Im Bereich Forum:
Übersicht Gesamt Börse Hot-Stocks Talk Chat Profil ändern Richtlinien

Suchbegriff:

Antwort einfügen | Zurück zum Börsenforum
Postings im Thread
Wertung Thema Autor Zeit

Funk, Sanio und Steinbrück noch vor Mitterna.



Thema wurde 1615 mal gelesen , umfaßt 25 Postings und wurde mit 7 Punkten bewertet.

Thread-Navigator:



Neuester Beitrag

7 1.  Funk, Sanio und Steinbrück noch vor Mitternacht 52147 Postings, 5628 Tage Libuda 04.10.08 22:21
 
aus ihren Posten rausschmeißen und die Hypo Real Estate pleite gehen lassen und auf keinen Fall mit deutschen Steuergeldern retten. Das soll von mir aus der irische Staat machen, von wo sie die meisten ihrer Aktivitäten lanciert hat - und die meisten Aktivitäten betreffen ehe nicht deutsche Banken. Für die deutsche Einlagensicherung dürfte das kein großeres Problem sein, da sich die Hypo Real Estate nicht über Einlagen, sondern fast ausschließlich auf dem Kapitalmarkt finanziert hat, für die der Einlagensicherungsfonds nicht zuständig islt

Wichtig ist: Keinen Euro von Lieschen Müller für die Bankkriminellen, die unter der Aufsicht von Sanio und Steinbrück machen konnten, was sie wollten - unglaublich. Wenn man dann noch das arrogante Auftreten dieser beidem über alle Maßen unfähigen Fräze sind, kann einem nur speiübel werden.  
  Bisherige Bewertungen:
5x Gut analysiert ,
2x Interessant
2 2.  Da bin ich mal auch deiner Meinung 7885 Postings, 7461 Tage Reinyboy 04.10.08 22:29
 
weg mit der HRE.

Nur so kann´s gehen, denn alles Andere verlängert nur den uns noch bevorstehenden Abschwung.



-----------
Je genauer du planst, umso härter trifft dich der Zufall
  Bisherige Bewertungen:
2x Interessant
3 3.  Wie wir in den USA gesehen haben 52147 Postings, 5628 Tage Libuda 04.10.08 22:34
 
war die Pleite von Lehman Brothers ein durchaus positiver Schachzug und war für das Finanzsystem zu bewältigen. Wenn das den Ackermann 5 Milliarden kostet, ist das sein Problem, aber nicht das Problem von Lieschen Müller.  Für die 99% der Bundesbürger ist es kein Problem, wenn sich der Aktienkurs der Deutschen Bank halbiert - aber sie (ein vierköpfige Familei) haben ein Problem, wenn sie nach IKB und Landesbanken zu den 1.000 Euro,  die sie in 2008 schon aufbringen mussten, noch weitere 1.000 Euro aufbringen müssen, damit die Heuschrecke Flowers ihr Vermögen erhält und beim Ackermann der Wert seiner Deutsche Bank-Aktien nicht absinkt.     Bisherige Bewertungen:
2x Gut analysiert ,
1x Interessant
2 4.  Sehr Gut Libuda ! 879 Postings, 4572 Tage Bonfair 04.10.08 22:34
 
Der normale Kunde darf nicht unter den falschen Entscheidungen  leiden.
.
Manche von "DENEN" hätten sicher noch etwas in einigen Börsenspielen üben sollen (und nicht mit dem Geld anderer Leute).
.
Gruß Bf  
  Bisherige Bewertungen:
1x Gut analysiert ,
1x Interessant
6 5.  Nach deutschem Bankrecht können 52147 Postings, 5628 Tage Libuda 04.10.08 22:47
 
offene Positionen in der geschilderten Höhe nicht entstanden sein - das kann nur von einer Tochter stammen, die unter irischem Recht agierte.  Daher ist ein Witz, wenn die deutschen Steuerzahler dafür in die Tasche greifen sollen - Politiker,  die derartig Kriminelles beschließen, sollten auf der Stelle standrechtlich erschossen werden. Den Schadén sollen diejenigen tragen, die dieser kriminellen Bank das Geld geliehen haben.     Bisherige Bewertungen:
1x Informativ ,
4x Interessant ,
1x Gut analysiert
  6.  Es wird wie IMMER sein. 879 Postings, 4572 Tage Bonfair 04.10.08 23:05
 
