EUR/JPY (Euro / Japanischer Yen)


WKN: 965262 ISIN: EU0009652627
Märkte Charts Nachrichten Research Weitere Tools
Profil
Börsenplätze
Historische Kurse
Intraday
Historisch
Neuigkeiten
Analysen
Kennzahlen
Forum

Weitere Meldungen
12.03.21 Open End Turbo Long Zertifikat auf EUR/JPY.
12.02.21 Open End Turbo Long Zertifikat auf EUR/JPY.
29.12.20 Open End Turbo Long Zertifikat auf EUR/JPY.
17.12.20 Endlos Turbo Long 108,1553 auf EUR/JPY: V.
19.11.20 Open End Turbo Long Zertifikat auf EUR/JPY.
09.10.20 Turbo Long-Zertifikat auf EUR/JPY: Drei oder .
21.09.20 Open End Turbo Short Zertifikat auf EUR/JPY.
26.08.20 Open End Turbo Long Zertifikat auf EUR/JPY.
07.08.20 Open End Turbo Long Zertifikat auf EUR/JPY.
29.05.20 Open End Turbo Long Zertifikat auf EUR/JPY.
11.02.20 Open End Turbo Short Zertifikat auf EUR/JPY.
28.01.20 Open End Turbo Short Zertifikat auf EUR/JPY.
10.05.19 Unlimited Turbo Long Zertifikat auf EUR/JPY: .
22.02.19 Open End Turbo Long auf EUR/JPY: Aufwärt.
07.12.18 MINI-Zertifikate auf EUR/JPY: Treffen am Kre.
19.11.18 Open End Turbo-Long auf EUR/JPY: Warten a.
05.11.18 Open End Turbo Long auf EUR/JPY: Ansteige.
20.08.18 Open End Turbo-Optionsschein auf EUR/JPY: K.
14.08.18 Technische Analyse EUR/JPY - Japan profitie.
25.06.18 Open End Turbo Short auf EUR/JPY: Tendenz.


nächste Seite >>
 
Meldung
Lauda-Königshofen (www.zertifikatecheck.de) - Maciej Gaj von "boerse-daily.de" stellt in seiner aktuellen Veröffentlichung ein Open End Turbo Long-Zertifikat (ISIN DE000MA0XCF0 / WKN MA0XCF ) von Morgan Stanley auf das Währungspaar EUR/JPY (ISIN EU0009652627 / WKN 965262 ) vor.


Japan als viertgrößte Wirtschaftsmacht der Welt könne sich nicht berappen. Der Ausblick sei mies, die Arbeitslosenzahlen würden steigen und das Land sei noch weit von einer Trendumkehr entfernt. Das lasse sich auch sehr gut am Japanischen Yen ablesen, der weiterhin sukzessive Schwäche ausstrahle.

Schon vor der Corona-Krise habe sich Japans Wirtschaft in einer angespannten Lage befunden, die Wirtschaftsleistung sei drei Quartale in Folge zurückgegangen. Während sich andere Länder wirtschaftlich schneller erholen könnten, scheine das Land im Fernen Osten noch weit entfernt von einer Trendwende zu sein. Dies würden unter anderem die jüngsten Arbeitslosenzahlen belegen, die weiter steigen würden und direkter Ausdruck der Pandemie seien.

Ein Blick auf den Kursverlauf des Euro zum Japanischen Yen skizziere seit Mitte März ein ähnliches Bild, nach Ausbruch aus einem mittelfristigen Abwärtstrend habe der Euro immer stärker zugelegt und direkt an den Widerstandsbereich um 126,75 JPY aus Anfang 2019 aufwärts geführt. Auch wenn zuletzt wieder der Yen an Kraft gewonnen habe, bleibe die fundamentale Seite weiterhin als ernst zu interpretieren. Einen Hoffnungsschimmer gebe es jedoch, die seit einigen Wochen laufende Erholungsbewegungen falle bislang nur dreiwellig aus und sei daher als Konsolidierung anzunehmen. Trotzdem könnten Bullen noch einmal aufs Gas drücken und den Euro in eine fünfte und damit Impulswelle treiben.

Aktuell notiere das Paar EUR/JPY an einer entscheidenden Weggabelung. Sollte sich eine fünfwellige Impulswelle durchsetzen, käme dies einem Folgekaufsignal in Richtung der Jahreshochs bei 127,0740 JPY gleich. Darüber verlaufe eine weitere Zielmarke und befinde sich bei 127,5742 JPY, sollte die Schwäche Japans weiter ausbreiten. Wer sich ebenfalls gegen den Japanischen Yen stellen möchte, könne dies beispielsweise über das Open End Turbo Long-Zertifikat tun. Auf der Unterseite würde erst ein Bruch des EMA 200 bei der Zeit 122,18 JPY für größeres Korrekturpotenzial sorgen und das Paar in den Bereich der nächstgrößeren Unterstützung um 120,3382 JPY abwärts drücken.

Sollte sich der Eine oder Andere Anleger einem stärkeren Euro bei EUR/JPY anschießen wollen, könne aus technischer Sicht erst oberhalb eines Kursniveaus von mindestens 125,00 JPY ein Rücklauf zurück an die Jahreshochs bei 127,0740 JPY abgeleitet werden. Darüber bestünde zwar die Möglichkeit bis auf ein Hoch von 127,5742 JPY anzusteigen, dies müsste sich aber erst an den aktuellen Jahreshochs zeigen. Um nicht lange nach einem entsprechend gehebelten Long-Instrument suchen zu müssen, könne hierzu beispielsweise auf das Open End Turbo Long-Zertifikat gesetzt werden. Die mögliche Rendite-Chance aus dem Stand heraus betrage bei vollständiger Strategieumsetzung 69 Prozent. Am Ende dürfte der vorgestellte Schein entsprechend bei 5,19 Euro notieren. Eine Verlustbegrenzung dürfe natürlich nicht vernachlässigt werden, komme aber erst um ein Niveau von 124,10 JPY in Frage. (09.10.2020/zc/a/a)
Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten: Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyseeinsehen.


 

Breaking News


Kurs- und weitere Informationen zum Thema:

EUR/JPY (Euro / Japanischer Yen)

Aktuelle Diskussionen zum Thema:

Euro-Yen der EU-Japan Thread (25.04.21)
EUR/JPY (25.04.21)
QV unlimited EUR/JPY (09.06.19)

Aktuelle Nachrichten zum Unternehmen:

EUR/JPY: Yen könnte von globaler. (25.01.19)
EUR/JPY: Yen entwickelt sich pos. (07.01.19)
EUR/JPY: Tankan-Umfrage etwas . (14.12.18)
EUR/JPY: Ausblick für japanische . (16.10.18)
EUR/JPY hat korrektiven Seitwärt. (22.08.18)

Alle Nachrichten zum Unternehmen

Aktuelle Analysen zu den Unternehmen:

EUR/JPY (Euro / Japanischer Yen)

Kurssuche
Status: nicht eingeloggt

Registrieren | Passwort vergessen?