdem die wichtige charttechnische Unterstützung bei rund 15.800 Punkten verteidigt werden konnte. Damit ist zwar eine volatile Woche zu Ende gegangen, aber im Moment zu Gunsten der Käufer. Schnäppchenjäger, die am Donnerstag und Freitag bei schwachen Kursen im DAX eistiegen, werden nun abermals belohnt. 
 
Den Lohn verteilt einmal mehr die Notenbank, die den Märkten das verspricht, was sie hören möchte: Mehr Liquidität für längere Zeit. Der Drahtseilakt, den vor allem die Fed derzeit begeht, geht damit in die nächste Runde. Einerseits normalisiert sich die Wirtschaft und der Inflationsdruck nimmt zu. Andererseits weiß die Fed, dass sie den Märkten den Boden unter den Füßen wegziehen und damit neue Instabilität heraufbeschwören würde, wenn sie zu hastig agiert. Daher wird es nach einer Phase der verbalen restriktiveren Töne immer wieder ein Gegenlenken geben, wie wir es derzeit sehen.
Über CMC Markets
Die CMC Markets Germany GmbH ist ein von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) unter der Registernummer 154814 zugelassenes und reguliertes Unternehmen und eine 100-prozentige Tochter der CMC Markets UK Plc mit Sitz in London, einem der weltweit führenden Anbieter von Online-Trading. CMC Markets bietet Anlegern die Möglichkeit, Differenzkontrakte (Contracts for Difference oder kurz „CFDs“) über die Handelsplattform „Next Generation“ zu traden, und ist, gemessen an der Kundenzahl, der führende Anbieter von CFDs in Deutschland. Das Angebot von CMC Markets in Deutschland umfasst CFDs auf über 9.500 verschiedene Werte aus über 20 Märkten. Gehandelt werden können CFDs auf Indizes, Aktien, Anleihen, Rohstoffe, Exchange Traded Funds (ETFs) sowie auf über 330 Währungspaare. Die 1989 von Peter Cruddas in London gegründete Unternehmensgruppe verfügt heute über Büros u.a. in Deutschland, Australien und Singapur. CMC Markets UK Plc ist an der Londoner Börse notiert. Weitere Informationen über das Unternehmen finden Sie unter und .

Disclaimer
Die Inhalte dieser Pressemitteilung/dieses Artikels (nachfolgend: „Inhalte“) sind Bestandteil der Marketing-Kommunikation der CMC Markets Germany GmbH (nachfolgend “CMC Markets”) und dienen lediglich der allgemeinen Information. Sie stellen keine unabhängige Finanzanalyse und keine Finanz- oder Anlageberatung dar. Sie sollten nicht als maßgebliche Entscheidungsgrundlage für eine Anlageentscheidung herangezogen werden. Die Inhalte sind niemals dahin gehend zu verstehen, dass CMC Markets den Erwerb oder die Veräußerung bestimmter Finanzinstrumente, einen bestimmten Zeitpunkt für eine Anlageentscheidung oder eine bestimmte Anlagestrategie für eine bestimmte Person empfiehlt oder für geeignet hält. Insbesondere berücksichtigen die Inhalte nicht die individuellen Anlageziele oder finanziellen Umstände des einzelnen Investors. Die in den Inhalten wiedergegebenen Bewertungen, Schätzungen und Prognosen reflektieren die subjektive Meinung des jeweiligen Autors bzw. der jeweils zitierten Quelle, können jederzeit Änderungen unterliegen und erfolgen ohne Gewähr. In jedem Fall haftet CMC Markets nicht für Verluste, welche Sie direkt oder indirekt durch eine Anlageentscheidung erleiden, die Sie aufgrund der Inhalte getroffen haben.

CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 73% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Sie sollten auch unsere Risikowarnungen für die jeweiligen Produkte lesen. Anlageerfolge in der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft.


Kurssuche
Status: nicht eingeloggt

Registrieren | Passwort vergessen?