Amazon


WKN: 906866 ISIN: US0231351067
Märkte Charts Nachrichten Research Weitere Tools
Profil
Börsenplätze
Historische Kurse
Intraday
Historisch
Neuigkeiten
Analysen
Kolumnen
Insider-Trading
Kennzahlen
Forum
Amazon News

Weitere Meldungen
08:01 3 Buffett-Aktien, die es durch den chaotischen.
25.06.22 Im Fahrwasser von Amazon: Dieser Hidden Ch.
25.06.22 Zalando-Aktie: Wie steht es um die Bewertung.
24.06.22 Amazon.com: Der technische Durchbruch! Aktie.
23.06.22 Amazon.com: Vielversprechende Chartformation.
23.06.22 Amazon.com: Zukunftsaussichten weiterhin klar.
23.06.22 Stolpern Snap, Tesla & Co. in die Rezession?
22.06.22 Nach dem Aktiensplit: 2 Gründe, Amazon zu k.
22.06.22 5 Aktien von Warren Buffett, die man kaufen.
21.06.22 Amazon.com: Dynamische Gegenbewegung wär.
21.06.22 Warum die besten Aktien ständig crashen
20.06.22 Amazon.com: Jetzt auf Rebound spekulieren? .
20.06.22 Amazon.com: Selten zuvor trauten die Analyst.
19.06.22 Amazon.com: Onlinehandel-Gigant und Juwelier .
19.06.22 Amazon nach dem Aktiensplit: Was jetzt?
19.06.22 3 Warren-Buffett-Aktien, die vor dem nächste.
19.06.22 Amazon: 3 Gründe für den Kauf, 1 Grund für.
19.06.22 Was ist die bessere Split-Aktie? Amazon, Alp.
19.06.22 Die 10 meistgehandelten Auslandsaktien
18.06.22 Schneller reich nach dem Börsencrash: 1 Meth.


nächste Seite >>
 
Meldung

Wichtige Punkte

  • Eine Tech-Aktie hält eine große Position in Buffetts Aktienportfolio.
  • Buffett besitzt einen Teil eines großen Einzelhandelsunternehmens, das auch in der Computerinfrastruktur tätig ist.
  • Warum nicht das Unternehmen in Betracht ziehen, das Buffett selbst leitet?

Heutzutage ist es beängstigend da draußen. Angesichts der hohen Inflation, der zunehmenden Entlassungen, der Baisse an den Aktienmärkten und der unsicheren Wirtschaftsaussichten ist es nur logisch, dass die Anleger besorgt sind. Das Gute an einem fallenden Markt ist jedoch, dass, je beängstigender die Dinge aussehen, desto wahrscheinlicher es ist, dass der Markt großartige Unternehmen mit einem hervorragenden langfristigen Durchhaltevermögen zu vernünftigen Preisen anbietet.

In Zeiten wie diesen ist es eine gute Idee, darüber nachzudenken, in was Warren Buffett, einer der größten Investoren aller Zeiten, in dieser schwierigen Zeit investieren würde. Vor diesem Hintergrund haben wir drei Investoren gebeten, uns Buffett-Aktien zu nennen, die den heutigen chaotischen Markt überstehen können. Sie wählten Apple (WKN: 865985, 1,15 %), Amazon.com (WKN: 906866, 2,47 %) und Buffetts eigene Berkshire Hathaway (WKN: 854075, -0,20 %) (WKN: A0YJQ2 -0,18 %).

Lies weiter, um zu erfahren, welche Überlegungen hinter diesen Entscheidungen stehen. Entscheide dann selbst, ob eine dieser Buffett-Aktien einen Platz in deinem eigenen Portfolio verdient hat.

Solch ein saftiges Potenzial!

Eric Volkman (Apple): Tech-Aktien sind im Moment nicht gerade die bevorzugte Anlageform für Investoren, aber ein schwacher Aktienkurs macht mich noch überzeugter von einem der ganz Großen der Branche – Apple. Auch Buffett ist ein großer Apple-Fan. Über Berkshire Hathaway ist er jetzt einer der größten Aktionäre des Unternehmens, macht Apple doch inzwischen fast 40 % des Aktienportfolios des Unternehmens aus.

Ja, Apple hatte in letzter Zeit seine Schwierigkeiten, vor allem mit den Problemen in der Lieferkette, mit denen fast alle anderen Unternehmen, die Produkte herstellen, zu kämpfen haben. Aber sieh dir an, wie sich das Unternehmen entwickelt hat und wie es sich unermüdlich für weiteres Wachstum positioniert. In der jüngsten Vergangenheit, von 2017 bis 2021, konnte das Unternehmen seinen Umsatz um 60 % steigern und eine Nettogewinnmarge erzielen, die sich konstant im unteren bis mittleren 20er-Prozentbereich bewegte.