Die kleinen werden gehängt.
.
Die GROSSEN werden abgefunden.
.
Gruß Bf  
  Bisherige Bewertungen:
1x Interessant
5 7.  HRE Bailout 5 Postings, 4661 Tage ZockZock 04.10.08 23:13
 

Aber: Wenn die Amerikaner Ihre Wirtschaft (bisher Banken und vielleicht Autobauer und was weiss ich wen sonst noch) massiv unterstützen, und wir die HRE und demnächst dann auch die Commerzbank und die Deutsche Bank den Bach runter gehen lassen, dann sind die Amis was? Gewinner ihrer eigenen Krise: Probleme erfolgreich exportiert und eigene Industrie gestärkt. Ich glaube, wir haben realistischerweise keine andere Wahl. Das Spiel hat m.M. bereits (wirtschafts-)politische Dimensionen angenommen.

 
  Bisherige Bewertungen:
3x Gut analysiert ,
2x Interessant
  8.  So nicht ! 402 Postings, 5222 Tage Triade 04.10.08 23:15
 
Wenn wir Steuerzahler jetzt für 100.000.000.000 Euro aufkommen sollen, gehe ich auf die Strasse oder wander aus.

Da wird einem immer erzählt jeder muss privat vorsorgen, weil unsere Renten gekürzt werden müssen und der Staat schon so verschuldet ist und dann käme so etwas. Für Steuersenkungen ist keine Kohle da usw.

Das können die mit uns nicht machen. (hoffentlich sehen das auch die Politiker so)

Sollen die doch die Depfa-Geschäfte von den Iren retten lassen. Die werden vermutlich auch in den letzten Jahren ihre Steuern an Irland bezahlt haben, weil ja in Deutschland die Steuern höher sind und man ja ganz schlau war.

Die verantwortlichen Bänker gehören meiner Meinung nach alle vor Gericht.

Gruß

Triade  
  Bisherige Bewertungen:
1x Gut analysiert
  9.  Ob Dir das Auswandern was nützt? 9045 Postings, 7120 Tage taos 04.10.08 23:18
 

-----------
Taos

Beck ist weg - und die Ypsilanti muss auch weg.
 
  10.  Steinbrück mit Zeigefinger auf die USA 5115 Postings, 5251 Tage acker 04.10.08 23:19
 
, doch am selbigen Finger der eigene Dreck unterm Nagel.


für IKB und KfW  Steuergelder verschleudert und die Bürgschaft für die HRE wird nun wohl ein Staatshilfe!

Herr Steinbrück, bitte treten sie zurück.  
  Bisherige Bewertungen:
1x Interessant
5 11.  Noch was ... 402 Postings, 5222 Tage Triade 04.10.08 23:23
 
-erst heisst es HRE ist mit 35 Mrd. gerettet lt. Regierung und Banken
-der Finanzminister sagt dann einen Tag später HRE wird abgewicktelt
-dann kommt Dementi HRE wird nicht abgewicktelt
-dann ein paar Tage später Finanzierung droht an den privaten Banken zu scheitern
-wieder später - Einigung wird verkündet - Finanzierung steht
-jetzt wieder Rückzug der Finanzierung

Haben die den vorher nicht genau die Bücher geprüft bevor sie eine staatliche Bürgschaft (also das Geld von uns allen) zugesagt haben?

Unglaublich - man kommt sich vor wie in einer Bananen-Republik!

Gruß

Triade  
  Bisherige Bewertungen:
1x Interessant ,
4x Gut analysiert
  12.  Die Bananen-Republik steht schon lange ... das 2102 Postings, 4867 Tage friewo 04.10.08 23:29
 
ist nicht witzig gemeint, sondern bittere Tatsache ... wer vom Paradies träumt, der kann weiter träumen     Bisherige Bewertungen:
1x Gut analysiert
3 13.  Triade - ganz so schlimm, wie Du das 52147 Postings, 5628 Tage Libuda 04.10.08 23:39
 
befürchtest, ist es nicht. Mit dieser Heulnummer haben lediglich interessierte Kreise vorhin den eigentlich sonst soliden Risse bei ntv auflaufen lassen, der den Zuschauern in wessen Auftrag auch immer (vermutlich von dem Ackermann) die Lügengeschichte erzählen musste, dass da ein Verlust von 100 Milliarden auf den Steuerzahler zukommen würde.

