Commerzbank


WKN: CBK100 ISIN: DE000CBK1001
Märkte Charts Nachrichten Research Weitere Tools
Profil
Börsenplätze
Historische Kurse
Intraday
Historisch
Neuigkeiten
Analysen
Kolumnen
Insider-Trading
Kennzahlen
Forum

Weitere Meldungen
21.05.21 Investmentidee: Vontobel-Optionsscheine auf Co.
27.04.21 Faktor Zertifikat Long auf Commerzbank: Stark.
15.07.20 Commerzbank im Erholungsmodus - Call Turbo-.
02.07.20 Commerzbank: Calls mit hohen Chancen bei Er.
16.06.20 Faktor Zertifikat Long auf Commerzbank: Näch.
30.04.20 Mini Future Long auf Commerzbank: 92-Prozen.
13.02.20 Nach den Zahlen: Aussichtsreiche Commerzban.
03.12.19 Inline-Optionsschein auf Commerzbank: Chance .
07.10.19 Commerzbank Long: Chance-Risiko von 2 zu 1.
29.08.19 Discount Call auf Commerzbank: September-Ter.
05.08.19 Open End Turbo Short auf Commerzbank: Abw.
18.07.19 Bonus Cap 4,8 2020/06 auf Commerzbank: Ho.
02.07.19 Commerzbank-Calls mit 243%-Chance bei Errei.
14.05.19 Commerzbank- und Deutsche Bank-Zertifikat m.
07.05.19 Inline-Optionsschein auf Commerzbank: Chance .
29.04.19 Commerzbank-Calls mit 90%-Chance bei Kursan.
26.04.19 Unlimited Turbo Long Zertifikat auf Commerzb.
11.04.19 Bonus Cap 5,5 2019/12 auf Commerzbank: W.
10.04.19 Mini Future Long auf Commerzbank: Chance vo.
27.03.19 Unlimited Turbo Long-Zertifikat auf Commerzba.


nächste Seite >>
 
Meldung
Lauda-Königshofen (www.zertifikatecheck.de) - Stephan Feuerstein von "boerse-daily.de" stellt in seiner aktuellen Veröffentlichung ein Open End Turbo Short (ISIN DE000JP85205 / WKN JP8520 ) von JP Morgan auf die Commerzbank-Aktie (ISIN DE000CBK1001 / WKN CBK100 ) vor.


Zinsen würden wieder fallen, die Aktienmärkte seien angeschlagen, der Handelsstreit werde neu entfacht. Genügend Gründe für vorerst fallende Kurse. Mit dem Open End Turbo Short auf eine fallende Commerzbank-Aktie könnte sich eine Trading-Chance von 65 Prozent ergeben.

Am deutschen Aktienmarkt habe sich die Stimmung in den letzten Tagen deutlich eingetrübt. Und diese Gewitterwolken könnten sich in der neuen Woche voraussichtlich nicht wieder so schnell verziehen. Dass US-Präsident Donald Trump neue Strafzölle gegen China angedroht habe, habe den Handelsstreit zwischen den USA und China neu entfacht und ihn erneut eskaliert.

Diese Ankündigung habe weltweit die Märkte unter Druck gesetzt. Besonders getroffen worden sei der deutsche Aktienmarkt, der am Freitag deutlich nachgegeben habe. Dazu komme, dass er sich derzeit ohnehin in der saisonal schwächsten Phase befinde. Der August und September würden regelmäßig ein negatives Vorzeichen hervorbringen, sodass fallende Kurse derzeit wahrscheinlicher seien.

Für Banken komme erschwerend hinzu, dass die EZB bei ihrer letzten Sitzung die Möglichkeit noch einmal fallender Zinsen nicht ausgeschlossen, sondern mehr oder minder den Weg dafür bereitet habe. So könnte EZB-Präsident Mario Draghi im September noch einmal die Geldschleusen öffnen, indem er die Einlagezinsen für Banken senke. Für Banken wäre das keine gute Nachricht.

Auch technisch zeige sich die Commerzbank-Aktie in einem angeschlagenen Zustand. Eine fallende Tendenz lasse sich bereits seit Anfang 2018 darstellen, ein kurzes Aufbäumen seit Jahresbeginn habe im Bereich um 8 Euro am fallenden Widerstand geendet, der dadurch bestätigt worden sei. Auch zuletzt habe diese Hürde um 6,50 Euro die Notierungen am weiteren Ansteigen gehindert.

Durch das deutliche Minus am Freitag habe die Commerzbank-Aktie ihren tiefsten Stand seit Anfang Januar erreicht. Sie habe unter dem bisherigen Support um 6 Euro notiert, der die Seitwärtstendenz der letzten Wochen gehalten habe. Setze die Aktie im schwachen Marktumfeld ihre fallende Tendenz fort, könnten sich die nächsten Abwärtsziele um 5,50 Euro und 5 Euro befinden.

Mit dem Open End Turbo Short könnten risikofreudige Anleger, die von einer fallenden Commerzbank-Aktie ausgehen würden, überproportional mit einem Hebel von 4,0 profitieren. Der Abstand zur Stopp-Loss-Barriere betrage dabei 24,6 Prozent. Der Einstieg in diese spekulative Position biete sich stets unter der Beachtung eines risikobegrenzenden Stoppkurses an.

Dieser könnte im Basiswert bei 6,30 Euro platziert werden. Im Open End Turbo Short ergebe sich ein Stoppkurs bei 1,21 Euro. Unter 5,80 Euro könnte dieser zur Absicherung bereits auf Einstandsniveau nachgezogen werden. Ein Trading-Ziel nach unten könnte sich um 5 Euro ergeben. Für diese spekulative Idee betrage das Chance-Risiko-Verhältnis 3,2 zu 1. (05.08.2019/zc/a/a)

Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten: Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyseeinsehen.


 

Breaking News


Kurs- und weitere Informationen zum Thema:

Commerzbank

Aktuelle Diskussionen zum Thema:

COMMERZBANK kaufen Kz. 28 € (23.06.21)
Banken & Finanzen in unserer ... (22.06.21)
COBA (21.06.21)

Aktuelle Nachrichten zum Unternehmen:

Commerzbank: Was man jetzt noc. (23.06.21)
Commerzbank: Unmöglich! (21.06.21)
Commerzbank: BGH-Urteil mischt B. (18.06.21)
Commerzbank: Es wird langsam br. (17.06.21)
Commerzbank: Ein Wunder? (14.06.21)

Alle Nachrichten zum Unternehmen

Aktuelle Analysen zu den Unternehmen:

Commerzbank

Kurssuche
Status: nicht eingeloggt

Registrieren | Passwort vergessen?