Obwohl die iPhone-Produktlinie schon über 15 Jahre alt ist, hat sie nach wie vor einen hohen Marktanteil und steigert ihr Ansehen im oberen Preissegment. Damit ist es ein wichtiges Ankerprodukt für das Unternehmen. Zoomt man etwas weiter hinaus, so zeigt sich, dass die Umsätze mit anderen Einnahmequellen, vor allem mit Dienstleistungen, kräftig steigen.

Neue Geschäftsfelder wie die M1-Computerchips und die Finanzdienstleistungen rund um die Mastercard-Kreditkarte versprechen, den Umsatz noch weiter zu steigern. In Anbetracht der hohen Gewinnspannen dürfte dies auch den Nettogewinn des Unternehmens erheblich steigern.

Die Analysten sind ebenso wie ich davon überzeugt, dass sich die Fundamentaldaten von Apple weiterhin positiv entwickeln werden. Für das laufende Geschäftsjahr rechnen sie mit einem Anstieg des Nettogewinns pro Aktie um 9 % im Vergleich zum Vorjahr bei einem Umsatzanstieg von 8 %. Obwohl diese Zahlen für 2023 auf 7 bzw. 6 % sinken, ist das immer noch beeindruckend, wenn man bedenkt, wie reif das Unternehmen ist und wie wettbewerbsfähig die meisten seiner Produktlinien sind.

Ich bin bereit, darauf zu wetten, dass Buffett den Kurs von Apple beibehält oder (wie er es schon einmal getan hat) seinen bereits massiven Anteil an Berkshire aufstockt. Alle anderen sollten entweder abwarten oder auf den Zug aufsteigen.

Der niedrigere Aktienkurs von Amazon ist eine Chance für Investoren

Parkev Tatevosian (Amazon): Eine meiner Lieblingsaktien von Warren Buffett in diesem chaotischen Markt ist Amazon. Der E-Commerce-Gigant hat sich zu einem Alles-aus-einer-Hand-Laden entwickelt, der auch außerhalb des Online-Verkaufs solide Einnahmequellen erschließt. Vor allem das Segment Amazon Web Services (AWS) wird sich auch in turbulenten Zeiten behaupten können.

Im letzten Quartal wuchs der Umsatz von AWS um 37 %. Das ist mehr als die 32 %, die es im Vergleich zum gleichen Quartal des Vorjahres zulegte. Der Anstieg bedeutet, dass AWS jetzt 16 % des Gesamtumsatzes von Amazon ausmacht, im Vorjahresquartal waren es nur 13 %. Das ist entscheidend, weil das Segment in dem im März abgeschlossenen Quartal eine operative Gewinnmarge von 35,3 % aufwies.

Längerfristig hat das Wachstum der ertragreicheren Geschäftsmöglichkeiten die Betriebsgewinnmarge von Amazon zwischen 2015 und 2021 von 2,1 auf 5,3 % erhöht. Aus diesem Grund ist der Trend, dass der Anteil von AWS an den Gesamteinnahmen wächst, langfristig eine gute Nachricht für die Gewinne von Amazon.

AMAZON KGV, DATEN VON YCHARTS

Zugegeben, Amazons Online-Verkäufe könnten Schwierigkeiten bekommen, wenn die Verbraucher ihre Einkaufsgewohnheiten wieder auf das Niveau von vor der Pandemie zurückbringen – was mehr Besuche in den Geschäften bedeutet. Die Sorge der Anleger über diesen Umschwung hat jedoch dazu geführt, dass der Aktienkurs von Amazon um 43 % gegenüber seinem Höchststand gefallen ist. Dieser Rückgang hat den Anlegern die Möglichkeit gegeben, Amazon-Aktien zu einem Kurs-Gewinn-Verhältnis von 52 zu kaufen, das so niedrig ist wie seit fünf Jahren nicht mehr.

In diesen volatilen Marktbedingungen mit erhöhter Unsicherheit ist es gut, auf widerstandsfähige Unternehmen wie Amazon zu setzen, die den Sturm überstehen können.

Ein Unternehmen, das für harte Zeiten gemacht ist

Chuck Saletta (Berkshire Hathaway): Es gibt nur wenige Unternehmen, die für die schreckliche Kombination aus hoher Inflation und schwacher Wirtschaft so gut aufgestellt sind wie Berkshire Hathaway, das von Warren Buffett geführt wird. Das Kerngeschäft des Unternehmens, die Versicherung, hat eine Art natürliche Inflationsabsicherung eingebaut. Denn wenn die Preise von Vermögenswerten aufgrund der Inflation steigen, steigen auch die versicherbaren Interessen und damit die Berechtigung für höhere Prämien.