Hängen wir das einmal einige Etagen tiefer: Hypo Real Estate hat länger laufende Kredite mit kurzfristigen Gelder vom Kapitalmarkt finanziert. Von diesen Finanzierung laufen offensichtlich zwischen 50 und 100 Milliarden in den nächsten Monaten aus. Jetzt müssten sie neues Kapital am Kapitalmarkt aufnehmen, um die längerfristig hinausgelegten Kredite weiter zu finanzieren. Da ihnen aber niemand zu vernünftigen Konditionen Geld verleiht, haben sie ein Problem. Dagegen gibt es aber ein ziemlich einfaches Mittel - sie müssen diese Kredite, die im Gegensatz zu den US-Hauskrediten durchaus sicher sind, verkaufen. Da muss man nur wollen, aber wie der Lehman-Chef Fuld auch, wollen sie sich nicht verkleinern. Wenn sie das nicht wollen, muss man sie eben wie Lehman hopps gehen lassen. Der dadurch entstehenden Schaden ist minimal - meines Erachten beträgt die Schadensumme vielleicht 5 Milliarden oder ist gar null, denn für jemand der Teile (Kredite) von Hypo Real Estate kauft, ist das ein tolles Geschäft, wenn er selbst mehr Einlagen als Kredite hat. Wenn die Postbank noch selbständig wäre, wäre z.B. ein Teil von Hypo Real Estate ein tolles Schnäppchen gewesen, da sie Einsatzmöglichkeiten für ihre die Kredite weit übertreffenden Einlagen gehabt hätte. Und in einer ähnlichen Lage sind andere Kreditinstiute auch. Der Wettbewerb zwischen Citygroup und WellsFargo um Wachovia hat das ja gezeigt.

Die Heulnummer mit den 100 Milliarden, die der Risse auf ntv im Auftrag von Ackermann zelebrieren musste, ist Nonsene. Es ging also lediglich darum, dass den Aktionären von Hypo Real Estate ein Wert erhalten wird und den Kreditgebern von Real Estate auch nicht ein Cent fehlt - wenn's denn sein muss auf Kosten von Lieschen Müller: ekelhaft und kriminell, was das unanständige schweizer Klappmesser Ackermann da zelebriert. Aber die selbe Nummer hat er auch schon bei der IKB abgezogen - und das hat eine vierköpfige deutsche Familie 500 Euro gekostet.  
  Bisherige Bewertungen:
2x Gut analysiert ,
1x Informativ
  14.  na ja ... 402 Postings, 5222 Tage Triade 04.10.08 23:48
 
ich hoffe es, dass es nicht so schlimm wird.

Aber, es wird sicher nicht der letzte Fall sein, wo die Steuerzahler einspringen sollen.

Außerdem hat gerade der Fall IKB gezeigt, dass die anfänglichen Summen die im Raum stehen, dann im Endeffekt noch weit untertrieben waren!

Gruß

Triade  
 
4 15.  Da ist gar nichts Schlimmes dran 52147 Postings, 5628 Tage Libuda 05.10.08 10:37
 
sondern das wird kriminell aufgebauscht. Im Gegensatz zu den US-Banken hat Hypo Real Estate das Geld nur in sehr sicheren Anlagen stecken - vor allem in Krediten an die öffentlichen Hand. Überwiegend haben Sie diese Kredite auch langfristig finanziert, allerdings bei einem kleineren Teil (ca. 50 Milliarden) haben sie die langfristig ausgeliehen Gelder kurzfristig beschafft und diese kurzfristige Finanzierung immer wieder erneuert. Das klappt nun nicht mehr - aber das bereitet keinerlei Probleme, wenn man darauf richtig reagiert: Man muss Kredite in der Höhe, in der man nicht langfristig finanziert hat an andere Finanzierer verkaufen, was bei den Krediten der Real Estate im Gegensatz den Vermögensanlagen von Lehman Brother oder Bear Stearns kein Problem ist, da es sich hier um bombensichere Kredite handelt - es gibt viele Käufer, die danach gieren.

