- SAP: Deal mit TeamViewer ist zukunftsweisend und aussichtsreich für beide Unternehmen Aktienanalyse

14.06.21 20:10

Kulmbach (www.aktiencheck.de) - SAP-Aktienanalyse von "Der Aktionär":

Emil Jusifov vom Anlegermagazin "Der Aktionär" nimmt die Aktie des Softwareriesen SAP SE (ISIN: DE0007164600, WKN: 716460, Ticker-Symbol: SAP, NASDAQ OTC-Symbol: SAPGF) in einer aktuellen Aktienanalyse unter die Lupe.

Die Anleger von SAP und TeamViewer dürften mit dem heutigen Handelstag zufrieden sein. Beide Aktien könnten kräftig zulegen. Bei TeamViewer betrage das Kursplus sogar ganze sechs Prozent. Der Grund für die positive Anleger-Stimmung sei ein heute gemeldeter Deal der beiden Unternehmen.

Die Kooperation umfasse zum einen die technische Integration von TeamViewer in das SAP-Angebot für Asset- und Service-Management. Dabei gehe es um die digitale Pflege und Verwaltung von Anlagen. Zum anderen werde TeamViewer in das SAP-Partnerprogramm aufgenommen und es seien gemeinsame Vermarktungsaktivitäten geplant.

Einer der ersten gemeinsamen Anwendungsfälle werde die AR-basierte Unterstützung von Wartungs- und Reparaturprozessen bei SAP-Kunden in den Bereichen Maschinenbau und Komponentenfertigung sein, habe es aus den Kreisen der beiden Unternehmen geheißen.

Diese Partnerschaft sei für beide Unternehmen als positiv zu bewerten. SAP erweitere damit sein Softwareangebot um eines der beliebtesten Fernwartungstools der Welt. Zeitgleich könnte TeamViewer, das weitere Dienste wie Videokonferenz- und Chatfunktion biete, optimal im Bereich des Kundenbeziehungsmanagements, also des CRM- und ERP-Portfolios von SAP eingesetzt werden und damit ähnliche Synergieeffekte und Wachstumsimpulse wie Slack beim Erzrivalen Salesforce freisetzen. Diese Kooperation könnte auch als eine Vorstufe zur Übernahme von TeamViewer durch SAP dienen. "Der Aktionär" habe über so einen Deal bereits in der Ausgabe 51/2020 spekuliert.

TeamViewer bekomme auf der anderen Seite durch diese Zusammenarbeit Zugang zu den fast 425.000 Enterprise-Kunden von SAP. Das dürfte das zuletzt etwas schwächelnde Wachstum der Göppinger ankurbeln und sich positiv auf das aktuell bearishe Sentiment der Marktteilnehmer auswirken.

Aus oben erwähnten Gründen sei der heute gemeldete Deal zukunftsweisend und aussichtsreich für beide Unternehmen.

Anleger bleiben bei SAP investiert und warten bei TeamViewer die Konsolidierung ab, so Emil Jusifov von "Der Aktionär". (Analyse vom 14.06.2021)

Bitte beachten Sie auch Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenskonflikten im Sinne der Richtlinie 2014/57/EU und entsprechender Verordnungen der EU für das genannte Analysten-Haus unter folgendem Link.

Börsenplätze SAP-Aktie:

Tradegate-Aktienkurs SAP-Aktie:
120,02 EUR +1,45% (14.06.2021, 20:08)

XETRA-Aktienkurs SAP-Aktie:
119,92 EUR +1,34% (14.06.2021, 17:35)

ISIN SAP-Aktie:
DE0007164600

WKN SAP-Aktie:
716460

Ticker-Symbol SAP-Aktie:
SAP

NASDAQ OTC-Ticker-Symbol SAP-Aktie:
SAPGF

Kurzprofil SAP SE:

Als die Experience-Company powered by the Intelligent Enterprise ist SAP (ISIN: DE0007164600, WKN: 716460, Ticker-Symbol: SAP, NASDAQ OTC-Symbol: SAPGF) Marktführer für Geschäftssoftware und unterstützt Unternehmen jeder Größe und Branche dabei, ihre Ziele bestmöglich zu erreichen: 77% der weltweiten Transaktionserlöse durchlaufen SAP-Systeme. Seine Technologien für maschinelles Lernen, das Internet der Dinge und fortschrittliche Analyseverfahren helfen Kunden auf dem Weg zum intelligenten Unternehmen.

SAP unterstützt Menschen und Unternehmen dabei, fundiertes Wissen über ihre Organisationen zu gewinnen, fördert die Zusammenarbeit und hilft so, dem Wettbewerb einen Schritt voraus zu sein. Die End-to-End-Suite aus Anwendungen und Services ermöglicht es mehr als 440.000 Kunden, profitabel zu sein, sich stets neu und flexibel anzupassen und etwas zu bewegen. Mit einem globalen Netzwerk aus Kunden, Partnern, Mitarbeitern und Vordenkern hilft SAP die Abläufe der weltweiten Wirtschaft und das Leben von Menschen zu verbessern. Weitere Informationen unter www.sap.com. (14.06.2021/ac/a/d)

Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten:

Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.




Quelle: aktiencheck.de

Artikel gefunden bei Stockworld.de