BMW St


WKN: 519000 ISIN: DE0005190003
Märkte Charts Nachrichten Research Weitere Tools
Profil
Börsenplätze
Historische Kurse
Intraday
Historisch
Neuigkeiten
Analysen
Kolumnen
Insider-Trading
Kennzahlen
Forum
BMW St News

Kolumnen
05.11.20 BMW mit positiver Überraschung
22.10.20 BMW im Trend
21.10.20 BMW: Calls nach guten Zahlen mit hohem Ren.
09.10.20 BMW-Bonus-Zertifikat mit 6% Chance und 33%.
07.10.20 BMW für Risikofreudige: Calls nach positiven .
30.09.20 BMW-Calls mit 72%-Chance bei Erreichen des .
25.09.20 BMW-Discount-Calls mit 18% Seitwärtschance .
09.09.20 BMW-Aktie – Zukunft wird gekauft! Starkes K.
09.09.20 BMW-Calls nach Kaufsignal mit Verdoppelungs.
07.09.20 BMW-Discount-Calls mit 25%-Chance oberhalb .
14.07.20 BMW Aktie: Die Anleger drücken sich um ein.
07.07.20 BMW-Discount-Puts 76%p.a.-Chance in drei M.
18.06.20 BMW-Puts mit 103%-Chance bei Kursrückgang.
16.06.20 Faktor Update: BMW AG
14.06.20 Börse Daily am Sonntag DAX, EON, BMW, A.
09.06.20 BMW: Warum die Aktie jetzt dreht!
05.06.20 BMW-Calls nach überwundenem Widerstand mi.
03.06.20 BMW hat noch Potential
02.06.20 BMW: Das ist nicht ungefährlich!
27.05.20 BMW: Grund zur Sorge?


nächste Seite
 
Meldung

Der deutsche Premium-Autohersteller BMW hat sich im zurückliegenden dritten Quartal wieder besser geschlagen. Wie das Unternehmen mitteilte, verdiente man vor Zinsen und Steuern  im Berichtszeitraum rund 1,92 Milliarden Euro. Das waren zwar immer noch knapp 16 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum. Doch hatte BMW im zweiten Quartal diesbezüglich einen weitaus größeren Dämpfer verkraften müssen.

Die besonders positive Überraschung lieferte die Rendite in der Kernsparte Automobilbau. Im Vorfeld hatten die Analysten im Durchschnitt damit gerechnet, dass es hier zu einem weiteren Rückgang kommt. Tatsächlich konnte BMW 0,1 Prozentpunkte draufsatteln und kam auf 6,7 Prozent. Insgesamt konnte die Sparte 1,82 Milliarden Euro verdienen und damit sogar 17 Prozent mehr als im Vorjahr.

Natürlich bleibt es dabei: Die deutschen Automobilhersteller haben noch große Herausforderungen zu meistern. Und das gilt nicht nur mit Blick auf die Corona-Krise, sondern vor allem beim kompletten Umbau in Richtung E-Mobilität. Um diesen allerdings zu stemmen, muss eben auch das bisherige Stammgeschäft mit Verbrennungsmotoren noch eine Weile stabil laufen und da sind solche Entwicklungen wie im dritten Quartal positiv zu beurteilen.

Das sollte auch die Aktie nachvollziehen. Diese hatte vor wenigen Handelstagen eindrucksvoll die Unterstützung durch die 200-Tage-Linie bestätigt. Mit den Kursgewinnen der letzten Tage hat sich der Chart nun an die 50-Tage-Linie herangearbeitet. Mit den neuen Zahlen sollte hier ein Ausbruch durchaus möglich sein, was ein kurzfristiges Potenzial in Richtung 67 Euro eröffnen könnte. Aber natürlich geht es perspektivisch insbesondere um die alten Höchststände vom vergangenen Jahreswechsel bei knapp 76 Euro, die mit Hilfe vom Gesamtmarkt durchaus erreichbar scheinen. Wer spekulativer aufgestellt ist, könnte hier sicher einen ersten Fuß in die Tür stellen.




Kurssuche
Status: nicht eingeloggt

Registrieren | Passwort vergessen?