Warum macht das die Real Estate nicht, wirst Du jetzt fragen? Ganz einfach - die werden dadurche einen Kopf kurzer gemacht und die Bank ist anschließend nur noch halb so groß oder noch kleiner. Aber das ist das Problem der Bank und deren Aktionäre, aber nicht das der Steuerzahler um Lieschen Müller. Bei Hypo Real Estate gibt es also keinerlei Systemprobleme, die Opportunitätskosten für die deutsche Volkswirtschaft gehen gegen Null - bei dem ganzen Klamauk geht es darum, dass die Aktionäre von Real Estate einen Teil ihres Vermögens erhalten wollen und andere Fremdkapitalgeber wie der Ackermann auch nicht einen Cent verlieren wollen, obwohl das kaum eintreten wird. Lediglich der Einlagensicherungsfonds könnte etwas bluten müssen (aber auch nur sehr gering, da sich Real Estate über Kapitalmarktpapiere finanziert, die nicht untern die Einlagensicherung fallen) - und genau diese paar Peanuts will der Ackermann nicht rausrücken und daher stimmt dieses bei mir Ekel erregende und unanständige schweizer Klappmesser sei Geschrei an.  
  Bisherige Bewertungen:
1x Gut analysiert ,
2x Interessant ,
1x Informativ
  16.  Gewöhnungsprozesse bei Bankenpleiten 62025 Postings, 5864 Tage Anti Lemmin. 05.10.08 11:40
 
Wenn die HypoReal-Pleite keine großen Schäden in der Volkswirtschaft hinterlässt und der DAX nur 50 Punkte fällt, darf man hoffen, dass sich die Börse allmählich an große Bankenpleiten gewöhnt. Die Lehman-Pleite hat den DOW bislang ja auch nicht unter 10.000 geschickt, daher dürfte bei einer HypoReal-Pleite die 5000-Marke im Dax auch erstmal halten. Wenn dann später noch die Commerzbank und die Deutsche Bank dazukommt, wird das auch niemanden mehr erschrecken. In dem Fall sollte 3000 im DAX eine ziemlich sichere Unterstützung bieten. Tiefer fällt es nicht, weil alles eingepreist ist und der DAX ohne die Pleiten ja längst bei 12.000 stehen würde.

Man muss dann nur aufpassen, ob die Versicherungen wie Allianz, und Rückversicherer wie die Müchner nicht noch eins draufsetzen.
 
  Bisherige Bewertungen:
1x Witzig
  17.  Wir haben keinen Gewöhnungsprozess 52147 Postings, 5628 Tage Libuda 05.10.08 12:56
 
sondern einen Reinigungsprozess, bei dem momentan die größten Marktirisiken beseitigt werden - und damit wird der Boden für einen grandiosen Aufschwung der Aktienkurse weltweit gelegt. Nur naive Naturen glauben, dass die Zockerei der letzten Jahre nicht über erhöhte Risikoprämien in die Kurse eingepreist war - ein anderes Risiko war (so kann man inzwischen fast sagen) der Bushkrieger. Verschwinden die beiden größten Plagen der Menschheit der letzten zehn Jahre - die Bängster und der Bushkrieger - verschwinden auch die sehr hohen Risikoprämien und die enormen Differenzen zwischen dem Aktien-KGV und dem Renten-KGV.


Ich halte zwar den Chefredakteur Werner von Euro am Sonntag für einen Scharlatan, aber manchmal fällt auch einem Scharlatan teilweise Vernünftiges ein:

"Nie hatte Schumpeter so recht wie heute: Die schöpferische Zerstörung isf das für den Kapitalismus wesentliche Faktum. Und diese Revolutionen sind nicht eigentlich ununterbrochen, sie treten in unsteten Schüben auf, die voneinander durch Spannungen verhältnismäßiger Ruhe getrennt sind. Genau das erleben wir gerade: Die Schwierigkeiten der Finanzindustrie und der Kursverfall an den Börsen sind Ausdruck dieser Zerstörung. Das Übermaß an Schulden, das in der Wirtschaft steckt, wird abgebaut, die Banken mit den größten faulen Krediten verschwinden. Das alles tut weh, aber ist eben der Preis von Fortschritt und Wachstum. Natürlich gibt es in Nordkorea keine Bankenkrise, aber eben auch keine Antibiotika und nichts zu fressen."

