Commerzbank


WKN: CBK100 ISIN: DE000CBK1001
Märkte Charts Nachrichten Research Weitere Tools
Profil
Börsenplätze
Historische Kurse
Intraday
Historisch
Neuigkeiten
Analysen
Kolumnen
Insider-Trading
Kennzahlen
Forum

Weitere Meldungen
09:00 Commerzbank: Weitere Anhebung der Ziele mö.
11.06.21 Commerzbank: Anleger verlieren nach der EZB.
10.06.21 Commerzbank: Kursziel höher!
09.06.21 Commerzbank: Noch mehr in der Pipeline - Ak.
09.06.21 Commerzbank-Aktie: Mit Gebühren zum Turnaro.
08.06.21 Commerzbank: Aussichtsreiche Beteiligungen - .
07.06.21 Commerzbank: Tut sich da was?
07.06.21 Commerzbank: Gebührenerhöhungen nur mit akt.
02.06.21 Commerzbank: Zusätzlicher Gewinn aus dem IP.
01.06.21 Commerzbank: Folgen des jüngsten BGH-Urteils.
31.05.21 Commerzbank: Transformation auf Schiene - A.
31.05.21 Commerzbank: Positive Meldungen befeuern Sp.
28.05.21 Commerzbank: Erste Anzeichen von Schwäche .
27.05.21 Commerzbank: Es wird immer turbulenter!
27.05.21 Commerzbank: Dämpfer bei Zinsen - Aktienana.
26.05.21 Commerzbank: Überraschung in 2021 denkbar -.
26.05.21 Commerzbank: Klartext!
25.05.21 Commerzbank: Kurszielerhöhung
25.05.21 Commerzbank: Analysten sind geteilter Meinung.
25.05.21 Commerzbank: 7,40 oder 4,70 EUR? Kursziele .


nächste Seite >>
 
Meldung
Kulmbach (www.aktiencheck.de) - Commerzbank-AktienAnalysevon "Der Aktionär":

Fabian Strebin vom Anlegermagazin "Der Aktionär" nimmt in einer aktuellen Aktienanalyse die Aktie der Commerzbank AG (ISIN: DE000CBK1001, WKN: CBK100, Ticker-Symbol: CBK, NASDAQ OTC-Symbol: CRZBF) unter die Lupe.


Die Aktie der Commerzbank habe in den letzten Tagen unter Druck gestanden, denn viele Anleger würden anscheinend den Beschwichtigungen der Offiziellen glauben, dass die anziehende Inflation nur ein temporäres Problem sei. Der Markt scheine eingepreist zu haben, dass es demnächst in Europa keine Zinserhöhungen geben werde. Allerdings treffe sich diese Woche die FED und in den USA seien die Teuerungsraten noch höher als in Europa. Zudem beginne die Commerzbank nun die Früchte im Bereich Venture Capital zu ernten. Das IPO von Marqeta dürfte erst der Auftakt gewesen sein.

Am Dienstag und Mittwoch treffe sich der Lenkungsausschuss der US-FED. Von dem Treffen würden wichtige Impulse für die Börse erwartet, denn die Wirtschaft in den USA stehe kurz vor einer Überhitzung, aber die Geldpolitik bleibe ultraexpansiv. Gleichzeitig habe die Inflationsrate im Mai die Marke von fünf Prozent geknackt. Daher würden Aussagen zur Reduzierung der Anleiheläufe, die aktuell 120 Milliarden Dollar pro Monate betragen würden, erwartet. In der Folge würde die Notenbank dann irgendwann wieder die Zinsen erhöhen Viele Experten würden fürchten, dass die Zentralbank sich dafür zu viel Zeit lasse. Allerdings könnte es auch eine Überraschung geben. Auch wenn die EZB in der Eurozone die Zinsen weiter niedrig halten wolle, wäre das für die Commerzbank ein positives Signal.

Neben steigenden Einnahmen durch höhere Zinsen rücke bei der Bank ein anderer Hebel verstärkt in den Fokus: Konkret gehe es um den Bereich Risikokapital für Start-ups, wo das Finanzinstitut mit Commerz Ventures mitmische. Die Kreditkartenfirma Marqeta sei erst letzte Woche in den USA an die Börse gegangen, die Commerzbank könne sich über einen Buchgewinn im dreistelligen Millionenbereich freuen. Die Analysten der Deutschen Bank hätten aber noch mehr spannende Unternehmen unter den 16 Beteiligungen von Commerz Ventures ausgemacht. Der nächste Kandidat, der den Sprung aufs Parkett wagen könnte, dürfte der Broker eToro sein.