Zu dieser natürlichen Absicherung kommen noch die hundertprozentigen Tochtergesellschaften von Berkshire Hathaway hinzu. Die Liste ist voll mit Unternehmen aus den Bereichen Lebensmittel, Transport, Energie, Kleidung und Wohnen. Diese Arten von Unternehmen können selbst unter den schlimmsten wirtschaftlichen Bedingungen ein gewisses Maß an Nachfrage aufrechterhalten. Schließlich musst du essen, irgendwo wohnen, dich kleiden und vor dem Erfrieren bewahren und das Nötigste von A nach B bringen, egal, was gerade los ist.

Als ob das nicht schon genug wäre, gilt die Bilanz von Berkshire Hathaway allgemein als bombensicher und das Unternehmen wird oft dafür gescholten, zu viel Bargeld zu halten. Obwohl Bargeld in Zeiten der Inflation ein wenig problematisch ist, ist es wichtig zu verstehen, warum Berkshire Hathaway so viel davon hat. Im Allgemeinen liegt es daran, dass das Unternehmen mit seinen Versicherungen und Tochtergesellschaften eine ganze Menge davon erwirtschaftet und Buffett diese überschüssigen Barmittel nur dann investieren will, wenn er ein gutes Geschäft sieht.

Diese Kombination ergibt ein Unternehmen, das darauf ausgelegt ist, harte Zeiten zu überstehen und gestärkt aus ihnen hervorzugehen. Daher war es genau diese Struktur, die es Buffett ermöglichte, während der Finanzkrise eine Rettungsfinanzierung zu günstigen Konditionen für sich selbst bereitzustellen.

Wenn die Zukunft so ungewiss ist, wie sie es heute zu sein scheint, gibt es wohl kaum ein Unternehmen, das besser für die kommenden Zeiten gerüstet ist als Berkshire Hathaway.

Starke Unternehmen machen es einfacher, in schwierigen Zeiten zu investieren

Obwohl Apple, Amazon und Berkshire Hathaway im Allgemeinen in unterschiedlichen Bereichen der Wirtschaft tätig sind, haben sie alle großartige Eigenschaften, die Warren Buffett, einen der größten langfristigen Investoren der Welt, angezogen haben. Es ist nie leicht zu investieren, wenn die Zeiten so hart sind wie heute, aber mit großartigen Unternehmen wie diesen ist es vielleicht möglich, für eine bessere Zukunft investiert zu bleiben.

Der Artikel 3 Buffett-Aktien, die es durch den chaotischen Markt schaffen können ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Unsere Top-Aktie für das Jahr 2022

Es gibt ein Unternehmen, dessen Name zurzeit bei den Analysten von The Motley Fool sehr, sehr häufig fällt. Es ist für uns DIE Top-Investition für das Jahr 2022.

Du könntest ebenfalls davon profitieren. Dafür muss man zunächst alles über dieses einzigartige Unternehmen wissen. Deshalb haben wir jetzt einen kostenlosen Spezialreport zusammengestellt, der dieses Unternehmen detailliert vorstellt.

Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.

John Mackey, CEO von Whole Foods Market, einer Amazon-Tochter, ist Mitglied des Vorstands von The Motley Fool.

Dieser Artikel wurde auf Englisch verfasst und am 19.06.2022 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

 Chuck Saletta hat keine Position in einer der genannten Aktien. Eric Volkman besitzt Apple. Parkev Tatevosian besitzt Apple und Mastercard. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Amazon, Apple, Berkshire Hathaway (B-Aktien) und Mastercard. The Motley Fool empfiehlt die folgenden Optionen: Long Januar 2023 $200 Calls auf Berkshire Hathaway (B-Aktien), Long März 2023 $120 Calls auf Apple, Short Januar 2023 $200 Puts auf Berkshire Hathaway (B-Aktien), Short Januar 2023 $265 Calls auf Berkshire Hathaway (B-Aktien) und Short März 2023 $130 Calls auf Apple. 

Motley Fool Deutschland 2022

zur Originalmeldung



 

Breaking News


Kurs- und weitere Informationen zum Thema:

Amazon

Aktuelle Diskussionen zum Thema:

Amazon.com - Es ist Zeit zum ... (25.06.22)
Löschung (21.06.22)
US0231351067 - Amazon (04.06.22)

Aktuelle Nachrichten zum Unternehmen:

3 Buffett-Aktien, die es durch den. (08:01)
Im Fahrwasser von Amazon: Diese. (25.06.22)
Zalando-Aktie: Wie steht es um d. (25.06.22)
Amazon.com: Der technische Durc. (24.06.22)
Amazon.com: Vielversprechende C. (23.06.22)

Alle Nachrichten zum Unternehmen

Aktuelle Analysen zu den Unternehmen:

Amazon

Kurssuche
Status: nicht eingeloggt

Registrieren | Passwort vergessen?