Wie immer ist allerdings der Werner ein schrecklicher Vereinfacher und das kommt in seiner Aussage zum Übermaß der Schulden zum Ausdrück - das beschränkt sich auf einige Bängster, die ihre das Gehalt bestimmenden hohen Eigenkapitalrenditen nicht durch Leistung, sondern über den Leverage-Effekt, also über eine Erhöhung der Verschuldung hergestellt, haben. Der Unternehmenssektor ist dagegen weltweit so gut finanziert, wie in den letzten 100 Jahren nicht mehr, fast alle Staaten der Welt haben ihre Staatsschulden entweder absolut oder zumindest relativ (Schuldenwachstum kleiner als BIP-Wachstum) zurückgeführt und die durchschnittliche Weltsparrate der Privaten ist auf einmaligen Höchstständen. Diese geringe Nachfrage nach Kapital einerseits und das hohe Angebot andererseits sind auch die Ursache für die niedrigen Kapitalmarktzinsen, die nicht irgendwelche Notenbanker machen, sondern der Markt. Diese strukturellen Faktorne für niedrige Kapitalmarktzinsen, die andauern, sind neben den verschwindenen Risikofaktoren "Bushkrieger" und "Bängster" ein weiterer Treibsatz hin zu einem wesentlich höheren Kursniveau an den Börsen weltweit.
 
  Bisherige Bewertungen:
1x Gut analysiert
  18.  Man unternimmt offenbar einen neuen Versuch 52147 Postings, 5628 Tage Libuda 05.10.08 14:39
 
um die Lieschen Müller und die anderen Steuerzahler zu schropfen. Wer befreit Lieschen Müller und uns andere Steuerzahler endlich von den unfähigen Steinbrück und Sanio?

Weder Lieschen Müller noch wir Steuerzahler brauchen die Hypo Real Estate -  die braucht lediglich die Heuschrecke Flowers und das unanständige und heuchlicherische schweizer Klappmesser Ackermann, weil der mit einigen Peanuts bei der Beerdingung von Hypo Real Estate dabei ist. Die Sache ist ziemlich einfach zu regeln, das Hypo Real Estate eine Holding mit vier Töchtern ist. Die vier Töchter werden verscheuert - wie das Beispiel von Wachovia zeigt, werden sich die Leichenfledderer danach die Finger lecken. Vermutlich sind damit alle Schulden abgedeckt und es bleibt sogar noch eine Winzigkeit für die Aktionäre übrig. Wenn nicht, wen juckt es - die dann noch zu bedienenden Schulden dürften minimal sein und kosten eben den Ackermann und vermutlich einige unfähige und verkommene Landesbanken ein paar Peanuts. Aus die Maus.  
  Bisherige Bewertungen:
1x Interessant
2 19.  Publicitygeile Politker u. der verlogene Ackermann 52147 Postings, 5628 Tage Libuda 05.10.08 21:15
 
verarschen das Publlkum - denn es gibt hier nichts zu retten.

Die Holding Real Estats soll gefälligst ihre vier Tochtergesellschaften verkaufen, dann sind ihre Verbindlichkeiten abgedeckt. Allerdings sind dann die Aktien vermutlich fast wertlos. Wenn sie ganz wertlos sind und die Gläubger auch noch nur sehr geringfügig einspringen müssen - auch kein Problem.  Dann muss das mir Ekel erregende unanständige schweizer Klappmesser Ackermann vielleicht eine Milliard nachschießen und ein paar kriminelle Landesbanken auch noch - auch kein Problem. Aber der kriminelle Steinbrück, der vorher den kriminellen Sanio nicht überwacht hat, der auf nichts aufgepasst hat, soll endlich die Steuerzahler in Ruhe lassen.  
  Bisherige Bewertungen:
1x Gut analysiert ,
1x Interessant
  20.  Dass der Funk noch nicht gefeuert ist 52147 Postings, 5628 Tage Libuda 05.10.08 22:03
 
ist eine Unverschämtheit. Denn der weiss seit Wochen, dass er der Vorstandvorsitzende einer Bank ist, die ein krankes Geschäfsmodell hat. Statt seine Aktiva seinen Finahzierungsmöglichkeiten anzupassen, sitzt dieser faule, unfähige und arrogante Schwätzer untätig herum und versucht möglichst lange dicke Gehälter zu kassieren. Die Verkleinerung seiner Aktiva ist im Falle von Real Hypo Estate im Gegensatz zu den US-Banken problemlos möglich, da er ausschließlich auf bombensicheren Krediten sitzt, die er problemlos verkaufen kann. Aber das macht er nicht, um möglichst lange Gehaltszahlungen zu bekommen. Sollte die Hypo Real Estate pleite gehen, wäre es eine kriminelle Unverschämtheit, wenn man den Funk nicht persönlich haftbar machen würde - mehr als Sozialhilfe hat der für seinen zukünftigen Unterhalt nicht verdient.    
  21.  Warum man auch den Sanio vom Bafin 52147 Postings, 5628 Tage Libuda 05.10.08 22:59
 
sofort feuern sollte, kann man erkennen, wenn man einmal die Situation in Deutschland und Spanien vergleicht - hier wird deutlich, dass wir in Deutschland fast ausschießlich ein Aufsichtsproblem haben, was die Flasche Sanio zu verantworten hat.