In Summe würden die Experten der Deutschen Bank sogar mit einer Erhöhung der Prognose im laufenden Jahr rechnen. Bereits mit der Bekanntgabe der Q1-Zahlen habe das Management der Commerzbank die Erwartungen hochgeschraubt und Erträge über denen des Vorjahres (8,19 Milliarden Euro) in Aussicht gestellt. Allerdings dürfte es sich in diesem Jahr durch die Beteiligungen nur um einmalige Erträge handeln, so die Analysten in einer Studie.

Vor rund einer Woche habe die Aktie bereits den beschleunigten Aufwärtstrend bei 6,88 Euro gebrochen und habe seitdem den Rückwärtsgang eingelegt. Nun müsse die Notierung wieder drehen, ansonsten drohe die Kurslücke bei 6,42/6,24 vom Februar 2020 geschlossen zu werden, was weitere Verluste bedeuten würde.

Neueinsteiger sollten daher abwarten, in welche Richtung die Aktie dreht. Investierte bleiben dabei, so Fabian Strebin von "Der Aktionär". (Analyse vom 14.06.2021)

Bitte beachten Sie auch Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenskonflikten im Sinne der Richtlinie 2014/57/EU und entsprechender Verordnungen der EU für das genannte Analysten-Haus unter folgendem Link.

Hinweis auf Interessenkonflikte:

Der Vorstandsvorsitzende und Mehrheitsinhaber der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr Bernd Förtsch, ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die von der durch die Publikation etwaig resultierenden Kursentwicklung profitieren: Commerzbank.

Hinweis auf Interessenkonflikte gemäß § 85 WpHG: Aktien von Commerzbank befinden sich im Aktionär-Depot von DER AKTIONÄR.

Börsenplätze Commerzbank-Aktie:

Tradegate-Aktienkurs Commerzbank-Aktie:
6,517 EUR -0,44% (14.06.2021, 09:50)

XETRA-Aktienkurs Commerzbank-Aktie:
6,539 EUR +0,29% (14.06.2021, 09:35)

ISIN Commerzbank-Aktie:
DE000CBK1001

WKN Commerzbank-Aktie:
CBK100

Ticker-Symbol Commerzbank-Aktie:
CBK

NASDAQ OTC-Symbol Commerzbank-Aktie:
CRZBF

Kurzprofil Commerzbank AG:

Die Commerzbank (ISIN: DE000CBK1001, WKN: CBK100, Ticker-Symbol: CBK, NASDAQ OTC-Symbol: CRZBF) ist die führende Bank für den Mittelstand und starker Partner von rund 30.000 Firmenkundenverbünden sowie rund 11 Millionen Privat- und Unternehmerkunden in Deutschland. In zwei Geschäftsbereichen - Privat- und Unternehmerkunden sowie Firmenkunden - bietet die Bank ein umfassendes Portfolio an Finanzdienstleistungen. Die Commerzbank wickelt rund 30 Prozent des deutschen Außenhandels ab und ist im Firmenkundengeschäft international in knapp 40 Ländern vertreten. Die Bank konzentriert sich auf den deutschen Mittelstand, Großunternehmen sowie institutionelle Kunden.

Im internationalen Geschäft begleitet die Commerzbank Kunden mit einem Geschäftsbezug zu Deutschland und Unternehmen aus ausgewählten Zukunftsbranchen. Privat- und Unternehmerkunden profitieren im Zuge der Integration der comdirect von den Leistungen einer der modernsten Onlinebanken Deutschlands in Verbindung mit persönlicher Beratung vor Ort. Die polnische Tochtergesellschaft mBank S.A. ist eine innovative Digitalbank und betreut rund 5,7 Millionen Privat- und Firmenkunden überwiegend in Polen sowie in der Tschechischen Republik und der Slowakei. Im Jahr 2020 erwirtschaftete die Commerzbank mit knapp 48.000 Mitarbeitern Bruttoerträge von rund 8,2 Milliarden Euro. (14.06.2021/ac/a/d)

Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten: Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.


 

Breaking News


Kurs- und weitere Informationen zum Thema:

Commerzbank

Aktuelle Diskussionen zum Thema:

COMMERZBANK kaufen Kz. 28 € (14.06.21)
COBA (14.06.21)
Banken & Finanzen in unserer ... (13.06.21)

Aktuelle Nachrichten zum Unternehmen:

Commerzbank: Weitere Anhebung . (09:00)
Commerzbank: Anleger verlieren na. (11.06.21)
Commerzbank: Kursziel höher! (10.06.21)
Commerzbank: Noch mehr in der P. (09.06.21)
Commerzbank-Aktie: Mit Gebühren . (09.06.21)

Alle Nachrichten zum Unternehmen

Aktuelle Analysen zu den Unternehmen:

Commerzbank

Kurssuche
Status: nicht eingeloggt

Registrieren | Passwort vergessen?