Obwohl die Spanien ein Immobilienproblem haben, haben die keine Bankenkrise, weil dort die Aufsicht auf Rücklagenbildung achtete und bei Risikosgeschäften noch mehr Rücklagen forderte. Bei uns erlaubte die unfähige Flasche Sanio dagegen, dass die IKB, die Deutsche Bank und diverse Landesbanken gesetzeswidrig die bestehenden Eigenkapitalvorschriften umgehen konnnten, wie in keinem anderen Land der Welt. Nur dass die Deutsche Bank zufällig bei ihrer Zockerei nicht völlig daneben lag, was nur ein Zufall war, hat verhindert, dass Deutschland die Amis noch weit übertroffen hat - obwohl allein die 500 Euro, die allein die IKB-Pleite eine normale Familie gekostet haben, kein Pappenstiel siind.

Die größte Dreistigkeit ist allerdings, dass der Sanio immer noch nicht gefeuert ist.  
  Bisherige Bewertungen:
1x Gut analysiert
  22.  feuern bringt nichts auch wenn es nötig wäre 17202 Postings, 4887 Tage Minespec 05.10.08 23:03
 
ich erwarte grosse Verwerfungen nicht nur wegen der Bankguthaben, mehr noch bei dem € als Währung.
Hier schlummert die nächste noch grössere Krise.
Daher US$ .
Siehe meinen " jetzt Euro shorten " Beitrag  
 
  23.  Dein Nachplappern von Sprechblasen 52147 Postings, 5628 Tage Libuda 05.10.08 23:22
 
bringt nicht weiter - im Falle von Hypo Real Estate gibt es keine Verwerfungen. Die können ihre Kredit problemlos verkaufen, da das fast ausschließlich bombensichere Kredite sind. Die Kaufer können diese Kredite problemlos refinanzieren - Hypo Real Estate mit seinem Geschäftsmodell nicht. So einfach ist das und das ist kein Problem für Deutschland, nur eines für die Aktiönäre von Hypo Real Estate. Aber das ist kein Problem für Lieschen Müller und die restlichen 99,9%.

Aber man liest offensichtlich bei Libuda mit, denn man will den Funk und seinen AR Viermetz jetzt doch endlich feuern, die seit Wochen schlafen und ihre Firma nicht den Gegenheiten anpassen. Noch wichtiger ist es den Sanio zu feuern, denn dieser unfähige und eitle Fratz hat nicht nur Hypo Real Estant die dämlichen Zockereien durchgehen lassen, sondern auch, dass sie ihre schrottreifes Geschäftsmodell nicht den neuen Realitäten angepasst haben.  
 
  24.  och libby 3309 Postings, 4376 Tage kirmet24 05.10.08 23:30
 
ach gottchen libby, haben wir ein neues Steckenpferd gefunden? Ich dachte du wolltest mit Herrn Sanio einen Kreuzzug gegen die Schaefflers führen....
tztztz, keine Beständigkeit mehr heutzutage, nur Dampfplauderer  
  Bisherige Bewertungen:
1x Witzig
  25.  Kriminell gelogen von Kirmet 24 52147 Postings, 5628 Tage Libuda 06.10.08 10:29
 
Niemand auf deutschen Aktienboards Sanio im Falle Schäffler härter kritisiert als ich und Verstöße gegen die Meldepflichten gerügt.

Die Lügerei von Kirmet 24 ist schlicht und einfach kriminell und der Webmaster sollte den kriminellen Lügner - nach dem er sich den Schäffler-Thread angesehen hat - hier rausschmeißen.  
 

Zurück zum Börsenforum - Antwort einfügen - Zum ersten Beitrag springen
Tue May 26 19:29:13 2020
Kurssuche
Status: nicht eingeloggt

Registrieren | Passwort vergessen?